Zuletzt aktualisiert am

Gesetz

Mindestlohn, Zigaretten, Kükenschreddern: das ändert sich ab heute für das Jahr 2022

Ab heute, 1. Januar 2022, gelten neue Gesetze: Änderungen gibt es unter anderem beim Mindestlohn und bei Zigaretten – und hier den kompakten Überblick.

  • Neuerungen 2022
  • Mindestlohn, Briefporto, Tabaksteuer und CO2-Preis steigt
  • Verbot von Plastiktüten und Kükenschreddern

Das Jahr 2022 bringt neue Gesetze mit sich. Betroffen sind ab heute (1. Januar 2022) unter anderem der Mindestlohn, zwei Maßnahmen zum Umweltschutz und das umstrittene Kükenschreddern.

Das bt gibt einen Überblick, was sich in Deutschland ab dem 1. Januar 2022 ändert.

Mindestlohn steigt 2022

Der Mindestlohn in Deutschland steigt 2022 – und das gleich zwei mal. Ab dem 1. Januar 2022 steigt er von zuletzt 9,60 Euro pro Stunde auf 9,82 Euro. Ein zweiter Anstieg ist zum 1. Juli 2022 geplant. Dann steigt er von 9,82 Euro auf 10,45 Euro. Die neue Ampel-Regierung plant zudem ein Gesetz um den Mindestlohn perspektivisch auf 12 Euro weiter steigen zu lassen.

Auszubildende im 1. Lehrjahr sollen ab heute mindestens 585 Euro im Monat erhalten. Bisher liegt hier das Minimum bei 550 Euro.

Porto für Briefe und Postkarten steigt

Beim Arzt ist das E-Rezept auf dem Vormarsch. Sei Anfang 2022 müssen Arztpraxen E-Rezepte mit einem QR-Code für gesetzlich Versicherte ausstellen. Übergangsweise gilt weiterhin das gedruckte Rezept auf rosafarbenem Papier.

Die Deutsche Post hebt das Porto für Briefe und Postkarten an. Eine Briefmarke für Standard-Briefe kostet nun 85 statt 80 Cent. Der Versand einer Postkarte kostet seit dem 1. Januar 70 statt bisher 60 Cent.

Verbot von Plastiktüten

Das Pfandsystem für Getränkebehälter aus Plastik wird ausgeweitet. Einige Flaschen für Frucht- und Gemüsesäfte waren bisher pfandfrei und wurden als Einwegflasche genutzt. Das ist nun vorbei. Ausnahmslos alle Plastikflaschen, in denen Getränke verkauft werden, werden nun mit einem Pfand in Höhe von 25 Cent versehen.

Plastiktüten beim Einkaufen sind seit Jahresanfang verboten. Der Handel darf Standard-Einkaufstüten aus Plastik nicht mehr seinen Kunden anbieten. Einzige Ausnahme: dünne Obst- und Gemüsebeutel beim Einkaufen in Supermärkten und Discountern. Auch stabile, meist große Mehrwegtaschen sind weiterhin erlaubt.

Tabaksteuer: Zigaretten werden 2022 teurer

Seit dem 1. Januar 2022 wird eine höhere Tabaksteuer auf Zigaretten erhoben. Auf eine Packung mit 20 Zigaretten entfallen im Schnitt nun etwa 10 Cent mehr Tabaksteuer.

Ab Mitte 2022 sollen auch Substanzen für E-Zigaretten höher beteuert werden. Wasserpfeiffen-Tabak wird dann mit einer Zusatzsteuer versehen.

CO2-Preis steigt 2022

Nicht nur Zigaretten werden teurer, sondern auch das Autofahren. Der CO2-Preis steigt von 25 auf 30 Euro pro Tonne CO2. In der Folge verteuern sich Benzin und Heizkosten. Ein Liter Benzin wird rund 8 Cent teurer werden. Lesen Sie auch: Damit müssen die verfehlten Ziele der letzten Regierung aus Union und SPD ausgeglichen werden.

Töten von Hühnerküken verboten

Das umstrittene Töten von Küken ist sei dem 1. Januar verboten. Bislang war es in industriellen Betrieben Praxis, männliche Hühnerküken nach dem Schlüpfen aus wirtschaftlichen Gründen zu schreddern. Das geht nun nicht mehr.