Zuletzt aktualisiert am

Expedition Region

Schloss Fantaisie – Italienflair in der Fränkischen Schweiz

Wenn euch mal wieder die Sehnsucht nach Bella Italia überkommt, dann haben wir einen echten Geheimtipp direkt aus der Region für euch: Schloss Fantaisie in Eckersdorf.

Wir haben einen Tagesausflug nach Schloss Fantasie in Eckersdorf gemacht und uns fast wie im Italien-Urlaub gefühlt. Wieso, das verraten wir euch hier.

Schloss Fantaisie: Die Perle der Fränkischen Schweiz

Die Fränkische Schweiz gehört neben dem Fichtelgebirge zu den beliebtesten Urlaubszielen der Region. Was für ein Glück, dass wir als Bayreuther diese herrlichen Landschaften und ihre Sehenswürdigkeiten direkt vor der Nase liegen haben, oder?

Auch das atemberaubend schöne Schloss Fantasie liegt nur einen Steinwurf von Bayreuth entfernt und ist daher das perfekte Ziel für einen Tagesausflug ins Bayreuther Umland.

Obwohl wir beide gebürtige Bayreuther sind, haben wir dem wunderschönen Schloss bisher nur selten einen Besuch abgestattet. Wieso, das wissen wir auch nicht so genau. Schließlich ist der ehemalige Sommersitz der Markgrafen eine wahre Perle in der Fränkischen Schweiz!

Aber ihr wisst ja, wie das oft ist: Manchmal braucht es ein paar Jahre, bis man erkennt, dass man die schönsten Dinge direkt vor der eigenen Haustür findet. Und davon haben wir in Bayreuth und Umgebung ja wirklich eine ganze Menge!

Gerade, wenn die Temperaturen im Frühling endlich wieder nach oben klettern, ist Schloss Fantaisie mit dem angrenzenden Park der perfekte Ort für eine kleine Auszeit am Wochenende. Tatsächlich fühlt man sich hier fast wie in Italien. Wieso, das verraten wir euch jetzt!

Italienflair in der Fränkischen Schweiz: Das Schloss Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alexandra Baier

Ab in die Fränkische Schweiz – Am besten mit dem Auto!

Von Bayreuth aus seid ihr mit dem Auto in gut 15 Minuten in Eckersdorf. Das reizende Barockschloss liegt westlich der Wagnerstadt und ist sozusagen eine der ersten Stationen auf dem Weg in „die Fränkische“. Der ideale Ausganspunkt also für eure Erkundungstour!

Direkt vor dem Schloss  gibt es leider nur wenige Parkmöglichkeiten. Weitere Parkplätze findet ihr jedoch am Rathaus Eckersdorf sowie am Donndorfer Schlossparkplatz. Von hier aus ist es nur ein kurzer Fußweg durch den Schlosspark bis zum prachtvollen Rokokobau.

Schloss Fantaisie – Sommerresidenz der Markgrafen

Das Barockschloss mit dem klangvollen Namen wurde seinerzeit von Markgraf Friedrich und seiner Gemahlin Wilhelmine in Auftrag gegeben. Es diente der markgräflichen Familie – neben der berühmten Eremitage in Bayreuth – als Sommerresidenz.

Inspiriert dazu wurde das Markgrafenpaar durch eine längere Italienreise. Kein Wunder, dass wir uns hier bei diesem herrlichen Frühlingswetter gleich wie im Italienurlaub fühlen!

Schon von außen erinnert das ehrwürdige Sandsteingebäude mit den hellblauen Fensterläden an ein italienisches Schlösschen. Kaum zu glauben, dass wir dieses Juwel so lange vernachlässigt haben! Auch die Rokokosäle des Schlosses sind sehr sehenswert und stehen denen des Neuen Schlosses in Bayreuth in nichts nach:

Neben dem Vestibül und dem Weißen Saal gehört das sogenannte Spindlerkabinett zu den Hauptattraktionen von Fantaisie. Es ist eine Nachbildung des berühmten Intarsienkunstwerks der Gebrüder Spindler, das sich heute im germanischen Nationalmuseum in München befindet.

Heute finden in den Prunksälen von Schloss Fantaisie Veranstaltungen wie Konzerte, Dinner und Lesungen statt. In dem kleinen Gartenpavillon können sich Paare außerdem standesamtlich trauen lassen – sehr romantisch!

Den klangvollen Namen „Fantaisie” erhielt das Schloss übrigens erst später von Herzogin Friederike, der Tochter der Markgrafen, die den Bau des Schlosses nach dem Tod ihrer Eltern vollenden ließ.

Italienflair in der Fränkischen Schweiz: Das Schloss Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alexandra Baier
Italienflair in der Fränkischen Schweiz: Das Schloss Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alexandra Baier

Blütenzauber: Schloss Fantaisie im Frühling

Nachdem wir das hübsche Sandsteinschloss einmal umrundet und einen Blick von der Aussichtsplattform hinunter in den Park geworfen haben, ist unser erstes Ziel der barocke Schlossgarten, der östlich des Schlosses liegt.

Auf dem Weg dorthin gelangen wir zunächst in ein kleines Heckenlabyrinth. Ganz im Geschmack der Zeit ist es symmetrisch angeordnet und führt sternförmig auf einen winzigen Springbrunnen in der Mitte zu, dessen sanftes Plätschern sich mit dem Gesang der Vögel vermischt.

Zwischen den Laubenbögen befinden sich überall versteckte Nischen mit Bänken. Wir können uns richtig gut vorstellen, wie schön es hier erst im Sommer sein muss, wenn die hohen Hecken dicht mit Blättern bewachsen sind und ein schattiges Plätzchen zum Ausruhen bieten. Wirklich schön!

Über die Laubengänge des Lustgärtchens gelangen wir nun in einen kleinen Obsthain. Und hier erwartet uns tatsächlich eine echte Überraschung: Vor uns liegen unzählige Kirsch- und Apfelbäume, die gerade in voller Blüte stehen!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was das für ein herrlicher Anblick ist! Schneeweiße Blüten, soweit das Auge reicht. Wir konnten uns daran kaum sattsehen. Ein wirklich fantastischer Spot, um schöne Fotos zu machen!

Vor allem im Mai verzaubert der Schlosspark mit einer Blütenpracht. Foto: Alexandra Baier

Daher unser Geheimtipp: Plant euren Besuch in Schloss Fantaisie etwa Anfang Mai ein. Zu dieser Zeit stehen die Obstbäume in voller Blüte und auch die Wasserspiele im Rokokogarten finden dann jeweils stündlich statt. Der Eintritt in den Park ist übrigens frei.

Der Garten des Schlosses Fantaisie in Eckersdorf im Kreis Bayreuth ist immer einen Besuch wert. Foto: Alexandra Baier

Der Schlosspark – Gartenkunst im Wandel der Zeit

Die weitläufige Parkanlage hat wie auch das Schloss selbst eine bewegte Geschichte und vereint Stilelemente unterschiedlicher Epochen. Das bemerken wir auch, während wir uns vom Schlossgarten aus auf den Weg hinunter in den Park machen:

Etliche Sandsteinstufen geht es östlich des Südhangs hinunter. Entlang der hohen Mauern, die terrassenförmig angelegt sind, wurden vor einigen Jahren Weinstöcke angepflanzt. Um diese Jahreszeit sind sie zwar noch recht kahl. Im Sommer könnt ihr hier jedoch auf kleinen Bänken zwischen den Weinranken sitzen und den Blick auf die Schlossanlage genießen – fast wie in Italien!

Die Treppenstufen führen uns direkt zu den Kaskaden mit ihren Skulpturen, Springbrunnen und Wasserspielen, die hier von Mai bis Oktober jeweils zur vollen Stunde stattfinden. In einem ordentlichen Barockgarten dürfen sie natürlich auf keinen Fall fehlen!

Wie gut, dass wir genau zur richtigen Zeit vorbei kommen, um zu sehen, wie sich das Wasser seinen Weg aus steinernen Mündern die Kaskaden hinab sucht und die Sandsteinskulpturen in dem großen Neptunbrunnen kleine Fontänen in die Höhe steigen lassen.

Italienflair in der Fränkischen Schweiz: Das Schloss Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alexandra Baier

Genuss-Tipp: Der Schlosspark rund um das Schloss Fantaisie ist auch ein wunderbarer Ort für ein romantisches Picknick. Im Frühling sitzt ihr hier unter den schneeweisen Apfel- und Kirschblüten mit Blick auf das Schloss.

Aber auch auf den Wiesen unterhalb des Schlosses findet ihr viele lauschige und schattige Plätzchen. Noch dazu habt ihr von hier aus eine herrliche Aussicht auf das markgräfliche Sommerschloss!

Wild und geheimnisvoll: Versteckte Ecken im Schlosspark

Während wir uns immer weiter von dem Rokokogarten mit seinen klaren Linien, den Kaskaden und den Wasserspielen entfernen, entdecken wir die wildere und geheimnisvollere Seite des Schlossparks.

Entlang der verschlungen Pfade, eingebettet in die moosbewachsenen Felsenformationen, geht es immer weiter hinab. In diesem Teil des Parks sind die Bäume über viele Jahre in die Höhe gewachsen und überall säumen Farne und Rhododendren die Wege.

Und fast hätten wir sie übersehen, versteckt in einem Sandsteinfelsen in der Nähe der Kaskade: Die Katakombe von Schloss Fantaisie. Sie ist einer antiken Begräbnisstädte nachempfunden und diente – so vermutet man – Herzogin Friederike nach dem Tod ihrer Eltern als Trauerstätte. Nicht untypisch für die Zeit, aber doch irgendwie skurril inmitten der sonst so beschaulichen Gartenlandschaft.

Alexandra Baier im Schlosspark Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Florian Baier
Florian Baier im Schlosspark Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alexandra Baier

Zum Abschluss: Ein Spaziergang um den Talmühlweiher

Zum Abschluss unseres kleinen Ausflugs drehen wir noch eine Runde um den kleinen Tahlmühlweiher, den wir bereits von der Aussichtsplattform des Schlossgartens erspäht hatten.

Hier befindet sich auch das hübsche Fischerhäuschen, umgeben von den hochgewachsenen Bäumen des angrenzenden Waldes. Von hier aus habt ihr noch einmal einen herrlichen Blick auf das Schloss, das imposant über der hohen Sandsteinmauer und den Weinbergterrassen trohnt.

Für uns geht der Ausflug nach Schloss Fantaisie mit diesen Eindrücken zu Ende. Wir sind richtig froh, dieses Juwel im Bayreuther Umland neu für uns entdeckt zu haben und kommen nun bestimmt wieder öfter hierher!

Flo und Alex Baier. Foto: Privat

Alexandra & Florian Baier

Wir sind Alexandra und Florian von Tables & Fables. Auf unserem Food- and Travelblog nehmen wir euch mit zu den schönsten Orten in Deutschland und Europa und erkunden die kulturellen und kulinarischen Highlights der Region. In Expedition Region zeigen wir euch unsere Lieblingsplätze in Stadt und Land, schlemmen uns durch die Genussregion und verraten euch unsere Geheimtipps für kleine Auszeiten in Bayreuth und Umgebung.

Italienfeeling in Bayreuth. Foto: Alexandra BaierItalienfeeling in Bayreuth. Foto: Alexandra Baier
Zu Gast in der Gaststätte Maisel in Bayreuth. Foto: Alexandra BaierZu Gast in der Gaststätte Maisel in Bayreuth. Foto: Alexandra Baier
Italienflair in der Fränkischen Schweiz: Das Schloss Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alexandra BaierItalienflair in der Italienflair in der Fränkischen Schweiz: Das Schloss Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alexandra Baier Schweiz: Das Schloss Fantaisie in Eckersdorf. Foto: Alex Baier