Coronavirus

Söder will Corona-Regeln in Bayern verschärfen: Sondersitzung geplant

Bayern will die Corona-Regeln verschärfen. Markus Söder (CSU) kündigte eine Sondersitzung an und gab erste Details zu den Verschärfungen an.

Die Bayerische Staatsregierung kündigt an, die Corona-Regeln in Bayern wieder zu verschärfen. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Die Inzidenz liegt am Donnerstag (28. Oktober 2021) über 200. Die verschärften Corona-Regeln werden besonders Ungeimpfte betreffen.

Bayern will Corona-Regeln verschärfen

„Die Krankenhäuser laufen zunehmend voll“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Donnerstag – und stellte schärfere Maßnahmen in Aussicht, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Am Dienstag (26. Oktober 2021) kündigte Staatskanzleiminister Herrmann keine weiteren Verschärfungen an. Beide Krankenhaus-Ampel stehen „klar“ auf grün, sagte er dort.

Nun sollen die Regeln doch verschärft werden: Schüler sollen ab dem 8. November wieder Maske im Unterricht tragen – für einen befristeten Zeitraum, berichtet die SZ.

Die mögliche neue Bundesregierung schlägt einen anderen Weg sein: Sie wollen die epidemische Lage nicht verlängern und verkünden ein fixes Datum, an dem alle Corona-Regeln beendet werden sollen.

Strenge Corona-Beschränkungen für Ungeimpfte in Bayern

Für Ungeimpfte sollen nach Angaben der SZ im öffentlichen Leben strengere Regeln gelten. Die Details, sagte Söder, werde das Kabinett in der kommenden Woche in einer Sondersitzung festlegen.

Neu soll auch die Krankenhaus-Ampel gestaltet werden: „Weil sich die Infektionslage in einigen Regionen des Freistaats besonders zuspitzt, will Söder die Krankenhausampel regionalisieren“, berichtet die SZ.

In einigen Regionen in Bayern sind die Krankenhäuser bereits überlastet, in anderen nicht. „Ein Hotspot ist dort, wo ein Krankenhaus auf Dauer voll ist“, sagte Söder. In Hotspot-Regionen könnten also bald strengere Regeln gelten.

2G und 3G-Plus in Bayern verschärfen

Konkret kann sich Söder nach Angaben der SZ vorstellen, dass 3G-Plus anstelle der 3G-Regel tritt. Damit würde ein negativer Schnelltest nicht mehr ausreichen, um beispielsweise ins Restaurant zu gehen.

Zusätzlich könne die 2G-Regel kommen, wenn die 3G-Plus-Regel nicht mehr ausreicht. Aktuell wären davon Clubs, Diskotheken oder Bordelle betroffen. Hier können dann nur noch Geimpfte oder Genesene Eintritt erhalten.

Die neuen Regeln sollen in der kommenden Woche in einer Sondersitzung erlassen werden. Das bt berichtet dann live von der Sitzung.