Polizei

Kuh reißt aus Stall im Kreis Kulmbach aus und nimmt ein Bad im Gartenteich – mit Blasrohr betäubt

In Neuenmarkt im Kreis Kulmbach ist eine Kuh ausgebrochen. Sie ist dann durch die Nachbarschaft in einem Gartenteich gelandet.

Eine entlaufene Kuh beschäftigte am Donnerstagmorgen (9. September 2021) im Neuenmarkter Ortsteil Hegnabrunn (Kreis Kulmbach) die Einsatzkräfte der Polizei Stadtsteinach und mehrere Landwirte.

Die etwa 300 Kilo schwere Jungkuh war in einem unbeobachteten Moment aus ihrem Stall geflüchtet und in die angrenzenden Gärten eines Wohngebiet verschwunden, teilt die Polizei mit.

Neuenmarkt: Kuh nimmt Bad in Gartenteich

Dabei überquerte sie auch mehrere Straßen. Auf ihrer Flucht nahm die Kuh nach Angaben der Polizei ein ausgiebiges Bad in einem Gartenteich. Gemeinsam mit einigen Landwirten gelang es den Polizisten, das Rind auf einer Pferdekoppel einzukesseln.

Dr. Mytzka aus Himmelkron konnte das Rind schließlich mit einem gezielten Schuss aus einem Blasrohr betäuben. Versuche, das Tier einzufangen, waren nach Angaben der Polizei „immer wieder am Freiheitsdrang gescheitert“.

Durch die Narkose handlungsunfähig, gelang es den beteiligten Landwirten, die Kuh wieder in den Stall zu transportieren. Nach bisherigen Kenntnisstand der Polizei kam durch den Ausflug der Kuh niemand zu Schaden.

Sie ist zwischenzeitlich auch wieder wohlauf und erholt sich von der Betäubung, heißt es in der Mitteilung.