Verbot von Plastiktüten soll 2020 kommen

Aktualisiert am

2020 soll es soweit sein: Die Regierung will Plastiktüten aus dem Einzelhandel verbannen. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) brachte einen entsprechenden Gesetzesentwurf auf den Weg. Das Verbot soll allerdings nicht für alle Plastiktüten gelten.

Lesen Sie auch:

Umdenken gefragt: Bayreuther zeigen Alternativen zu Plastik

Schon lange wird darüber diskutiert, wie Plastik vermieden werden kann. Dass Supermärkte die unnötigen Tragetaschen, die es an der Kasse zu kaufen gibt, nun verbannen, könnte ein weiterer Schritt in die richtige Richtung sein. Händlern soll bei Verstoß ein Bußgeld von bis zu 100.000 Euro drohen.

Und dennoch gilt das Verbot nicht für alle Plastiktüten. Dünne Tüten wie sie an der Obsttheke zu finden sind, wird es weiterhin geben. Der Grund: Schulze will dadurch vermeiden, dass mehr Obst und Gemüse eingeschweißt wird. Langfristig sollen aber auch die dünnen Obsttüten durch wiederverwendbare Netze ersetzt werden.

Umdenken auch in Bayreuth

Ganz ohne Verpackungen kommen sogenannte Unverpackt-Läden aus. Hier bringen die Kunden ihre Behältnisse selbst mit. Auch in Bayreuth soll schon bald so ein Laden öffnen. Der Verein Hamsterbacke will das realisieren. Derzeit suchen die Mitglieder noch nach einem geeigneten Laden.

Lesen Sie hierzu:

Mikroplastik ist ein immer größer werdendes Problem. Es verschmutzt die Meere, die Ackerböden und wurde auch schon im Menschen nachgewiesen. Die Uni Bayreuth hat zum Thema Mikroplastik einen eigenen Forschungsbereich eingerichtet.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier: