Polizei

Familienstreit in Oberfranken eskaliert: Schwiegermutter rastet komplett aus und muss gefesselt werden

Am frühen Samstagmorgen (23.1.2021) ist ein Streit in Selb komplett eskaliert. Eine 52-jährige Frau rastete aus und ließ sich partout nicht beruhigen. Deswegen musste sie gefesselt werden. 

In der Nacht von Freitag auf Samstag (23.1.2021) wurden Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz gegen 1:30 Uhr zu einem Streit nach Selb gerufen. Dort waren sich eine 52-jährige Frau, ihr 20-jähriger Sohn und dessen 18-jährige Freundin in die Haare geraten.

Großer Streit in Selb

Die Beamten schafften es die Streitparteien zu trennen und die Lage entspannte sich wieder. Das war jedoch nur von kurzer Dauer. Denn als die Freundin wieder auf die Mutter ihres Freundes traf, kochte der Streit erst richtig hoch, berichtet die Polizei. Die 52-Jährige ließ sich nicht mehr beruhigen und ging sofort auf die 18-Jährige los.

In Oberfranken gab es kürzlich einen großen Streit zwischen Mutter und Sohn. Dieser schlug und trat anschließen auf Polizisten ein.

Aggressive Frau versucht zu schlagen

Die Frau musste mit Gewalt zurückgehalten werden. Daraufhin ging sie direkt auf die Polizeibeamten los und versuchte diese ins Gesicht zu schlagen. Deswegen blieb den Polizisten nichts anderes übrig als die Frau zu fesseln. Das stachelte die 52-Jährige aber erst richtig an, um eine Triade von übelsten Beleidigungen gegen die Polizistin und Polizisten loszulassen.

Alkotest in Oberfranken klappt nicht

Im weiteren Verlauf wurde die 18-Jährige der Wohnung verwiesen. Dafür kam die Tochter der aggressiven Frau und versuchte ihre Mutter zu beruhigen. Jedoch schaffte auch sie das nicht und so musste die Frau in Gewahrsam genommen werden. Da der der begründete Verdacht vorlag, dass die Frau dem Alkohol reichlich zugesprochen hatte, wurde versucht ein Alkotest zu machen, was jedoch nicht möglich war, erläutert die Polizei.

Anzeigenhagel gegen aggressive Oberfränkin

Daraufhin ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme an. Diese wurde im Klinikum entnommen. Das war jedoch nicht so einfach, weil sich die 52-Jährige dermaßen aufführte, dass sie auf der Liege fixiert werden musste.

Zu guter Letzt kündigte die tobende Frau noch an, dass sie sich selbst etwas antuen möchte, sodass nichts anderes übrig blieb, als sie ins Bezirkskrankenhaus einzuweisen.

Das ganze Vorgehen muss nun strafrechtlich aufgearbeitet werden. Vergehen wie Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlicher Angriff werden der Frau vorgeworfen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion