Pflege

Neue Corona-Regeln sind Herausforderung für Pflegeheime in Bayreuth und der Region – „Wir werden allein gelassen“

Die neuen Corona-Maßnahmen betreffen auch die Alten- und Pflegeheime. Die Regeln stellen die Einrichtungen in Bayreuth Stadt und Landkreis vor Herausforderungen.

Am Sonntag (6.12.2020) gab Ministerpräsident Markus Söder (CSU) neue Corona-Maßnahmen bekannt. Diese sind seit Mittwoch (9.12.2020) in Kraft. Die Pflegeheime in Bayreuth und der Region sind geteilter Meinung über die neuen Regeln.

Neue Corona-Regeln für Pflegeheime

So ist unter anderem gefordert, dass jeder Besucher einen negativen Corona-Test vorweisen muss – und das bei jedem Besuch. Bewohner dürfen am Tag maximal von einem Menschen besucht werden.

Außerdem dürfen die Einrichtungen nur noch mit FFP2-Masken betreten werden. Alle Beschäftigten müssen sich zudem mindestens zweimal die Woche testen lassen, erklärte Söder zu den neuen Corona-Regeln.

Panorama Pflegepark Bindlach

Petra Krämer arbeitet beim Sozial Centrum Köhler in Bindlach. Die stellvertretende Pflegedienstleitung im Panorama Pflegepark ist wenig begeistert über die neuen Regeln: „Uns werden solche Brocken hingeworfen nach dem Thema ‚Friss oder Stirb‘.“

Am Dienstagvormittag (8.12.2020) war noch nicht klar, wie die Besuchertests ablaufen sollen. Mittlerweile hat sich das geändert. „Wir führen ab Montag (14.12.2020) die Schnelltests bei den Besuchern selbst durch“, erklärt Heimleiterin Birgit Frankenberger. Das sei jedoch mit einer Mehrbelastung des Pflegepersonals verbunden. Zudem gehe so wertvolle Zeit für die Betreuung der Bewohner verloren.

Keine Unterstützung für Pflegeheime

Wie die Testungen der Mitarbeiter ablaufen soll, ist hingegen nicht klar. „Sollen es Schnelltests oder PCR-Tests sein? Sollen diese Tests in der Arbeitszeit oder in der Freizeit stattfinden? Wer macht diese Tests?“, fragt sich Petra Krämer. Allgemein ist die Corona-Zeit nicht einfach für die Pflegeheime. Die Einrichtungen werden teilweise von den Angehörigen bedroht.

Krämer fragt sich auch, wie der Panorama Pflegepark die Regeln mit der knappen Personaldecke stemmen soll. „Das Gesundheitsamt bekommt Unterstützung von der Bundeswehr, aber niemand unterstützt uns.“ Heimleiterin Birgit Frankenberger bestätigt die Aussage ihrer Kollegin und ergänzt: „Wir bekommen nur dann Unterstützung, wenn wir Corona im Haus hätten. Das ist aber, Gott sei Dank, nicht der Fall.“

FFP2-Masken für Besucher in Bayreuth

Dass künftig nur noch ein Besucher pro Bewohner am Tag erlaubt ist, findet Krämer in Ordnung. „Das ist bei uns schon länger so“, sagt sie. Auch mit der Regel, dass Besucher nur noch mit FFP2-Masken die Einrichtungen betreten dürfen, ist sie einverstanden.

Nur eines ist seltsam: „Wir haben bereits vor Wochen von der Regierung FFP2-Masken bekommen. Aber jetzt werden sie erst zur Pflicht?“ Das passt für Petra Krämer nicht zusammen. Die Vermutung, dass die Regierung die Maßnahmen bereits vor längerem geplant haben, liegt für sie nahe.

Mehr Konsequenzen für Pflegeheime?

Heimleiterin Martina Sloniowski vom Seniorenwohnheim Glashütten bestätigt Petra Krämer. „Die Verantwortung wird auf die Heimleiter abgewälzt“, sagt Sloniowski. Sie befürchtet, dass die Heime durch diese Regeln mehr Konsequenzen tragen müssen als zuvor.

Dabei spielt auch der Pflegenotstand eine Rolle. Die Mitarbeiter in den Heimen würden bereits jetzt am Limit arbeiten. „Wahrscheinlich kommt auf uns noch mehr Arbeit, als wir eh schon haben, zu“, sagt Sloniowski.

Besuchertestungen in Glashütten

Im Seniorenwohnheim in Glashütten gibt es eine Besonderheit. „Wir haben beheizte Besucherzelte vor dem Seniorenheim“, erzählt Sloniowski. Nach den neuen Regeln können Besucher ohne Test und ohne Maske einen Bewohner in diesem Zelt besuchen. Findet der Besuch allerdings im Heim statt, wird ein Schnelltest gemacht und eine FFP2-Maske benötigt.

Pflegeheime in Bayreuth

„Wir müssen jetzt alle zusammenlangen“, sagt Ulrich Bertelshofer, stellvertretender Geschäftsführer der Hospitalstiftung in Bayreuth. „Wenn wir nicht aufpassen wächst uns Corona über den Kopf“, warnt er.

Die Pflegeheime des BRK sind indes nicht unglücklich wegen der neuen Regeln. „Die neu verabschiedeten Maßnahmen helfen dabei, das Infektionsrisiko für die Bewohnerinnen und Bewohner weiterhin zu minimieren“, sagt Pressesprecher Tobias Schif vom BRK Bayreuth.

Negativer Corona-Test für Besucher

Allerdings gibt es dabei auch ein Problem. Denn die Umsetzung der Maßnahmen stellt die Einrichtungen des BRK wegen der Kurzfristigkeit und der knappen Personalressourcen vor eine Herausforderung.

Deswegen hat das BRK eine Bitte an die Besucher: „Wir würden uns wünschen, dass Besucher vor ihrem Besuch unserer Einrichtungen – nach Möglichkeit – den Covid-Test extern absolvieren, diese würde unser Personal zumindest von dieser Aufgabe entbinden und deutlich entlasten.“

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler