Zuletzt aktualisiert am

Hip Hop/RaPod

B-Kwem aus Bayreuth: “2020 war ein richtig schlechtes Jahr für Kultur und Musik”

In Folge 15 des RaPod geht es um die Folgen des Coronavirus auf die Rapszene in Bayreuth. Daneben auf dem Plan: vergessene Platten wie das HF-Fußball Tape, vergessene Künstler wie SDiddy und vergessene Punchlines, wie aus dem Song “Zurück” von Samy Deluxe. 

Sebastian Leben wohnt in Bayreuth. Sein Geld verdient er als Journalist. In seiner Freizeit macht er unter dem Namen B-Kwem leidenschaftlich gerne Rapmusik. In Folge 15 des RaPod hat er zusammen mit Moderator Frederik Eichstädt über das Corona-Jahr 2020, die prägenden Deutschrapalben und mehr gesprochen.

Außerdem haben die beiden Moderatoren zwei Empfehlungen dabei: Es geht um einen True Crime Podcast aus der Welt der Musik und eine Radioshow zum Thema Rap.

In der letzten Folge war der 24-jährige Rapper Bensen aus Hof im RaPod zu Gast.

Der Podcast RaPod auf Spotify mit dem Jahresrückblick 2020 von Frederik und B-Kwem

Bayreuther Rapper machen Musik für die Bühne – wegen Corona gab es das 2020 nicht

2020 war kein gutes Jahr – da sind sich die meisten Menschen einig. Die Corona-Pandemie hat weltweit Opfer gefordert und das öffentliche Leben in vielen Teilen der Welt heruntergefahren. “2020 war auch ein richtig schlechtes Jahr für Musik und Kultur”, sagt Sebastian Leben.

Besonders die lokalen Rapper, die nicht von Hip Hop leben können, wie die MCs aus Bayreuth, würden hauptsächlich für die Bühne Musik machen. Dabei gehe es um die Emotionen, die Liebe und den Hass des Publikums. In einem Interview hat Samy Deluxe gesagt, dass es eklig sei, in engen Clubs Teil der schwitzenden Menge zu sein, aber ich vermisse genau das, sagt B-Kwem.

Beatboxen im Hofgarten ohne Polizei und Liebe liegt in der Luft

Deshalb freut sich der Künstler bereits auf die Zeit nach Corona. Dies könne zwar noch etwas dauern, aber einer Sache ist sich B-Kwem sicher: “Die Leute haben bestimmt richtig Bock darauf, wieder auf Jams, Konzerte und Release Partys zu gehen.” Auch er selbst habe schon eine Vorstellung, wie das aussehen könnte: “Es ist Sommer, die Leute beatboxen gemeinsam im Hofgarten und die Polizei kommt nicht dazu. Liebe liegt in der Luft. So stelle ich mir das vor.”

Die Lautsprecher Radioshow – 120 Minuten rund um Rap

Für die Zwischenzeit müsse man sich seine Zeit eben überwiegend zu Hause vertreiben. Und auch auf der “Home Stage” wird den Rapfans genügend Spektakel geboten. Auf Radio Dreyeckland moderiert B-Kwem zusammen mit MC Krom die Lautsprecher Radioshow 2.0. Alle vier Wochen liefern die beiden Hosts dabei einen 120-minütigen Mix aus Interviews, Reportagen, Wortbeiträgen und Musik. Dabei steht jede Folge unter einem speziellen Thema, das die Auswahl der Gäste und der Musik dirigiert. Mehr Infos zur Lautsprecher Radioshow gibt’s auch auf Facebook. Zu Gast in der Sendung waren bislang unter anderem Melbeatz, Morlockk Dilemma und andere Künstler. Hier geht’s zum Archiv. Hier geht’s zum Archiv. 

True Crime trifft Rap – Press Play for Murder Staffel 1

Am 7. September 1996 wurde der Rapper Tupac Shakur in Las Vegas, Nevada von mehreren Kugeln in Brust, Arm und Becken getroffen. Sechs Tage später erlag der damals 25-Jährige im Krankenhaus seinen Verletzungen. Rund sechs Monate später wurde dann ein weiterer Rapper erschossen: Tupacs Rivale “The Notorious B.I.G”.

