Aktualisiert am

Polizeibericht

Über 130 Einsätze: Unterfränkische Polizei hat wegen der Ausgangsbeschränkungen viel zu tun

Die Polizei hat am Freitag (27.3.2020) über 130 Einsätze in Unterfranken registriert, die mit dem Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung zusammenhängen.

Am Freitag (27.3.2020) registrierte die Polizei mehr als 130 Einsätze in Unterfranken, die mit dem Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung zusammenhängen. Einen kleinen Auszug der Polizeieinsätze wollen wir euch nicht vorenthalten.

Rund 60 Polizeieinsätze in Mainfranken

In Mainfranken hat die Polizei rund 60 Einsätze verzeichnet. Zwei davon haben sich in Würzburg-Lengfeld und Lohr am Main abgespielt.

Heimlicher Friseursalon in Würzburg-Lengfeld

Einen heimlichen Friseursalon betrieb ein 25-Jähriger in einem Schrebergarten im Stadtteil Lengfeld. Am Freitagmittag (27.3.2020) traf die Polizei vier Personen an, die sich wohl die Haare schneiden lassen wollten. Gegen die vier „Kunden“ sprach die Polizei einen Platzverweis aus.

Mann will Krankenhaus wegen seiner Frau in Lohr am Main nicht verlassen

Um sich von seiner schwer am Coronavirus erkrankten Frau zu verabschieden, hielt sich am Freitagabend (27.3.2020) ein 62-Jähriger auf der Corona-Isolierstation des Krankenhauses Lohr auf. Gegen 2 Uhr morgens forderte ihn das Krankenhauspersonal mehrfach auf das Krankenhaus zu verlassen.

Dieser Aufforderung kam der ebenfalls am Coronavirus erkrankte Mann jedoch nicht nach und drohte dem Personal, es mit dem Virus zu infizieren. Den hinzugezogenen erwachsenen Kindern des Ehepaars gelang es schließlich im Beisein der Lohrer Polizei den 62-Jährigen zum Verlassen des Krankenhauses zu bewegen.
Beim Verlassen der Station entschuldigte sich der Mann beim gesamten Krankenhauspersonal für sein Verhalten.

Rund 40 Polizeieinsätze am Bayerischen Untermain

Am bayerischen Untermain verzeichnet die Polizei bis jetzt rund 40 Einsätze. Drei davon waren in Aschaffenburg, Kleinwallstadt und Alzenau.

Unbekannter hustet in Aschaffensburg Frau ins Gesicht 

Am Montagvormittag (23.3.2020) war es zwischen einer 67-Jährigen und einem Unbekannten in der Goldbacher Straße zu einem Streit gekommen. Dabei hatte ein bislang unbekannter Mann der Frau ins Gesicht gehustet. Bei der Ausweichbewegung stolperte die Geschädigte über einen Sonnenschirmständer und stürzte. Sie erlitt in Folge des Sturzes verschiedenste Abschürfungen und einen Bruch der linken Hand. Der Täter flüchtete, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern.

Sieben Männer treffen sich am Waldrand bei Kleinwallstadt zum Shisha rauchen

Am Donnerstagnachmittag (26.3.2020) hatten sich sieben Männer am Waldrand oberhalb von Kleinwallstadt, in Verlängerung des Plattenbergwegs niedergelassen, um gemeinsam Shisha zu rauchen. Sie meinten, dass sie den Ausgangsbeschränkungen Genüge getan hätten, indem sie sich abseits von Wohngebieten aufhielten. Nach Belehrung durch die eingesetzte Streife zeigten sie sich einsichtig und entfernten sich im Beisein der Streife.

Frau bietet Wimpernbehandlung in Alzenau auf eBay an

Dank eines Hinweises stellte die Polizei Alzenau am Freitagvormittag (27.3.2020) fest, dass eine 39-Jährige über eBay-Kleinanzeigen weiterhin Termine zur Wimpernvolumenbehandlung anbot. Die Betroffene räumte ein, ihrem angemeldeten Kleingewerbe in ihrer Wohnung weiterhin nachgegangen zu sein, da sie die rechtliche Regelung nicht verstanden hatte.

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei

Die Einhaltung der Bayerischen Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z.B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion