Zuletzt aktualisiert am

Tiere

Hund im Bayreuther Tierheim wartet auf den Menschen, dem er sein Herz schenken kann

Toni ist mittlerweile seit zwei Jahren im Bayreuther Tierheim. Er ist allerdings kein Hund, der sich sofort in einen Menschen verliebt: Sein Herz muss erst erobert werden. 

Im Bayreuther Tierheim wartet seit zwei Jahren der Hund „Toni“ auf einen liebevollen Menschen, dem er sein Vertrauen und sein Herz schenken kann.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Hund mit fragwürdiger Vergangenheit im Bayreuther Tierheim

Toni wurde 2011 geboren und hatte es wohl vor seiner Zeit im Tierheim nicht leicht, erzählt Tierpflegerin Nadine Schön. Denn sonst hätte er wohl auch nicht gebissen. Deswegen ist der Rüde nämlich im Tierheim gelandet.

„Mit Fremden hat er ein Problem“, sagt Schön. „Da ist er recht unsicher. Vor allem bei Männern.“ Deswegen liegt die Vermutung nahe, dass Toni ein unschönes Erlebnis mit einem Mann hatte. Genaueres weiß man im Tierheim nicht.

Hund braucht Vertrauen und Liebe

Weil es dem Hund nicht so ganz geheuer ist, Fremde kennen zu lernen, ist er kein Hund, den man sich einmal anschaut und mitnimmt, erklärt die Tierpflegerin.. Ähnlich wie bei Hündin Miley, muss in mehreren Treffen erst eine Vertrauensbasis geschaffen werden.

„Wenn er mit seinen Bezugspersonen unterwegs ist, geht das aber relativ schnell gut“, sagt Schön. Denn für Toni ist vor allem wichtig, dass er sich auf seinen Menschen verlassen kann und dieser ihm Ruhe und Sicherheit vermittelt.

Erfahrene Hundehalter gesucht

Deswegen ist Toni auch nichts für unerfahrene Hundehalter. „Er braucht Menschen, die ihn in brenzligen Situationen anleiten“, sagt die Tierpflegerin. „Doch wenn er einen erstmal kennt, ist er zu 100 Prozent verlässlich“, wie es die Nadine Schön geschafft hat.

„Er hört gut.“ Zerrte der Rüde früher noch an der Leine beim Gassigehen, tritt dieses Verhalten inzwischen nicht mehr so häufig auf. Das Gehen an der Leine könnte trotzdem noch ein bisschen verbessert werden.

Verschmuster Kuschelhund im Tierheim Bayreuth

„Toni ist total verschmust und drückt sich an einen ran, wenn man sich mit ihm beschäftigt“, schwärmt Schön. Der Hund sauge alle schönen Erlebnisse förmlich wie ein Schwamm auf. „Er kuschelt sich wie ein Baby in den Arm rein oder will auf den Schoß.“ Toni sehne sich nach Streicheleinheiten und sei im Kern ein lieber Hund.

Hunde-Opa will noch was erleben

Trotz seines Alters, will er noch etwas erleben und ist fit. Im Tierheim lernte er das Apportieren. „Das macht ihm einen Riesenspaß“, sagt die Tierpflegerin. Da Toni ein relativ großer Hund ist, könnte er über kurz oder lang Probleme mit der Hüfte bekommen.

Es gibt bereits jetzt schon Anzeichen, dass sich da mal was anbahnen könnte. „Er humpelt ab und zu mal. Das kommt wahrscheinlich von einer leichten Arthrose, aber das ist noch nicht schlimm.“ Toni bekommt noch keine Medikamente.

So sieht das Traum-Zuhause für Toni aus

Die Tierpflegerin wünscht sich für Toni ein schönes neues Zuhause. Dieses wäre gerade am Stadtrand oder in ländlichen Gegenden ideal. Eben genau dort, wo er nicht nonstop auf fremde Personen trifft. Mit Hündinnen hat Toni überhaupt kein Problem. „Aber Katzen sollten nicht im selben Haushalt leben“, sagt Schön. Kinder sollten schon etwas älter sein, am besten also mindestens zwölf Jahre alt.

Wichtige Information zur Abholung

Wer sich für Toni oder ein anderes Tier aus dem Tierheim Bayreuth interessiert, muss vorher anrufen und einen Termin vereinbaren. Durch das Coronavirus gelten seit Mittwoch (9.12.2020) neue Regeln. Die Vermittlung kann trotz Kontaktbeschränkungen stattfinden, allerdings nur unter gewissen Voraussetzungen.

Man kann nicht mehr einfach so vorbeikommen, sondern muss sich auf der Homepage die Tiere ansehen. Wenn man sich für ein bestimmtes Tier interessiert, kann ein Termin vereinbart werden. Termine können unter der Telefonnummer 0921/62634 ausgemacht werden.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler