Veranstaltung

Weihnachtsmärkte im Kreis Bayreuth wegen Corona abgesagt: Liste steigt weiter an

Die Corona-Zahlen steigen, die Beschränkungen werden härter, Veranstaltungen werden abgesagt. Mehrere Gemeinden im Kreis Bayreuth sagen Weihnachtsmärkte ab.

  • Weihnachtsmarkt im Landkreis Bayreuth
  • Absage wegen Corona-Pandemie
  • Was findet statt, wo wird abgesagt?

Wegen der Corona-Pandemie sagen mehrere Gemeinden Weihnachtsmärkte ab. Hier gibt es eine Übersicht über die abgesagten weihnachtlichen Veranstaltungen.

Weihnachtsmarkt Waischenfeld abgesagt

Der Weihnachtsmarkt in Waischenfeld ist am 18. November 2021 abgesagt worden. „Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich der Corona-Pandemie und den dadurch stetig ansteigenden Infektionszahlen sehen wir uns als Veranstalter leider gezwungen, den geplanten Waischenfelder Weihnachtsmarkt am 05.12.2021 abzusagen“, heißt es in der Mitteilung.

Die derzeitigen Auflagen können in Waischenfeld personell nicht gestemmt und räumlich nicht eingehalten 
werden. „Wir können weder unsere Besucher noch die Händler ausreichend schützen“, meldet die Tourist-Information Waischenfeld.

Weihnachtsmarkt Speichersdorf abgesagt

„Schweren Herzens“ haben die Verantwortlichen des Kindergartenfördervereins Heike Geier und Lothar Büringer zusammen mit Bürgermeister Christian Porsch beschlossen, den für Sonntag geplanten Weihnachtsmarkt aufgrund der aktuellen Corona-Situation komplett abzusagen.

Zwar hätte die Verlegung auf den Rathausplatz das Infektionsrisiko gemindert, dennoch bleibt aufgrund der hohen Infektionszahlen auch im Landkreis Bayreuth ein hohes Restrisiko, meldet die Gemeinde Speichersdorf: „Ein stimmungsvolles und sorgenfreies Miteinander sei unter diesen Voraussetzungen leider nicht möglich.“ Der Schutz der Gesundheit gehe vor.

„Wir hoffen sehr darauf, dass auch wieder andere Zeiten kommen und wir 2022 endlich wieder einen Oster- und Weihnachtsmarkt veranstalten können“, sagen die Verantwortlichen.

Auch interessant: Warum der Bayreuther Christkindlesmarkt stattfindet – und ob er noch abgebrochen werden kann.

Pegnitz sagt Weihnachtsmarkt ab – es gibt kein Christkind

Der Weihnachtsmarkt in Pegnitz wurde am Dienstagabend (16. November 2021) abgesagt. Mit der Absage reagiert die Stadt Pegnitz auf die dramatische Entwicklung der Corona-Infektionszahlen, heißt es in einer Mitteilung.

„Obwohl man bereits mit einem Hygiene-Konzept in die Planungen gegangen war, muss der Pegnitzer Weihnachtsmarkt an der St.-Bartholomäus-Kirche in 2021 nun aufgrund der aktuellen und zu erwartenden COVID-Entwicklung leider abgesagt werden“, meldet die Stadt Pegnitz.

Ihn abzuhalten wäre mit ungleich höherem Aufwand für alle Beteiligten verbunden, manche „traditionellen“ Bestandteile könnten gar nicht oder nur eingeschränkt umgesetzt werden. Weiter heißt es: „Last but not least wäre das Event ein ungünstiges Signal in diesen Tagen, in denen man Kontakte und Zusammenkünfte reduzieren soll.“

Nachdem es im kommenden Monat aller Wahrscheinlichkeit nach kaum Auftritte für das Pegnitzer Christkind geben würde (weil die entsprechenden Veranstaltungen ausfallen) bleibt die Rolle dieses Jahr unbesetzt.

Übersicht: Diese Weihnachtsmärkte in Bayreuth wurden abgesagt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Pottensteiner Winterzauber abgesagt

Aufgrund der derzeitigen Coronalage hat der Stadtrat Pottenstein „schweren Herzens“ in seiner Sitzung am Montag (15. November 2021) beschlossen, den für das Wochenende 20. und 21.November geplanten „Pottensteiner Winterzauber“ abzusagen.

„In Anbetracht der massiv steigenden Infektionszahlen der letzten Tage muss jedes unnötige Infektionsrisiko vermieden werden“, teilt das Tourismusbüro Pottenstein mit.

Creußen sagt Fränkische Hausflufweihnacht ab

„Schweren Herzens“ haben sich Stadtrat und Verwaltung am Montagabend (15.11.2021) dazu entschieden, die Fränkische Hausflurweihnacht am ersten Adventswochenende, den 27. und 28.11.2021 sowie die geplanten After-Work-Partys am 03. und 10.12.2021 in Creußen abzusagen.

Grund für die Absagen ist „die aktuell akute Infektionsgefahr mit dem Coronavirus“, teilt die Gemeinde mit. „Leicht ist uns diese Entscheidung keineswegs gefallen. Die momentane Lage lässt es aus unserer Sicht aber leider nicht zu, die Veranstaltungen reinen Gewissens durchzuführen. Wir möchten unsere Bevölkerung schützen und unbedingt vermeiden, dass sich Creußen zu einem regionalen Hotspot entwickelt“, erklärt der Zweite Bürgermeister Raimund Nols.

Die Stadt Creußen bittet um Verständnis für diese Entscheidung und bedankt sich bei allen Beteiligten für ihr großes Engagement und ihre gemeinsamen Bemühungen.

Eckersdorf: Adventsmarkt abgesagt

Kein Adventsmarkt in Eckersdorf. Das haben die Verantwortlichen der Gemeinde in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Bürgermeisterin Sybille Pichl nennt die aktuelle Corona-Lage als Grund für die Absage.

Adventsmarkt in Eckersdorf abgesagt

„Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage, der teilweise sehr undurchsichtigen
Regelungen und des daraus entstehenden Mehraufwands für alle Beteiligten hat die
Erste Bürgermeisterin Sybille Pichl schweren Herzens in Absprache mit verschiedenen
möglichen Standbetreibern entschieden, den Adventsmarkt 2021 abzusagen“, heißt es in der Mitteilung.

Am Mittwochabend hat ein ganzer Landkreis in Franken sätmliche Weihnachtsmärkte abgesagt. Auch hier wurde die Corona-Lage als Grund genannt.

Zuletzt spricht die Gemeinde noch einen Dank an die Beteiligten aus: „Wir danken den bisher Beteiligten für ihr großes Engagement und den gemeinsamen Versuch, einen Adventsmarkt für unsere Bevölkerung zu ermöglichen.“