Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Corona-Alarm: Beliebte deutsche Urlaubsländer bringen 3G-Regel zurück

Die Corona-Inzidenzen steigen aktuell nicht nur in Deutschland. Auch beliebte Urlaubsländer der Deutschen sehen einen Zuwachs. Jetzt bringen einige wieder die 3G-Regel zurück.

Auch wenn in den Köpfen der Bevölkerung Corona aktuell eher eine kleinere Rolle spielt – die Infektionszahlen sind bei weitem nicht mehr so niedrig. Die Inzidenzen steigen.

Anzeige
easyApotheke Bayreuth - Bestellungen per WhatsApp

Und das nicht nur in Deutschland. Auch einige beliebte deutsche Urlaubsländer sehen einen anwachsende Inzidenzwert. Jetzt führen einige davon wieder die 3G-Regel ein, wie mehrere Medien, unter anderem der Merkur, berichten.

3G in Portugal

Zwar gibt es in Portugal derzeit einen Abwärtstrend, die Corona-Lage ist aber dennoch angespannt. Daher hat man nun reagiert. Bei der Einreise ins portugiesische Festland gilt laut Merkur aktuell die 3G-Regel mit Impfnachweis oder Test. Außerdem werde am Flughafen die Körpertemperatur gemessen, wie das Auswärtige Amt hinweist. Lesen Sie auch: Das muss beim Impfzertifikat ab Juni 2022 beachtet werden.

Wenn diese 38 Grad übersteigt, dann ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden zu rechnen. Selbstisolation beziehungsweise häusliche Quarantäne stünden dann an. Ein PCR-Test gilt für 72 Stunden als 3G-Nachweis, ein Schnelltest für 24 Stunden und ist für alle Einreisenden ohne digitales COVID-Zertifikat der EU verpflichtend.

Das gilt in Griechenland und Spanien

In Spanien, schreibt der Merkur, ist Corona kaum noch ein Thema. So gibt es auch keine Auflagen mehr bei der Ein- und Ausreise aus EU-Ländern und dem Schengenraum. Auch Infizierte brauchen sich nicht mehr testen zu lassen und müssen auch nichts melden oder in Selbstisolation. Corona-Regeln gelten nur noch für Menschen mit Vorerkrankungen oder ab 60 Jahren.

Auch in Griechenland gibt es zum Start in die Sommersaison 2022 keine Maßnahmen mehr. Für die Einreise sind keine Impfung und kein Test mehr nötig – und das obwohl die Corona-Zahlen in den Urlaubsregionen wieder „massiv gestiegen“ seien.




Hier gilt 3G

Auch in einigen anderen Ländern Europas gilt nun wieder 3G-Regel für die Einreise. Der Merkur listet diese wie folgt auf:

  • Finnland: Hier ist ein Impfnachweis für Reisende ab 15 Jahren erforderlich, Ungeimpfte brauchen einen PCR-Test. Ein Genesenennachweis gilt sechs Monate, die Impfung ohne Poster neun Monate.
  • In Frankreich ist ein Impfnachweis oder ein Antigen-Schnelltest ab 12 Jahren notwendig. Ungeimpfte brauchen einen PCR-Test. Die Genesung ist maximal sechs Monate gültig.
  • Auf Malta ist ab 12 Jahren ein Impfnachweis erfordlering mit PCR-Test und Quarantänehotel für Ungeimpfte. Genesung ebenfalls sechs Monate gültig.
  • Monaco: Impfnachweis ab 12 Jahren, Genesung maximal sechs Monate, PCR-Test für Ungeimpfte.

Kein 3G in Italien

Eines der beliebtesten deutschen Urlaubsländer, Italien, sieht die Situation eher locker. Momentan sind fast alle Corona-Regeln abgeschafft. Daher müssen Reisende auch keine Impfzertifikate vorlegen. Der italienische Virologe Fabrizio Pregliasco meldet beim Nachrichtensender Sky TG24 eine „böse Überraschung“.

Damit meint er die Omikron-Subvariante BA.5. Der Höhepunkt dieser sei in Italien Ende Juli erreicht. Sein Land stecke derzeit mitten in einer neuen Welle und dabei sei BA.5 „absolut nicht zu unterschätzen“. Eine mit BA.5 infizierte Person könne weitere 15 oder 17 anstecken, sagt Pregliasco.