Zuletzt aktualisiert am

Winter

Stadt sperrt Röhrensee in Bayreuth ab: Absperrband, Schilder und Feuerwehr sollen das Betreten des Eises verhindern

Das Betreten des Eises am Bayreuther Röhrensee ist verboten. Die Stadt Bayreuth ergreift nun zusätzliche Maßnahmen, weil viele Menschen auf dem Eis unterwegs waren.

Trotz der tiefen Temperaturen der vergangenen Tage ist die Eisdecke auf den Seen und Gewässern in und um Bayreuth nicht stabil, teilt nun die Stadt Bayreuth mit.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

„Das Betreten der Eisflächen ist daher verboten.“ Das schöne Wetter der vergangenen Tage hat viele Bayreuther dazu bewogen, auf den Seen Schlittschuh zu laufen. Entsprechende Warnschilder, die ein Betreten der Eisfläche verbieten, wurden leider vielfach ignoriert, teilt die Stadt Bayreuth mit.

Stadt sperrt Röhrensee in Bayreuth ab

Die Eisfläche des Röhrensees wird täglich durch Mitarbeiter des Sportamtes auf die entsprechende Dicke überprüft. Das Eis ist nicht so stabil, dass Schlittschuhlaufen möglich ist. Es besteht vielmehr die große Gefahr, im Eis einzubrechen. Das teilte der Leiter des Sportamtes dem bt auf Nachfrage mit. Er spricht sogar von Glück, dass bisher niemand ins eingebrochen ist.

Daher appelliert die Stadtverwaltung an die Bevölkerung, die Warnungen ernst zu nehmen. Wer auf zu dünnem Eis einbricht, begibt sich in Lebensgefahr.

Stadt mit Maßnahmen am Röhrensee

Der Röhrensee ist daher mit Flatterband abgesperrt, entsprechende Schilder „Betreten der Eisfläche verboten!“ sind angebracht. Die Feuerwehr wird zusätzlich regelmäßig den Röhrensee kontrollieren. Die Stadt Bayreuth bittet dringend darum, die Sperrungen und Warnhinweise speziell am Röhrensee zu beachten.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion