Zuletzt aktualisiert am

Wirtschaft

Supermärkte in Bayreuth müssen Einkäufe begrenzen: Starke Produktmängel – „Öl? Welches Öl?“

Lieferengpässe und Preisanstiege sorgen derzeit für Chaos in den Supermärkten in Bayreuth. So mancher Kunde zeigt sich davon irritiert.

Immer größere Lücken in den Regalen der Supermärkte in Bayreuth sorgen für Verunsicherung unter den Kunden.

Anzeige
easyApotheke Bayreuth - Bestellungen per WhatsApp

Die Rückkehr der sogenannten Hamsterkäufe verschlimmert die Situation. Das bt hat bei den Discountern der Stadt nachgefragt, wie die Stimmung ist.

Den Supermärkten in Bayreuth gehen langsam die Vorräte aus

Die Situation ist für alle nicht einfach – für Kunden und für Supermarkt-Mitarbeiter, wie ein Mitarbeiter des Edeka-Schneidermarkts in der Carl-Burger-Straße 8 in Bayreuth dem bt im Gespräch verrät. Auf die Frage, wieviel Öl im Schneidermarkt an einzelne Kunden ausgegeben werden darf, weiß er eine klare Antwort: „Öl? Welches Öl? Von den hochwertigen Speiseölen haben wir inzwischen keine mehr da. Morgen kommt zwar eine Lieferung neuer Lebensmittel. Aber ob und wieviel Öl dabei sein wird, ist leider fraglich“. Die günstigeren Alternativen in den kleinen Flaschen seien zwar im Moment noch verfügbar, aber auch das könnte sich angesichts der aktuell starken Nachfrage sehr schnell ändern, ist er sich sicher.

Auch andere Produkte wie Klopapier, Mehl und Zucker seien aktuell stark nachgefragt, wie das bt im Gespräch erfährt. „Allgemein geben wir von den besonders stark nachgefragten Produkten nur noch zwei Packungen pro Haushalt heraus“, so der Mitarbeiter weiter. Bei Frühstücksflocken drücke er bei einer dritten Schachtel vielleicht noch mal ein Auge zu. Aber bei Klopapier und Öl sei dieses Vorgehen leider notwendig. Bisher sei noch kein Kunde aus Ärger über die Rationierungen laut geworden, jedoch sei eine zunehmende Verunsicherung unter den Kunden deutlich zu spüren. Immer mehr Discounter entscheiden sich dazu, besonders stark nachgefragte Mittel nur noch rationiert auszugeben, um Hamsterkäufe zu vermeiden.




Lücken in den Regalen werden größer und größer

Ein ähnliches Lied singt eine Mitarbeiterin der Netto-Filiale in der Richard-Wagner-Straße 17 in der Bayreuther Innenstadt. Bei der Frage nach Öl und Klopapier verfällt sie in Gelächter.  „Sie haben die Lücken ja gesehen“, sagt sie. Einige Kunden hätten bereits angefragt, wann beispielsweise Öl und Klopapier wieder nachgefüllt würden. Auch beim Mehl findet man immer größere Lücken. „Wann die wieder aufgefüllt werden, kann ich Ihnen nicht sagen. Keiner kann das. Aber wenn nicht einmal unsere neueren Filialen Öl geliefert bekommen, erwarte ich für uns so schnell keines“, so die Mitarbeiterin im Gespräch mit dem bt. Man erwarte zwar eine neue Lebensmittellieferung am kommenden Tag, aber was diese letztlich bereit halte, werde sich noch zeigen.

Auch im Rewe in der Friedrichstraße 53 in Bayreuth sieht es zunehmend düsterer aus.  Wann hier wieder nachgefüllt wird – darüber wollen die Mitarbeiter keine Auskunft geben. Sicher sei jedoch: Die Stimmung unter den Kunden war schon einmal besser. Eskalationen habe es bislang zwar keine gegeben, sagt ein Mitarbeiter dem bt, aber der Missmut eines Kunden, wenn er darauf aufmerksam gemacht wird, dass er zu viel von einem Produkt gekauft hat, sei jedes mal deutlich spürbar.