Polizei

Mutmaßlicher Brandstifter in Bayreuth gefasst: Feuer bei Autobahndirektion gelegt

Ein Mann hat am 16. August 2020 versucht, einen VW-Transporter der Autobahndirektion Nordbayern in Bayreuth in Brand zu setzen. Jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Täter verhaftet.

Am 16. August 2020 hat ein Mann versucht, einen VW Transporter auf dem Gelände der Autobahndirektion Nordbayern in Bayreuth anzuzünden. Jetzt sitzt ein 38-Jähriger als Tatverdächtiger in Haft, teilt die Polizei mit. Bei einem anderen Fall in Oberfranken wurden sechs Personen verletzt, nachdem ein Kinderwagen angezündet wurde.

VW-Transporter der Autobahndirektion in Bayreuth sollte angezündet werden

Die Polizei teilt mit: Gegen den 38-Jährigen aus dem Landkreis Bayreuth besteht der dringende Tatverdacht am frühen Morgen des 16. August 2020 auf das umzäunte Gelände der Autobahndirektion Nordbayern in Bayreuth eingedrungen zu sein, dort brennbare Flüssigkeit unter einem geparkten VW Transporter ausgeschüttet zu haben und diese angezündet zu haben. Das Feuer griff auf das Fahrzeug über, konnte aber von der Feuerwehr rasch gelöscht werden. Am VW entstand Schaden von etwa 10.000 Euro.

38-Jähriger in Bayreuth in eine JVA gebracht

Nach Ermittlungen und einer Fahndung der Kriminalpolizei Bayreuth konnte der Mann am Donnerstag (27.8.2020) von Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt widerstandslos festgenommen werden.

Ein Ermittlungsrichter erließ am Freitag (28.8.2020) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 38-Jährigen. Polizisten brachten ihn dann in eine Justizvollzugsanstalt.

Das könnte Sie auch interessierent: In einem oberfränkischen Freizeitpark hat es gebrannt. Zeugen filmten das Feuer mit dem Handy.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion