Beiträge

Ein Festival auf der Seebühne in Bayreuth: Das Seebühnen-Festival 2020 kommt.

Bayreuth bekommt ein Festival: Das Seebühnen-Festival 2020

Aktualisiert am

Schon lange gab es die Idee in Bayreuth ein Festival zu veranstalten, erklärt einer der beiden Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur Motion, Matthias Mayer. Kommenden August ist es so weit. In Bayreuth findet dann das Seebühnen-Festival statt.

Vom 6. bis 9. August 2020 wird die Seebühne in der Wilhelminenaue in Bayreuth wieder belebt. Während der Landesgartenschau gab es an dieser Location einige Veranstaltungen, “danach kam allerdings lange nicht mehr viel”, erläutert Matthias Mayer.

Hintergrund zum Seebühnen-Festival 2020 in Bayreuth

Außerdem haben viele andere oberfränkische Städte große und schöne Festivals vor einem beeindruckenden Ambiente, weiß Mayer. “In Bayreuth gibt es sowas nicht.” Außerdem seien immer wieder verschiedene Stadträte auf die Agentur Motion zugekommen, um die Seebühne wieder mit einem Fest zu beleben.

Die Idee war also geboren. Doch zur Umsetzung musste noch die Regierung von Oberfranken einer kommerziellen Nutzung der Seebühne zustimmen. “Das ist vor einigen Wochen geschehen”, sagt Mayer.

Das Programm beim Seebühnen-Festival

Und schon stehen die ersten vier Künstler auf der Seebühne fest: am 6. August 2020 wird Martina Schwarzmann auftreten. Hans Söllner und Bayaman Sissdem folgen am 7. August. Am 8. August spielt “God Save the Queen” und am 9. August tritt Albert Hammond auf. Ab heute hat der Vorverkauf zu den Karten gestartet, sagt Mayer.

Außerdem “kann es sein, dass noch ein fünfter Künstler kommt”, verrät Mayer. Wer es ist, kann er allerdings noch nicht verraten, da die Agentur noch mit der Planung beschäftigt ist.

Am meisten freut sich Mayer persönlich auf Albert Hammond. “Das ist ein Weltstar, der über 360 Millionen Alben verkauft hat.” Außerdem spielt noch eine persönliche Note mit: “Wir haben schon einmal mit ihm zusammengearbeitet und er ist wirklich nett. Ich freue mich einfach, ihn wieder zu sehen.”

Winter Invasion in Bindlach: Was neu beim Metal-Festival ist

Aktualisiert am

Alles begann im Bayreuther Herzogkeller. Fans der Winter Invasion kommen an diesem Samstag wieder zum Metal-Festival zusammen: nun aber in einer größeren Location. Zum zweiten Mal in der Bindlacher Bärenhalle. Dabei heißt es Gitarrensounds genießen und ab in den Moshpit. Was in diesem Jahr neu ist? Mehr dazu hier! Action vom vergangenen Festival, gibt’s im Video.

Winter-Invasion findet in diesem Jahr zum zweiten Mal in Bindlach statt. Foto: Redaktion

Neu bei Winter-Invasion-Festival: Indoor-Gastro und schnellerer Einlass

Es sei wichtig zuzuhören, sagt ein Sprecher der Hößl Event GmbH. Deswegen gebe es in diesem Jahr einige Veränderungen: Wünsche der Festivalbesucher flossen in die Planung des Metal-Festivals ein. Erstmalig gab es bis Ende April Early-Bird-Tickets. “Auch das Ticketsystem selbst wurde verbessert. 2019 kommt ihr noch schneller in die Halle und steht pünktlich vor der ersten Band”, wie die Hößl Event GmbH mitteilt. Außerdem wird es einen großen Indoor-Gastro-Bereich geben: Das bedeutet für die Metal-Heads: Platz um sich zu entspannen, zu snacken und zu quatschen.

Bärenhalle in Bindlach. Foto: Redaktion

Band Kaizaa springt ein

Die Burning Witches schaffen es diesmal nicht rechtzeitig zum Gig und sind deswegen erst wieder 2020 mit dabei. Dafür springen Kaizaa aus Nürnberg ein. Von ihnen stammt auch der Bayreuth Tigers Song: Volle Ladung Leben. 

Schnell sein: Vergünstigte Tickets bis Mitternacht

Tickets gibt’s noch bis Freitag um 23:59 Uhr hier online. An der Abendkasse zahlt man am Samstag 38 Euro, es ist ausschließlich Barzahlung möglich. Einlass ist am Samstag ab 17 Uhr.

Running oder bei Winter Invasion 2019

  • 18:00 Uhr: Melodramatic Fools
  • 18:45 Uhr: Unlines
  • 19:30 Uhr: Horizon
  • 20:15 Uhr: Final Breath
  • 21:15 Uhr: Kaizaa
  • 22:15: Black Messiah
  • 23:20 Uhr: Nothgard
  • 0:30 Uhr Samsas Traum

Auch interessant:

Bus Shuttle zum Winter Invasion Festival

Am Samstag um 16:30 Uhr und um 17:30 Uhr fahren Shuttle-Busse vom Bayreuther Luitpoldplatz zur Bärenhalle nach Bindlach. Zurück geht’s um 1 Uhr und um 2 Uhr morgens am Sonntag. Für alle, die bereits ein Festival-Ticket besitzen, kostet die Busfahrt einen Euro. Wer noch keines hat, zahlt drei Euro.

Kneipenfestival: FIVA kommt!

Aktualisiert am

Das Bayreuther Kneipenfestival geht in die 27. Runde. Auf 21 Bühnen gehen am Samstag, dem 19. Oktober, wieder über zwei Dutzend regional und deutschlandweit bekannte Bands an den Start. 

Headliner: FIVA

Bekanntester Act ist in diesem Jahr wohl die Münchner Musikerin FIVA, die als eine der erfolgreichsten Rapperinnen des Landes gilt und im Europasaal des Zentrums auftreten wird. 

Weitere Gäste sind Steiner & Madlaina aus der Schweiz sowie die Nürnberger Formation #zweiraumsilke. Mit Neufundland ist außerdem eine Newcomerband zu Gast, die mit ihrem aktuellen Album für den New Music Award nominiert ist. Weitere Highlights: The Whiskey Foundation aus München und Monobo Son, das neue Projekt von Ex-LaBrassBanda Trompeter Manuel Wimbeck.

Der Alt-OB greift zur Gitarre

Aus Bayreuth gehen dazu die Jazzpop-Band Groove Control, die Rockabilly-Formation Brassbound Rockets, Singer-Songwriter Elias Tebroke, die Stimmungsgaranten von der Bowtie Band sowie die „Jüngste Oldieband des Universums“ Willie & the Playboys an den Start. Beim Auftritt der Bayreuther Band Goodlands wird Altoberbürgermeister Michael Hohl für einige Songs zur Gitarre greifen.

Tickets kosten 10 Euro

Vorverkaufstickets gibt zum Preis von 10 Euro unter www.kneipenfestival-bayreuth.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Generell beginnt das Programm um 20.30 Uhr, bestimmte Locations öffnen erst später.  Der Einlass ist ab 18 Jahren. Infos zu allen Lokalen und Bands gibt es hier.

“Wacken”: Finanzspritze aus Amerika

Aktualisiert am

Das 1990 gegründete Metal-Festival “Wacken” bekommt eine Finanzspritze. Wie das Bundeskartellamt meldet, steigt ein US-Investor in das Geschäft mit ein.

Bislang stehen die ICS Festival Service GmbH mit Sitz in Wacken und die ICS GmbH International Concert Service, ebenfalls mit Sitz in Wacken, hinter der Großveranstaltung. Neuer Gesellschafter soll dem Bundeskartellamt zufolge Superstruct Entertainment werden, eine Firma, die weltweit renommierte Festivals wie Sziget, elrow, Sónar, Øyafestivalen, Boardmasters oder das Flow Festival betreibt. Zuerst hatte das Magazin “new business” über den Einsteig des Investors berichtet. Welche Ziele die bisherigen Betreiber mit dem neuen Investor verfolgen, sei demnach noch nicht zu erfahren gewesen.

“Kindheitstraum”: 3000 feiern in Speichersdorf

Aktualisiert am

Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Pflaster. Elf Stunden Elektro, Techno, und House mit Claptone, dem internationalen Shooting-Star der House-Szene. Eine Bildergalerie finden Sie über dem Text.

Gut 3000 Jugendliche und Junggebliebene “landeten” am Samstag auf dem Speichersdorfer Flugplatz. Neben Pete Kaltenburg, Lovra, Siavash, Lexe, Mathias Kaden und Daniel Stefanik haben die Organisatoren des Festivals Kindheitstraum den DJ und Musikproduzenten Claptone einfliegen lassen. Sein Auftritt am Abend war eingebettet in eine weiß-grüne Lichtershow und gekrönt von einem Feuerwerk.

Hitze setzt den Feierwütigen zu

Die Organisatoren, das sind David Lenk aus Kemnath und Matthias Küffner aus Ebnath. Sie haben sich auch um ein ordentliches Rahmenprogramm gekümmert.  So gab es neben viel Musik auch Essen und Getränke, Make-up und Hair-Styling sowie eine Shisha-Lounge.

Das Kindheitstraum-Festival zog zum zweiten Mal die Massen auf den Manfred-Strößenreuther-Rosenthal-Airfield in Speichersdorf. Obwohl Veranstalter und Feuerwehr für viele Schattenplätze, Pools, Duschen und Trinkstationen gesorgt hatten, schlug das Wetter dem ein oder anderen Gast auf den Kreislauf.


Text und Bilder: Wolfgang Hübner

EinFestival #5: Remedy bitten wieder zum Tanz

Aktualisiert am

Bereits zum fünften Mal steigt am Samstagabend das Festival mit dem einprägsamen Namen “einFestival”. Organisiert wird die Veranstaltung einmal mehr von der Bayreuther Band Remedy.

Der Sänger der Band, Henrik Wattenbach (Foto, 2. von rechts), sagt: Ziel des Festivals sei es, einmal mehr zu zeigen, dass es in Bayreuth eine Live-Kultur gibt und dass die Szene die Organisation auch selbst in die Hand nimmt.

Vorbild für Remedy sei die Bayreuther Band Waste, die schon seit Jahren das Keepin’ it aLive-Festival organisiert – erst im Zentrum, zuletzt auf der Seebühne in der Wilhelminenaue, finanziert durch crowdfunding.

Los geht einFestival am Samstag um 20:30 Uhr auf der Kleinkunstbühne im Zentrum. Der Eintritt kostet 8 Euro an der Abendkasse und folgende Bands sind dabei:

1. Indianageflüster

Indianageflüster sind das nächste große Ding im Indie-Rap-Bereich. Gitarrenmusik, dazu deutscher Sprechgesang. Mittlerweile eine bewährte Mischung, aber Sekunde … was genau macht dann das Cello auf der Bühne? Die Band aus Rheinland-Pfalz meint es ziemlich ernst, rappt über die Fragen und Themen ihrer Generation, in der es allen irgendwie zu gut geht und Probleme nicht greifbar scheinen. Zu Zeilen wie „Sehen nicht in den Spiegel, für den Fall, dass man nicht das Beste sieht“ ertönen mal träumerische Klangflächen, mal drückende Gitarrenriffs. Gespielt von E-Gitarre und ja … eben diesem Cello.

(das-zentrum.de)

Kostprobe:

2. Artischoque

Artischoque sollten sich vielleicht mal am Glücksspiel versuchen. Sie könnten viel Geld darauf setzten, dass alle Leute die zu ihrem Konzert kommen, tanzen werden – die sieben Bayreuther wären vermutlich Millionäre. Denn diese Band ist nicht nur tanzbar, sie ist unmöglich untanzbar. Die Sieben machen Discofunk, mit Soul, mit Hip Hop, mit Jazz und Elektroeinflüssen. Posaune, Trompete und Saxophon verschmelzen mit Synthesizer. Und über allem klingt die warme, rauchige, sexy Stimme von Sängerin Debbie Bird. Aber Vorsicht: Glücksspiel kann süchtig machen! Infos und Hilfe bei einFestival.

(das-zentrum.de)

Kostprobe:

3. Remedy

Remedy haben zum fünften Geburtstag ihres komplett in Eigenregie organisierten einFestivals wieder aufgetischt. Vorneweg ein psychedelischer Appetizer, der Hauptgang Gitarren-Rock, dazu ein Schluck Progressiv, als Beilage Indie mit Alternative, zum Nachtisch Blues. Mit Sahne. Eine Sekunde Totenstille, plötzlich der komplette musikalische Abriss, dreistimmiger Gesang mit Taktwechseln, Melodiensphären. Die Band lebt von den kleinen Augenblicken, die Sachen wirklich groß machen. Die vier Bayreuther brennen für ausgetüftelte Songs und den Moment auf der Bühne, wenn das Lied aufgeht.

(das-zentrum.de)

Kostprobe:

4. Perlaine

Perlaine aus Oberfranken sind in allererster Linie eines: ehrlich. Die Musikrichtung der Band ist Alternative Indie Prog Fuckin’ Guitar Rock. Schlagzeug, Bass, E-Gitarre und eine Stimme. Genau das reicht für authentische Gitarrenmusik, die sich um Gedanken und Fragen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft dreht. Und zwar mit einer großen Portion Leidenschaft, die die Band weit weg vom Pfad des schnelllebigen Musikkonsums unserer Zeit bringt. Gute Musik ist nämlich nicht nur den Big Bands im Big Business vorbehalten.

(das-zentrum.de)

Kostprobe: