Zuletzt aktualisiert am

Politik

Thomas Hacker tritt als Stadtrat in Bayreuth zurück: Das sind seine Gründe

Thomas Hacker (FDP) tritt als Stadtrat in Bayreuth zurück. Sein Bundestagsmandat beansprucht zu viel Zeit. Hackers Nachfolgerin steht schon fest.

  • Thomas Hacker tritt als Bayreuther Stadtrat zurück
  • Bundestagsabgeordneter Hacker in Regierungsverantwortung der Ampel-Koalition gefordert
  • Luisa Funke-Barjak tritt Nachfolge in Bayreuth an

Personalwechsel im Bayreuther Stadtrat: Thomas Hacker (FDP) legt sein Mandat nieder. Damit verliert die Bayreuther FDP ihren prominentesten Vertreter, die Fraktion aus FDP/DU und Frauenliste zudem ihren Fraktionsvorsitzenden. Die kommende Stadtratssitzung am 29. Juni wird Hackers letzte werden.

Anzeige

Hacker begründet seinen Rückzug aus dem Bayreuther Stadtrat mit seiner Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter. Seit die FDP mitregiert, nehme er neue zusätzliche Aufgaben wahr. Hackers Nachfolge ist geregelt. Luisa Funke-Barjak nimmt den freiwerdenden Platz ein.

Thomas Hacker tritt als Stadtrat in Bayreuth zurück

Thomas Hacker verlässt den Bayreuther Stadtrat. Diese Entscheidung habe der FDP-Fraktionsvorsitzende am Mittwoch (8. Juni 2022) in einem Brief an Oberbürgermeister Thomas Ebersberger mitgeteilt. Der 30. Juni 2022 wird sein letzter Tag als Stadtrat sein. Hacker verweist im Gespräch mit dem bt auf seine Aufgaben in der Bundespolitik.

Hacker ist Mitglied des Europaausschusses und stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Er sei – gerade im Angesicht des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine – viel auf Reisen, sagt er dem bt. Ferner ist Hacker Obmann in den Ausschüssen für Angelegenheiten der Europäischen Union, Kultur und Medien und im Ausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik. Der Abschied falle da durchaus schwer, gibt er zu.. Auch interessant: So äußerte sich Hacker im Vorfeld der Bundestagswahlen 2021 über den Stellenwert von Bayreuth und Berlin.

Rückzug aus Stadtrat: Hackers Entschluss seit Ende März gereift

Die Entscheidung zum Rückzug sei bei Hacker seit Ende März gereift. „Zu dieser Zeit fielen viele Corona-Beschränkungen weg. Da hat sich abgezeichnet, dass ich wieder mehr auf Reisen sein werde. Das kostet Zeit.“ Er spricht gegenüber dem bt von einer „konsequenten Entscheidung“.




Anfang Mai wurde bekannt, dass die Immunität des Bundestagsabgeordneten Hackers wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung aufgehoben wurde. Hacker handelte in dieser Sache transparent. In Zusammenhang mit seinem angekündigten Rückzug als Bayreuther Stadtrat stehe dieser Vorgang jedoch nicht. Hacker erklärte dem bt seinerzeit, dass ein Anfangsverdacht der Steuerhinterziehung bestünde, da er in zurückliegenden Steuererklärungen Einkünfte zu spät angegeben habe.

Thomas Hacker: Luisa Funke-Barjak (FDP) folgt als Stadträtin in Bayreuth nach

Luisa Funke-Barjak wird Thomas Hacker im Bayreuther Stadtrat ab 1. Juli 2022 nachfolgen. Sie ist Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Bayreuth-Stadt. Funke-Barjak (39) hat den Einzug in den Bayreuther Stadtrat 2020 denkbar knapp verpasst. Sie ist nach Stimmenanzahl die erste Nachrückerin. Sie arbeitet an der Universität Bayreuth am Lehrstuhl für Controlling und engagiert sich für Treff e.V., den Verein für Kinder und Jugendbetreuung am Menzelplatz.

Hacker (54) hat dem Bayreuther Stadtrat seit 2008 angehört. Zuletzt war der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirt Vorsitzender der Fraktion aus FDP/DU und Frauenliste, die fünf Personen zählt. Wer von ihnen Hacker auf diesem Posten nachfolgt, ist noch offen.