Beide Mordfälle sind bis heute unaufgeklärt. In Staffel 1 des True Crime Podcasts Press Play for Murder erzählt Journalist Jakob Baumer die Geschichte nach: mit Originaltönen, Musik oder Expertenstimmen. Fast so, als wäre man damals dabei gewesen.

“Ich feier diesen Podcast sehr. Ich finde das Storytelling sehr gut und man ist richtig mittendrin. Hut ab!”

(B-Kwem über Press Play for Murder)

Mehr Informationen zu Press Play for Murder gibt es hier. 


Der RaPod ist ein regelmäßig erscheinendes Podcast-Format von Frederik Eichstädt und Johannes “Quasi” Besold.


Corona in Oberfranken: die aktuellen Zahlen vom 4.1.2021. Symbolbild: Redaktion (Archiv)Corona in Oberfranken: die aktuellen Zahlen vom 4.1.2021. Symbolbild: Redaktion (Archiv)

B-Kwem aus Bayreuth: “2020 war ein richtig schlechtes Jahr für Kultur und Musik”

Der Bayreuther Rapper B-Kwem blickt mit Moderator Frederik Eichstädt auf das Rap-Jahr 2020 zurück. Das und mehr gibt's in Folge 15.
Rapper Bensen aus Hof live on Stage bei einem Konzert. Foto: privatRapper Bensen aus Hof live on Stage bei einem Konzert. Foto: privat

Bensen aus Hof: “Für mich ist Rap die intelligenteste Musik, die es gibt!”

Bensen aus Hof ist Rapper. Der 24-Jährige liebt es auf Bühnen zu stehen und hat in seiner Karriere bereits mehr Shows gespielt als Lieder geschrieben, wie er sagt. 
Bastian Meißner und Alexander Hermann haben in Bayreuth das Musiklabel Purple Mind Records gegründet. Foto: Daniel BüscherBastian Meißner und Alexander Hermann haben in Bayreuth das Musiklabel Purple Mind Records gegründet. Foto: Daniel Büscher

Purple Mind Records: Das sind die Männer hinter dem Bayreuther Musiklabel

Das Bayreuther Musiklabel Purple Mind Records vertreibt Musik. Im RaPod haben die Moderatoren Frederik und Quasi mit den beiden Produzenten gesprochen.
Der Rapper Rapha aus Münchberg in seinem Studio "Roof4Rec". Foto: Steri STM028Der Rapper Rapha aus Münchberg in seinem Studio "Roof4Rec". Foto: Steri STM028

“Sponsored by Nike”? Rapper Rapha aus Münchberg möchte mit seiner Musik ein Vorbild sein

Sein Video "Sponsored by Nike" hat bei YouTube über 18.000 Aufrufe. Für den Münchberger Rapper ist das Lied dennoch nicht repräsentativ.
Rapper Quasi aus Bayreuth: in Zeiten von Corona mit Gesichtsmaske. Foto: Privat.Rapper Quasi aus Bayreuth: in Zeiten von Corona mit Gesichtsmaske. Foto: Privat.

Quasi aus Bayreuth: “Wegen Corona müssen sich Musiker erstmal neu erfinden”

Die Menschen in Deutschland sind angehalten, Abstand zu halten: Menschenmassen in kleinen Clubs wird es wohl für eine längere Zeit nicht mehr in dieser Form geben.
"Im Bau" heißt der neue Song des Bayreuther Rappers B-Kwem. Foto: Privat"Im Bau" heißt der neue Song des Bayreuther Rappers B-Kwem. Foto: Privat

B-Kwem über Ausgangssperre: “Es ist wie im Knast, doch das hat auch Vorteile!”

Derzeit fühlt sich jeder Tag irgendwie gleich an. Man verliert oftmals das Gefühl für Raum und Zeit: Oft fragt man sich: „Welcher Tag ist heute? Wie viel Uhr ist es?“
Rap in Bayreuth. Foto: Frederik EichstättRap in Bayreuth. Foto: Frederik Eichstätt

Superjunk: “Heute geht es in Bayreuth oft um Wagner und Co. – in Zukunft geht’s um Rap!”

"Jetzt läuft auf Bayern 1 der Rock, den die breite Masse vor 20-30 Jahren nicht hören wollte. In Zukunft laufen da dann Künstler wie Superjunk."
Flowzirkel in Kulmbach. Foto: Privat.Flowzirkel in Kulmbach. Foto: Privat.

Flowzirkel aus Kulmbach: “Mein Ziel ist es, als rappender Opa mit 80 noch Baggypants zu tragen!”

Gibt es auch in 50 Jahren noch Rapmusik in Bayreuth? Ist Trap wirklich Hip Hop? Diese und viele weitere Fragen diskutieren Flowzirkel hier im Artikel.
Andreas "Mai Thi Tola" Pohl ei der Seenotrettung im Mittelmeer. Foto: Privat.Andreas "Mai Thi Tola" Pohl ei der Seenotrettung im Mittelmeer. Foto: Privat

Mai Thi Tola: Ein Bayreuther als Seenotretter auf dem Mittelmeer

Andreas "Tola" Pohl ist Nautischer Schiffsoffizier, Rapper, Weltenbummler. Seine Liebe zur Musik begann als Kind auf einem Straßenmarkt in Tansania.

Grappy: Ein Bindlacher Rapper will aus “Scheiße Gold machen”

2005 schrieb der Bindlacher Lucas Gräbner noch Kinderlieder für seine kleine Schwester um. Inzwischen ist er unter dem Namen Grappy als Rapper aktiv.

RaPod: Mit Bayreuths Rappern vor der Kamera

Wer denkt, es gäbe Rapmusik nur in Großstädten, der irrt. Auch in Bayreuth ist einiges geboten. Hier gibt's einen Überblick.
B-Kwem, der Mann aus Eisen. Foto: PrivatB-Kwem, der Mann aus Eisen. Foto: Privat

B-Kwem: Der Mann aus Eisen – Rap vom Bindlacher Schrottplatz

Sebastian Leben steht mitten auf einem Schrottplatz, in seiner Hand hat er einen Hammer. Zwischen Autowracks und rostenden Stahlteilen erzählt der Rapper aus seinem Leben.
Bambägga auf dem Dach. Foto: Dima SavelevBambägga auf dem Dach. Foto: Dima Savelev

Bambägga im Radio: “Rap ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen!”

Mit ihren Liedern haben es die Franken-Rapper Bambägga bis in das Radio geschafft. Für Mitglied Jonas ist das kein Wunder, da Hip Hop einen immer größeren Stellenwert einnimmt.
Rapper Zac. Foto: Frederik Eichstädt.Rapper Zac. Foto: Frederik Eichstädt.

Sozialpädagoge am Mikrofon: Zac rappt für die gute Sache

Für Michael Sack ist Rap eine Weltsprache. Und für diese Annahme hat er Beweise. Diese gibt's unter anderem am Samstag auf der Bühne des Iwalewahauses zu sehen. Hier gibt's alle Infos!

Seit vier Jahren in Deutschland – in der Rapmusik angekommen

Jafar Ali Gasimi und Jawad Saberi kommen aus Afghanistan. Seit vier Jahren sind die beiden in Deutschland. Bei ihrer Integration nimmt Rapmusik eine besondere Rolle ein. 

Desto & Nasher: Bayreuther Rapper auf Klangtherapie

Beim Klangtherapie Festival stehen Desto & Nasher auf der Bühne. Das Duo macht seit Jahren Rap, legt großen Wert auf Realness und kritisiert die Festspiele scharf.

Ein Leben für die Musik: Bayreuths Rap-Urgestein Superphad

Hip Hop ist Superphads Leben. Seit seinem Schulabschluss hat er nie etwas anderes gemacht als Musik, denn er will keine Minute seines Lebens "verschwenden".

Freestyle-Raps aus Bayreuth mit Kid38 und Quasi

Am Samstag tritt Kid38 beim Uni Open Air in Bayreuth auf. Im Video präsentiert er vorab seine Freestyle-Künste.

Kid38: Rap über Animes und Kant statt Autos und Frauen

Der Bayreuther Rapper Kid38 steht am 15. Juni beim Uni Open Air auf der Bühne. Im Vorfeld spricht er im RaPod von seiner Musik, seinem Leben im Heim und vielem mehr.
Bambägga-Rapper Jonas

Bambägga-Rap: Gestern Wirtshaus, morgen Russland

Er macht Songs über fränkische Wirtshäuser und Pressack, doch das ist nur ein kleiner Teil seiner Musik. Das Bayreuther Tagblatt hat mit Rapper Jonas von Bambägga gesprochen.

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt