Polizei

Stark betrunkener Lkw-Fahrer bei Bayreuth gestoppt: Polizei findet haufenweise Bier und Schnapsflaschen

Auf der A9 bei Bayreuth konnte die Polizei einen betrunkenen Lkw-Fahrer mit knapp zwei Promille anhalten. Im Führerhaus lagen noch diverse Bier- und Schnapsflaschen.

Am Dienstagnachmittag, 28. September 2021, konnte die Verkehrspolizei Bayreuth auf der A9 einen polnischen Sattelschlepper mit unsicherer Fahrweise stoppen.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten nicht nur fest, dass der Fahrer stark betrunken war, sondern sie fanden auch mehrere Bier- und Schnapsflaschen im Führerhaus.

Betrunkener Lkw-Fahrer bei Bayreuth unterwegs

Zeitweise habe der Lkw laut Polizei zwei Fahrspuren benötigt, weswegen die Polizisten ihn anhielten. Nach dem Öffnen der Fahrertür kam ihnen deutlicher Alkoholgeruch entgegen und das Führerhaus sei mit den Flaschen „übersät“ gewesen. Teilweise seien diese auch schon geleert worden. Im September rammte ein betrunkener Lkw-Fahrer bei Bayreuth die Leitplanke.

Ansehen habe man dem Fahrer nicht können, dass er alkoholisiert war. Dementsprechend staunten die Beamten, als der Atemalkoholtest fast zwei Promille anzeigte.

Der Führerschein des Mannes wurde anschließend sichergestellt sowie die Weiterfahrt untersagt. Er werde laut Polizei nun ein Bußgeld im vierstelligen Bereich aufbringen müssen.

Zu allem Überfluss durfte der belarussische Fahrer in Deutschland gar nicht mehr fahren, weshalb von der Spedition ein Ersatzchauffeur kommen musste, um den Lkw abzuholen.