Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Vier Unfälle in gleicher Baustelle – Verkehrschaos auf Autobahn in Oberfranken

Vier Unfälle in einer Baustelle auf der A9 führten am Donnerstagnachmittag (27.5.2021) zu einem erheblichen Verkehrschaos.

Großes Verkehrschaos am Donnerstagnachmittag (27. Mai) auf der A9: Bei der Anschlussstelle Himmelkron (Kreis Kulmbach) sorgen vier Unfälle bei und vor der Baustelle für einen bis zu 10 km langen Stau. Bei einem anderen Unfall kollidierten zwei Sattelzüge. Der Unfallverursacher wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Vier Unfälle in der Baustelle: Verkehrschaos auf Autobahn in Oberfranken

Ereignet haben sich die vier Unfälle auf der A9 im Kreis Kulmbach. Bei allen vier Unfällen waren Lkw beteiligt. Zunächst scherte eine 59-jährige Wirsbergerin zu früh vor einem Lkw nach dem Überholvorgang ein. Der Lkw zerkratzte dabei die komplette Seite ihres Autos. Aufgrund dieses erstens Unfalls ereignete sich ein zunächst ein knapp 4 km langer Stau.

In Folge dessen kam es zu einem weiteren Unfall. Beim Wechsel von der A70 auf die A9 scherte ein Pkw im Stop-and-Go Verkehr vor einem Lkw ein und touchierte diesen.

Vor wenigen Tagen forderte ein Frontalzusammenstoß eines Autos mit einem Lkw ein Menschenleben.

Dritter Unfall auf A9: Lkw touchiert stehendes Auto

Der dritte Unfall innerhalb kürzester Zeit ereignete sich direkt an der Anschlussstelle Himmelkron. Ein Pkw aus Plauen fuhr beim Auffahren in der verkürzten Auffahrt bei Himmelkron bis zum Ende des Beschleunigungsstreifens. Er befand sich bereits leicht auf der rechten Fahrspur und wurde dort seitlich von einem durchfahrenden polnischen Lkw gestreift.

Vier Unfälle in oder vor Baustelle auf A9: Unfallverursacher begeht Fahrerflucht

Der vierte Unfall ereignete sich ebenfalls im Baustellenbereich der A9. Dort kam es zu einem Unfall zwischen einem deutschen Lkw und einem Kleintransporter aus dem Bereich Cottbus. Der Kleintransporter beschädigte beim Überholen den Seitenspiegel. Anschließend flüchtete er sogar. Durch die schnell eingeleitete Fahndung konnte der flüchtige Unfallverursacher allerdings im Bereich Hof angehalten werden. Diesen Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige wegen Fahrerflucht.

Im Zusammenhang mit diesen Unfällen ereignete sich ein Stau von insgesamt über 10 km Länge. Das berichtet die Verkehrspolizei Bayreuth.

Ein anderer Unfall auf der A9 führte vor wenigen Tagen zu einer Vollsperre.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion