Polizei

R2D2-Droide aus Star Wars auf Straße in Oberfranken unterwegs

Ein ungewöhnlicher Gegenstand wurde der Polizei am Samstag auf der B4 bei Rödental gemeldet. Es sollte sich um einen gefeierten Star handeln.

Ein Filmstar aus Hollywood bekam am Samstagmittag (13. November) bei Rödental (Landkreis Coburg) Hilfe von der Polizei. Er kam von allein nicht weiter.

Es sollte sich um niemand geringeres handeln als den bekannten Star-Wars-Droiden R2D2.

R2D2 aus Star Wars bei Rödental gesichtet

R2D2 aus Star Wars bei Rödental: Die Verkehrspolizei Coburg hatte am Samstag einen nicht ganz alltäglichen Einsatz. Eine Streife begegnete dem weltbekannten kleinen Droiden aus der Star Wars-Reihe. Bei einem Rettungseinsatz on Oberfranken musste ein 18-Jähriger schwer verletzt aus seinem schrottreifen Auto befreit werden.

Kurz nach 13:00 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über einen größeren Gegenstand auf der Bundesstraße 4 bei Rödental. Ein Fahrzeug der Verkehrspolizei rückte daraufhin an, um den unbekannten Gegenstand von der Fahrbahn zu entfernen. Beim Eintreffen vor Ort staunten die Beamten nicht schlecht, als sie die ca. 50 cm breite Halbkugel näher betrachteten.

R2D2-Nachbau auf Bundesstraße 4 gefunden

Es handelte sich um das Kopfteil des Astromechdroiden R2-D2 aus der Star Wars Filmreihe. Offensichtlich hatte sich ein Star Wars Anhänger den Mechdroiden originalgetreu nachgebaut und dann im Zuge einer Transportfahrt das aufgefundene Teilstück verloren. Der mit Elektronik und Bewegungsmechanik ausgerüstete Kopf des treuen Droiden wird nun bei der Verkehrspolizei in Coburg verwahrt und wartet dort auf die Abholung durch seinen Eigentümer.

Dieser wird sich allerdings zumindest auf ein geringes Verwarnungsgeld wegen mangelhafter Ladungssicherung einstellen müssen. Bei einem nicht weniger kuriosen und zudem noch gruseligen Einsatz wurde Blut aus dem Gully auf die Straße gedrückt.