Bayreuth Baroque

Bayreuth: Stadt gibt 390.000 Euro für Baroque Festival aus

Das Festival “Bayreuth Baroque” beginnt am 3. September 2020. Durch die Corona-Pandemie wird das Festival wohl mit einem dicken Minus zu Ende gehen. Jetzt soll die Stadt das Festival mit 50.000 Euro mehr bezuschussen, als ursprünglich eingeplant. 

Die Corona-Pandemie stellt die unterschiedlichsten Branchen vor große Herausforderungen. Egal ob Busunternehmer, Schausteller oder Gastronomen – jeder hat Angst um seine Existenz. Viele Veranstaltungen wurden abgesagt. Das Festival Bayreuth Baroque soll aber trotzdem im Herbst stattfinden.

390.000 Euro für Bayreuth Baroque?

Ursprünglich sollte das Festival Bayreuth Baroque mit 390.000 Euro von der Stadt Bayreuth bezuschusst werden. Im Rahmen der Haushaltsberatungen wurde dieser Zuschuss um 50.000 Euro gekürzt. Da die Veranstalter jedoch von einem Verlustgeschäft durch Corona ausgehen, wollen sie die gekürzten 50.000 Euro trotzdem haben. Deswegen hat der CSU-Fraktionsvorsitzende des Bayreuther Stadtrats Stefan Specht einen Antrag gestellt. Er möchte erreichen, dass dem Festival die zuvor gekürzten 50.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Specht schlägt vor, Geld aus dem Kulturhaushalt zu verwenden, dass durch die Pandemie eingespart wurde.

Ferienausschuss in Bayreuth als Hintertür?

“Ich halte es im Moment für unabdingbar, vor allem nachdem die Richard Wagner Festspiele nicht stattfinden, diese 50.000 Euro in das Baroque Festival zu investieren”, erklärt Stefan Specht (CSU). Thomas Bauske (SPD) stimmte dem Antrag zu. Stadträtin Sabine Steininger (Bündnis 90/Die Grünen) lehnt den Antrag ab. “Ein Alternativprogramm in den Sommermonaten ist zu unterstützen”, sagt Thomas Hacker (FDP). Das kulturelle Leben in Bayreuth müsse geschützt werden. “Die ganze Woche kostet 1,5 Millionen Euro. Die Stadt bezuschusst das Festival mit “nur” 390.000 Euro”, sagt Stefan Müller (BG). Georg Kämpf (BG) sympathisiert mit dem Antrag. Jedoch findet er es aber seltsam, dass gemeinsam getroffene Entscheidungen über den Ferienausschuss nochmal ausgehebelt werden. “Das wirkt so, als ob man über die Hintertür des Ferienausschusses eine Entscheidung, die von allen Stadträten getroffen wurde, umgehen will.” Damit habe er ein ganz großes Problem.

Bayreuther Stadtrat fällt Entscheidung

“Schaut mal die öffentliche Wirkung von Bayreuth an. Überall finden Festspiele statt, nur in Bayreuth ist nichts. Und jetzt haben wir endlich mal die Möglichkeit, dass was im Opernhaus stattfindet”, sagt Helmut Parzen (CSU). “Ich freue mich, dass von privater Seite etwas auf die Beine gestellt wird und von der Stadt unterstützt wird.” Karsten Schieseck (BG) widerspricht Parzen: “Salzburg mit Bayreuth zu vergleichen ohne zu erwähnen, dass es in unserem Festspielhaus keine Klimaanlage gibt, ist falsch.” Auch Thomas Bauske unterstützt die Ausführungen Schiesecks. Am Ende stimmte der Ferienausschuss für den Antrag. Somit bezuschusst die Stadt das Baroque Festival mit insgesamt 390.000 Euro.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler