Beruf und Ausbildung

Mit fruchtiger Erdbeer-Note: Brauerei-Azubis aus Bayreuth brauen ihr eigenes Bier

Die ausgelernten Azubis der Brauerei Gebr. Maisel aus Bayreuth haben ihr eigenes Bier gebraut.

Die Auszubildenden des Jahrgangs 2021 haben ihr eigenes Bier gebraut. Die stolzen Azubis der Brauerei Maisel haben ihr eigenes Bier der Öffentlichkeit vorgestellt. Das bt hat vor wenigen Wochen über die brauenden Azubis berichtet. 

Azubis der Brauerei Maisel aus Bayreuth brauen ihr eigenes Bier

Sieben Auszubildende haben seit Dezember 2020 zum Ende ihrer Ausbildung ihr eigenes Bier gebraut. Das Ergebnis: „SummerCrew Session IPA“, ein leichtes obergäriges Bier mit der Note von Erdbeeren und roten Früchten.

Das Maisel Project 2021, so der Name des Ausbildungsprogramms, baut im Wesentlichen auf vier Schritten auf. Der Festlegung auf ein Sortenrezept für das spätere Bier, das Einbrauen des Sudes, das Design der fertigen Flasche sowie dem Erschließen der Vertriebskanäle und der Öffentlichkeitsarbeit.

„SummerCrew“ – die Azubis der Brauerei Maisel sind echte Freunde

Die Azubis der Brauerei Maisel selbst haben nun ihr eigenes Bier „SummerCrew Session IPA“ vorgestellt. IPA ist das Kürzel für India Pale Ale und geht zurück auf die britische Kolonialzeit. Um das Bier für den langen Seeweg von Großbritannien in die Kolonie Indien haltbar zu machen, wurde es stärker eingebraut. Ale bedeutet, dass es sich um ein obergäriges Bier handelt. Die Hefe schwimmt nach dem Brauprozess auf dem Brausud, von dort kann sie abgeschöpft werden.

Die Transportwege sind dem 19. Jahrhundert glücklicherweise in kürzerer Zeit zu bewältigen. So kann dem Bier auch die Stärke genommen werden, daher „Session“. „Ein leichtes Bier, von dem man abends gerne mal eines mehr trinken kann“, wie Maisel lobend anerkennt.

Beim diesjährigen digitalen Maisel’s Fun Run haben die Läufer einen beträchtlichen Spendenbetrag erlaufen.

Sieben Auszubildende auf dem Flaschenetikett verewigt

„Die Bernsteinfarbe erinnert an die Sommersonne eines Spätnachmittags“, sagte die nun ausgelernte Lena Steinlein stolz. Leicht fruchtig im Bouquet mit einer süßlichen Note von Erdbeeren und roten Früchten. Außerdem seien die sieben Auszubildenden während ihrer drei gemeinsamen Lehrjahre richtige Freunde geworden, „eine richtige Crew“, wie Steinlein weiter sagt. Der Name „SummerCrew Session IPA“ habe sich somit zwangsläufig von selbst ergeben.

Chef zu Azubis der Brauerei Maisel: „Kämpft für eure Idee!“

Brauerei-Chef Jeff Maisel betonte, dass er das Bier noch nicht selbst verköstigt habe. „Bis heute jedenfalls. Nun ist es endlich soweit.“ Den Prozess der Auszubildenden zu begleiten und zu sehen, wie sehr diese sich für ihr „SummerCrew Session IPA“ begeistert hätten, verleihe ihm eine echte „Gänsehaut“, wie er zugibt.

Er zollte den sieben Auszubildenden Anerkennung für ihr Bier. „Kämpft für eure Idee, wenn ihr von ihr überzeugt seid! Ihr habt Macher-Qualitäten bewiesen. Heute belohnt ihr euch dafür, das ist euer Abend.“

Azubis brauen eigenes Bier – das ist das „Project Maisel“

„Vom ersten Entwurf am Skizzenbrett bis hin zum fertigen Flaschenetikett – unsere ausgelernten Azubis kennen nun jeden Schritt des Bierbrauens“, erklärt Geschäftsführer Jeff Maisel dem bt im Gespräch. „Unabhängig vom jeweiligen Ausbildungsberuf entwickeln unsere Azubis ein Rundum-Verständnis von unserem Bier.“

Im Vorjahr brauten die ersten Maisel-Azubis ihr eigenes Bier. Die sieben dieses Jahr sind der zweite Jahrgang. Die 2021er SummerCrew der Brauerei Maisel besteht aus drei Industriekaufleuten, zwei Brauern und Mälzern sowie einer Veranstaltungskauffrau.

Direkt neben Maisel’s Bier-Erlebniswelt entsteht derweil ein neues Smart-Hotel, das ebenfalls zur Maisel’s Familie gehört.

Jürgen Lenkeit

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Jürgen Lenkeit