Zuletzt aktualisiert am

Polizei

In Oberfranken brennt der Dienstwagen eines Oberbürgermeisters

Zwei Autos standen Dienstagnacht in einer oberfränkischen Stadt in der Nähe des Rathauses in Flammen. Die Fahrzeuge gehörten wohl den Bürgermeistern.

Dienstagnacht (23. August 2022) standen plötzlich zwei Fahrzeuge der Coburger Stadtverwaltung in Flammen. Die Autos waren in der Nähe des Rathauses geparkt.

Das spannende, die beiden Fahrzeuge gehörten inFranken zu Folge dem Oberbürgermeister und zweiten Bürgermeister der Stadt. Wie die Polizei informiert, hat sie bereits einen Tatverdächtigen.

Update vom 24. August 2022 um 16:20 Uhr: Verdächtiger im psychiatrischen Krankenhaus untergebracht

Nach dem Brandgeschehen am Coburger Rathaus laufen die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Coburg und Kriminalpolizei Coburg nach wie vor auf Hochtouren, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberfranken. Der festgenommene 54-Jährige wurde am Mittwochnachmittag (24. August) dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft seine vorläufige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus wegen des Verdachts der Brandstiftung angeordnet hat.

Der amtsbekannte Coburger soll die beiden Dienstwagen des Oberbürgermeisters und der weiteren Bürgermeister der Stadt Coburg in Brand gesteckt haben.

Durch die umfangreiche Ermittlungsarbeit und intensive Fahndungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige kurze Zeit nach Ausbruch des Feuers im Innenstadtbereich festgenommen werden. Im Rahmen der Festnahme fanden die Beamten bei dem Mann diverse Utensilien, die mit der Brandstiftung in Verbindung stehen könnten. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern derzeit noch an.

Im oberfränkischen Coburg brennen die Autos der Bürgermeister

Kurz nach 22.30 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale mehrere Notrufe aufmerksamer Passanten ein. Im Bereich des Rathauses am Markt brannten zu diesem Zeitpunkt zwei Dienstwagen der Stadt Coburg. Wie berichtet, handelt es sich hierbei um die Elektro-Dienstwägen von Oberbürgermeister Dominik Sauerteig und dem zweiten Bürgermeister Hans-Herbert Hartan.

Das Feuer begann bereits auf das nahegelegene Gebäude überzugreifen. Durch das beherzte Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der Sachschaden dürfte ersten Schätzungen zufolge mehr als 100.000 Euro betragen. Lesen Sie auch: 150 Kilo schwere Fliegerbombe in Franken gefunden




Oberbürgermeister erschüttert über die Tat

Vor Ort kristallisierte sich für die Polizei heraus, dass jemand die beiden Autos absichtlich angezündet hatte. Aufgrund der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen, erfolgte bereits kurze Zeit später die Festnahme eines 54-jährigen Coburgers. Die intensiven Ermittlungen der Coburger Kriminalpolizei dauern derzeit an.

„Ich bin erschüttert und entsetzt über diese Tat. Was hätte alles passieren können, wenn die Feuerwehr nicht rechtzeitig eingetroffen wäre und die Dienstwagen rechtzeitig gelöscht hätte? Die Sparkasse, das Rathaus, der gesamte Block hätte in Flammen stehen können“, zitiert inFranken Oberbürgermeister Sauerteig.

Kriminalpolizei sucht nach Zeugen

Die Kriminalbeamten bitten um Mithilfe aus der Bevölkerung. Zeugen, die zur genannten Zeit im Bereich des Rathauses auffällige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel. 09561/645-0 bei der Kripo Coburg zu melden. Nach derzeitigen Erkenntnissen suchen die Ermittler insbesondere nach einem Pärchen, welches sich zum Tatzeitpunkt in unmittelbarer Nähe aufgehalten haben soll und möglicherweise wichtige Informationen beisteuern kann.