Aktualisiert am

Polizeibericht

Trotz Ausgangsbeschränkung in Oberfranken: Mann (21) feiert Party und Wirt öffnet Gaststätte

Trotz Ausgangsbeschränkung in Bayern hat ein Wirt in Oberfranken seine Gastwirtschaft geöffnet. Ein 21-Jähriger hat in Hof eine Party gefeiert.

Auch am Mittwoch (1. April 2020) kontrollierten Polizeibeamte wieder die Einhaltung Ausgangsbeschränkung im Raum Hof. Dort wurde ein Wirt kontrolliert, der seine Gaststätte trotz Verbot öffnete, teilt die Polizei Hof mit.

Die aktuelle Corona-Lage gibt es in unserem Franken-Ticker.

Gaststätte in Hof geöffnet trotz Ausgangsbeschränkung

Nachdem Hofer Polizisten die Kneipe in der Alsenberger Straße bereits letzte Woche beanstanden mussten, unterzogen sie dieser am Mittwoch (1. April 2020) einer weiteren Kontrolle. Von außen erkannten die Polizisten nach eigenen Angaben, dass dort Betrieb herrschte, fanden jedoch die Eingangstür versperrt vor.

Da weder auf Klopfen noch auf Ansprache die Türe geöffnet wurde, schafften sich die Polizisten durch ein geöffnetes Fenster den Zutritt zur Kneipe. Dort trafen sie den Wirt und einen Gast an. Beide tranken Bier und der Gast spielte an einem Automaten. Für diese Ordnungswidrigkeit ist ein Bußgeld von 5.000 Euro vorgesehen, teilt die Polizei mit. Auch gegen den Gast erfolgt eine Anzeige.

Mindestabstand in Hofer Supermarkt nicht eingehalten

Darüber hinaus gab es Streit in einem Einkaufsmarkt in der Christoph-Klauß-Straße in Hof, bei dem ein 48-Jähriger der Aufforderung eines Sicherheitsdienstmitarbeiters zur Einhaltung des Mindestabstandes nicht nachkam.

21-Jähriger feiert Party in Hof

Um 22 Uhr stellten die Beamten eine unerlaubte Party in der Wohnung eines 21-jährigen Mannes in der Schleizer Straße in Hof fest. In der Wohnung trafen die Polizisten auf insgesamt fünf Personen im Alter zwischen 20 und 23 Jahren. Einen triftigen Grund zum Verlassen ihrer Wohnungen konnten sie nicht nennen und erhalten deshalb jeweils eine Anzeige, erläutert die Hofer Polizei.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion