Rettet das Schwimmbad: 120.000 unterschreiben

Fast 120.000 Unterschriften sind für die Petition gegen anhaltende Schwimmbadschließungen in Deutschland zusammengekommen. Auch in Bayreuth und der Region seien einige Unterschriften zusammengekommen, wie Thomas Schmid, der Vorsitzende der DLRG im Kreisverband Bayreuth, sagt.

Damit haben wir das ursprünglich gesetzte Ziel von 50.000 Unterschriften mehr als verdoppelt und das nötige Quorum souverän erreicht. Das verdeutlicht, wie groß das Interesse an diesem Thema ist.

(Thomas Schmid, DLRG-Vorsitzender in Bayreuth)


Am Mittwoch, den 25. September, wird der Präsident des DLRG Bundesverbandes, Achim Haag, in die Unterschriften dem Vorsitzenden des Petitionsausschusses im Deutschen Bundestag, Marian Wendt, übergeben. Geplant sei eine medienwirksame Aktion, so Schmidt. Haag wolle gegen 14 Uhr mit einem 
Rettungsboot nahe des Berliner Reichstags anlegen. 

Allein in Oberfranken sind mehr als 50 Bäder sanierungsbedürftig. Acht Bädern droht nach wie vor die Schließung.

(Thomas Schmid, DLRG-Vorsitzender in Bayreuth)

So geht es weiter:

Der Petitionsausschuss berate anschließend über die Eingabe und bitte das zuständige Ministerium um Stellungnahme. Danach formulieren Berichterstatter aus dem Ausschuss unter Berücksichtigung der Stellungnahme entsprechende Anträge, über die der gesamte Petitionsausschuss zu entscheiden hat. Die daraus folgende Beschlussempfehlung geht schließlich an den Bundestag, der in letzter Instanz frei entscheidet.