Zuletzt aktualisiert am

Politik

Neubau von 132 Millionen Euro teurer Schule in Bayreuth startet: „Haben noch Körner in der Schublade“

Die Bauarbeiten für den Neubau der Gewerblichen Berufsschule in Bayreuth starten bald. OB Ebersberger hat sich zu dem giganischen Projekt geäußert.

Am 10. Januar 2022 wurden an der Gewerblichen Berufsschule die ersten Bäume gefällt. Bald kann dort gebaut werden

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Oberbürgermeister Ebersberger äußerte sich zu dem insgesamt 132 Millionen Euro teuren Riesenprojekt auf dem Jahrespressegespräch der Stadt am Mittwoch (12. Januar 2022).

Gewerbliche Berufsschule in Bayreuth

Neubau von Schule in Bayreuth: Nach vielen Jahren der Planung wurde mit dem Fällen und Umsiedeln der Bäume auf dem zukünftigen Areal der Gewerblichen Berufsschule die Bauphase eingeleitet. Die Kosten für den Neubau sollen sich laut der Stadt Bayreuth auf etwa 132 Millionen Euro belaufen. In der ursprünglichen Planung waren wesentlich niedrigere Beträge für die Schule angesetzt. Ebersberger spricht auf dem Pressegespräch davon, dass die Schulsanierungen die Stadt mittelfristig maximal auslasten würden. Er lässt offen, ob die Bauvorhaben den Standort langfristig überlasten könnten.

Auf den ersten Blick sähen die Zahlen der Stadt nicht schlecht aus, aber es seien bereits alle Gelder verplant. Doch der Oberbürgermeister meint, dass die Stadt noch „Körner in der Schublade“ hätte. Die könnten für die Aufnahme weiterer Kredite gebraucht werden. Derzeit verfüge Bayreuth über eine hohe Kreditwürdigkeit. Durch den aktuell gut dastehenden Haushalt erhalte die Stadt günstige Kredite, die laut OB nahe der 0 Prozent seien. Mit diesen könne man das Großprojekt Gewerbliche Berufsschule in Bayreuth gut finanzieren. Die Einnahmen durch Gewerbesteuern in Bayreuth befinden sich dagegen im Sinkflug.

Staatliche Berufsschule: Fertigstellung hat Priorität für Ebersberger

Auch die Fertigstellung der Schule ist ein wichtiges Thema für den Oberbürgermeister. Die aktuelle Situation fordere die Stadt nicht nur in finanzieller, sondern auch in personeller Hinsicht. Die Stadt suche zwar aktuell Angestellte im Hochbauamt, aber es sei wichtig, dass das für die jeweiligen Projekte eingebundene und eingearbeitete Personal dort bis Fertigstellung bleibt.

Das heißt für OB Ebersberger, dass alle begonnenen Projekte inklusive der Gewerblichen Berufsschule erst fertiggestellt werden müssen, bevor neue in Angriff genommen werden. Die Hoffnung besteht, dass der erste Bauabschnitt in 2026 fertiggestellt wird. Auch interessant: Ebersberger sprach auf der Jahrespressekonferenz über Kosten und Termin der Fertigstellung beim Friedrichsforum.