Zuletzt aktualisiert am

SpVgg Bayreuth/Fußball

SpVgg Bayreuth empfängt Nürnberg – Lebenswerk-Mitarbeiter erhalten kostenlosen Eintritt

Am Samstag (3.10.2020) empfängt die SpVgg Bayreuth im Hans-Walter-Wild-Stadion den 1. FC Nürnberg II. Dabei dürfen bis zu 1.500 Zuschauer dabei sein.

Nach dem Unentschieden gegen Eichstätt, empfängt die SpVgg Bayreuth im Ligapokal nun den 1. FC Nürnberg II. Alle Mitarbeiter des Lebenswerks erhalten kostenlosen Eintritt. Ende August hat ein Brand Teile der Behindertenwerkstatt in Bayreuth zerstört. 

Anzeige

SpVgg Bayreuth gegen 1. FC Nürnberg II – vor bis zu 1.500 Zuschauern

Da das Altstädter Sicherheitskonzept am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den VfB Eichstätt gegriffen hat, erhielten die Altstädter für das Ligapokalspiel gegen 1. FC Nürnberg II erneut eine Sondergenehmigung. Dieses Mal dürften sogar bis zu 1.500 Zuschauer ins Hans-Walter-Wild-Stadion. Die SpVgg Bayreuth lädt zum Heimspiel alle Mitarbeiter des „Lebenswerks“ zum Heimspiel ein.

Der Hygienebeauftragte Rolf Schreiner zeigte sich schon am Samstag mit den Abläufen sehr zufrieden: „Es hat alles sehr gut funktioniert, unsere Zuschauer haben sich sehr gut an die Regeln gehalten.“ Dieser Eindruck wurde durch die Stadt bestätigt, die den Altstädtern für das anstehende Ligapokalspiel gegen den 1. FC Nürnberg II erneut eine Sondergenehmigung ausgestellt hat – dieses Mal sogar über 1.500 Zuschauer. Die weiteren Zuschauer können sich in den Kurven im Stadion verteilen. „Wir sind in einem sehr guten und kooperativen Austausch mit Sport- und Ordnungsamt. Unsere Anliegen werden sehr wohlwollend geprüft. Das geht aber natürlich nur, weil wir ein schlüssiges Konzept vorgelegt haben.“

Neben der Erarbeitung verschiedener Hygieneregeln und der Schaffung der Voraussetzung umfasst das auch das Fiebermessen bei jedem Zuschauer mittels Thermoscanner am Eingang. „Das, was wir tun können, haben wir getan.“ Schreiner appelliert an die Stadiongäste, sich weiter an die Regeln zu halten. „Über allem steht die Gesundheit. Wer sich krank fühlt, sollte lieber zu Hause bleiben und im Stadion müssen sich alle an die Maskenpflicht halten.“

Mitarbeiter des „Lebenswerks“ erhalten kostenlosen Eintritt

Die Möglichkeit, vor bis zu 1.500 Zuschauern im Hans-Walter-Wild-Stadion zu spielen, wollen die Altstädter nutzen, um ein Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts in der Stadt zu setzen: Alle Mitarbeiter der Werkstadt für behinderte Menschen in Bayreuth werden zum Heimspiel gegen Nürnberg II eingeladen und erhalten – genauso wie ihre Eltern als Begleitperson – freien Eintritt.

Im August hatte ein schwerer Brand große Teile des „Lebenswerks“, der Werkstatt in der Ritter-von-Eitzenberger-Straße, zerstört. „Das Schicksal der Mitarbeiter in der Werkstatt hat viele Menschen in Bayreuth und natürlich auch uns sehr berührt. Wir möchten mit der Aktion ein Zeichen der Solidarität setzen“, sagt SpVgg-Geschäftsführer Wolfgang Gruber. Der Geschäftsführer der Diakonie Bayreuth, Dr. Franz Sedlak, zur Aktion: „Wir freuen uns sehr über die Einladung und diese Geste, sowohl für die Mitarbeiter als auch für deren Eltern.“

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion