Zuletzt aktualisiert am

Polizeibericht

Explosion in Industriegebäude in Kulmbach löst Großbrand aus

Am Dienstagabend (31.3.2020) waren über 100 Einsatzkräfte bei dem Großbrand der Firma Ireks in Kulmbach gefordert.

Über 100 Einsatzkräfte waren am Dienstagabend (31.3.2020) bei dem Großbrand der Firma für Nahrungsmittelherstellung Ireks in Kulmbach gefordert. Es entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Eurobereich.

Anzeige
ADS - Abonnieren Sie den bt-Newsletter

Update vom 1. April 2020 um 13:30 Uhr:

Nach dem Feuer in einer Firma für Nahrungsmittelherstellung am Dienstagabend in Kulmbach liegen den Kriminalbeamten aus Bayreuth nun erste Ermittlungsergebnisse vor.

Das Feuer war gegen 20.15 Uhr in dem Industriegebäude in der Lichtenfelser Straße ausgebrochen und griff rasch auch auf weitere Gebäudeteile über. Alle Anwesenden in dem Produktionstrakt konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Die Ermittlungen der Brandfahnder ergaben nun, dass die Ursache des Feuers auf eine technische Ursache in der Produktionsanlage zurückzuführen sein dürfte. Nach einer weiteren Bewertung des Brandortes gehen die Kriminalbeamten inzwischen von einem Sachschaden im unteren einstelligen Millionenbereich aus.

Erstmeldung vom 1. April 2020: Großbrand bei Ireks in Kulmbach 

Gegen 20:15 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach die Mitteilung über eine Explosion mit anschließendem Brand in dem Industriegebäude in der Lichtenfelser Straße ein. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei eintrafen, stellten sie ein Feuer mit einer starken Rauchentwicklung im Bereich der Produktionsanlagen fest. Die Mitarbeiter der Firma konnten sich allesamt rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Flammen griffen rasch auf das vierstöckige Gebäude über und auch dessen Dach sowie weitere Gebäudeteile gerieten in Brand. Den über 100 Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es, das Feuer in den späten Abendstunden unter Kontrolle zu bringen. Die weiteren Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

Hoher sechsstelliger Sachschaden

Nach ersten Maßnahmen durch Beamte der Polizeiinspektion Kulmbach haben Kriminalbeamte aus Bayreuth die Ermittlungen zur bislang noch unbekannten Ursache aufgenommen. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung der Ermittler auf einen hohen sechsstelligen Eurobereich.

Am Dienstag ist es in Bayreuth zu einem Unfall auf einer Baustelle gekommen, bei dem ein Mann mit einem Baukran geborgen werden musste.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion