Zuletzt aktualisiert am

Mord

Paukenschlag beim Mord an Daniel W. in Bayreuth: Ist der Mörder bereits gefunden?

Einundeinhalb Jahre nach dem Mord an Daniel W. in Bayreuth ist der Mörder nach wie vor nicht gefasst. Gegen den Angeklagten eines anderen Prozesses wurde kürzlich ermittelt.

Am Radweg nach Oberkonnersreuth wurde Daniel W. am 19.08.2020 in Bayreuth ermordet. Seitdem wird nach dem Täter gesucht.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Nun gibt es einen neuen Verdächtigen. Der Anwalt eines Angeklagten, dem in Bayreuth wegen eines anderen Vergehens gerade der Prozess gemacht wird, hat gesagt, dass sein Mandant verdächtig sei.

Neuer Verdächtiger beim Mord an Daniel W. in Bayreuth

Im Fall des im August 2020 ermordeten Daniel W. gibt es einen neuen Verdächtigen. Der sitzt derzeit sogar in Untersuchungshaft – oder auf der Anklagebank wegen eines anderen Verbrechens. Es handelt sich um den Angeklagten im Lebenswerk-Prozess, der die Werkstatt für Menschen in Behinderung niedergebrannt haben soll.

Ende 2021 wurde die Soko Radweg aufgelöst, jetzt arbeitet die Kriminalpolizei Bayreuth im kleinen Format noch an dem Fall. Nun hat der Anwalt des Angeklagten Manuel B. im Lebenswerk-Prozess gesagt, dass sein Mandant des Mordes verdächtig sei.

Lebenswerk-Prozess in Bayreuth: Hat der Angeklagte Daniel W. umgebracht?

Noch vor Weihnachten startete am Landgericht Bayreuth der „Lebenswerk-Prozess“, bei dem der 26-jährige Manuel B. beschuldigt wird, die Werkstatt für Menschen mit Behinderung des Lebenswerks niedergebrannt zu haben. Dieser Brand ereignete sich, wie auch der Mord an Daniel W., im August 2020. Bei dem Brand entstand ein Millionenschaden. Diese Woche wurde die Verhandlung am Landgericht fortgesetzt.

Wie bei dem Strafprozess nun zur Sprache kam, werde Manuel B. laut seines Anwalts Jochen Kaller des Mordes an Daniel W. verdächtigt. Kaller hat dem bt am Donnerstag ein Gespräch angekündigt, das zeitnah stattfinden wird.

Als ein Cold Case wird der Radwegmord laut Polizei nicht behandelt – die Soko Radweg, die ein Jahr für die Ermittlungen zuständig war, wurde jedoch zum Jahresende aufgelöst.