Einsatz

Brandstiftung? Feuer im Kreis Bayreuth laut Polizei womöglich gelegt

In Bindlach hat es in am Dienstag (22.09.2021) einer Industriehalle gebrannt. Die Polizei hat nun einen Verdacht zum Feuer geäußert.

Zu einem Kellerbrand wurde die Feuerwehr Bindlach am Dienstagnachmittag (21. September 2021) ins Industriegebiet Süd in Bindlach alarmiert. In einer Industriehalle war ein Feuer ausgebrochen.

Am Nachmittag hat sich erstmals die Polizei zu dem Feuer geäußert – und Brandstiftung als mögliche Ursache ins Spiel gebracht.

Update vom 22. September 2021 um 16:58 Uhr: Brandstiftung laut Polizei mögliche Ursache für Brand in Bindlach

Noch glimpflich endete am Dienstagnachmittag ein Feuer in einem Kellerraum einer Lagerhalle in Bindlach, wie die Polizei Oberfranken berichtet. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Bei einem Brand in Bayreuth einen Tag zuvor hat die Feuerwehr eine Katze retten können.

Gegen 16:50 Uhr bemerkten zwei Zeugen aufsteigenden Rauch aus dem Kellerfenster der Lagerhalle in der Straße „Lehengraben“ und wählten den Notruf. Die umliegenden Feuerwehren hatten das Feuer in Bindlach schnell gelöscht. Aufgrund der Tatsache, dass der Kellerraum im Lehengraben beinahe leer war und nicht als Lagerfläche genutzt wird, entstand nach ersten Schätzungen ein geringer Sachschaden im dreistelligen Eurobereich.

Feuer in Bindlach: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Nach aktuellem Ermittlungsstand gehen die Brandfahnder der Kriminalpolizei von Brandstiftung als Ursache des Feuers in Bindlach aus.

Zeugen, die Hinweise zum Brand geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung zu setzen. Wenige Wochen zuvor hat es auf dem Gelände eines Möbelherstellers in Oberfranken gebrannt.

Erstmeldung vom 22. September 2021 um 09:33 Uhr: Feuer in Industriehalle in Bindlach

Bei einer Industriehalle quoll aus zwei Fenstern dichter Rauch, beschreibt die Feuerwehr Bindlach den Einsatz um 16:57 Uhr. Ein Trupp stürmte mit Atemschutz ins Gebäude. Weitere Atemschutztrupps machten sich bereit für den Einsatz, zudem wurde eine Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz aufgebaut, teilt die Feuerwehr auf Facebook mit.

„Da die Lage Anfangs noch sehr unübersichtlich war, wurde zusätzlich die Feuerwehr Ramsenthal mit Atemschutzträgern nachalarmiert, welche dann die Kontrolle und Belüftung der oberen Stockwerke übernahm.“

Einsatz der Feuerwehr

Das Feuer konnte rasch gelöscht und der Schaden auf einen Raum begrenzt werden. Zur Ursache können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden, heißt es weiter. Verletzt wurde niemand.

Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen.Die Feuerwehr Bindlach war mit sechs Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz hat rund zwei Stunden gedauert. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis etwa 20 Uhr, teilt die Feuerwehr Bindlach mit.