Beiträge

Faszination Rennrad: Eine Videofahrt beim Contre la Montre bei Obernsees

Es ist eines der größten Zeitfahren der Republik. Beim Bayreuther Contre la Montre kommen jedes Jahr über hundert Radrennfahrer zusammen um auf der abgesperrten Landstraße bei Obernsees Bestzeiten zu fahren. Das Bayreuther Tagblatt war am Lenker eines Rennrads dabei. Im Video über dem Text gibt es exklusive Einblicke in Atmosphäre, Landschaft und Strecke.

Contre la Montre 2019. Foto: Team Icehouse

Schnellste Frau auf der Strecke 21,3 Kilometer langen Strecke war mit 30:30 Minuten Lena Gottwald vom RC 1919 Herpersdorf. Schnellster Mann im Feld war Sebastina Gisart vom RTV Lohmar mit 27:17 Minuten.

Wir hatten optimale Bedingungen für die Aktiven und haben wie in den Vorjahren nur positives Feedback erhalten. Das Event ist bei Jedermannradsportlern in ganz Deutschland sehr beliebt. Bereits einen Monat vor dem Rennen waren wir ausverkauft. Von dem flachen Kurs unter Vollsperrung sind die Zeitfahrer sowohl aus der Region aber eben auch national immer begeistert.

(Organisationschef Frank Übelhack)

Triathlon: Team Icehouse unter den zehn Besten

Das dritte Jahr infolge ist das Bayreuther “Team Icehouse” in der 2. Triathlon Bundesliga an den Start gegangen. Jetzt ist die Saison zu Ende und die Bayreuther finden sich in der Tabelle auf Platz 9 von 16 wieder.

Der letzte Wettkampf der Saison fand am Wochenende im nordhessischen Baunatal statt. Für die Bayreuther Mannschaft waren Thomas Voit, Stefan Högl, Felix Zimmermann, Leon Pfeiffer und Felix Günther am Start. Voit führte im Wasser seine Mannen an, bevor Günther nach 400 geschwommenen Meter das Zepter übernahm und das Tempo noch etwas steigern konnte. Auf dem 9. Rang beendeten die Bayreuther den ersten Abschnitt des Tages.

Im letzten Rennen auf Platz 6

Zeitgleich mit den Athleten aus Regensburg ging es in Folge auf die 20 Kilometer lange Radstrecke. Die Bayreuther Equipe konnte hier direkt nach dem Start ein hohes Tempo veranschlagen und erreichte Platz 8.

Über drei Runden galt es im Anschluss die Distanz von fünf Kilometern schnellstmöglich zu laufen. Die Bayreuther hielten das Tempo hoch um letztendlich auf dem 6. Platz über die Ziellinie zu laufen.

Platz 9 in der Endabrechnung

Mit dem 9. Platz in der Endabrechnung haben die Bayreuther in ihrer dritten Saison in Deutschlands zweithöchster Triathlonliga noch ein gutes Ergebnis einfahren können.

Im Vergleich zum jeweils sechsten Platz der vorherigen Jahre ist dies natürlich eine kleine Enttäuschung, vor allem da wir zumindest vor der Saison sehr gut aufgestellt waren. Für uns ist eine solche Saison mit viel Aufwand verbunden, die Anreise zu den Wettkämpfen nimmt viel Zeit und auch Geld in Anspruch, wie es aktuell aussieht werden wir aber auch 2020 weiter in der 2. Liga dabei sein.

(Teammanager Thomas Voit)

Anne Haug Ironman

Haug dominiert Ironman: Deutscher Langdistanz-Rekord gebrochen

Nachdem Triathletin Anne Haug durch Verletzungsprobleme den geplanten Start beim Ironman Frankfurt absagen musste, ließ sie nun in Kopenhagen keine Zweifel aufkommen: Sie brach den Deutschen Langdistanz-Rekord mit einer Zeit von 8:31:32 Stunden.

17 Minuten Vorsprung

Haug gewann den Ironman Kopenhagen mit über 17 Minuten Vorsprung vor Camilla Pedersen (Dänemark). Nach einem schnellen Schwimmen mit 51:04 Minuten kam Haug bereits als Zweite aus dem Wasser, übernahm die Führung auf dem Rad und schlüpfte nach 4:37:28 Stunden als erste der Teilnehmer in die Laufschuhe.

Schnellster Marathon des Tages

Trotz ihres Trainingsrückstandes, schaffte sie den schnellsten Marathon des Tages in 2:57:26 Stunden und kam schließlich nach 8:31:32 Stunden ins Ziel. Damit hat sie den deutschen Langdistanz-Rekord von 8:34:57 Stunden, den Laura Philipp im Vorjahr beim Ironman Barcelona aufstellte, gebrochen.

Im Oktober sollte man auf Hawaii bei der Ironman-WM erneut mit Haug rechnen. Der diesjährige Ironman Kopenhagen fand im Profi-Feld ohne männliche Beteiligung statt.

Triumph: Bayreuther gewinnt den Triathlon in Roth

Was für ein Triumph! Den Triathlon-Klassiker “Challenge Roth” hat in diesem Jahr ein Starter aus Bayreuth gewonnen. Andreas Dreitz kommt zwar gebürtig aus Lichtenfels, wohnt aber seit einiger Zeit in Bayreuth und startet für den SV Bayreuth. Im vergangenen Jahr war Dreitz bereits zweiter.

Die Führung übernahm der Bayreuther auf der Straße. Nachdem etwa ein Drittel der 180 Kilometer langen Radstrecke absolviert waren, überholte Dreitz den bis dahin führenden Schweden Jesper Svensson. Allerdings blieb ihm ein Starter aus Freiburg auf den Fersen. Den konnte der 30 Jahre alte Bayreuther dann beim anschließenden Marathon abhängen und kam nach 7:59:02 Stunden ins Ziel. Zweiter wurde mit 3:18 Minuten Rückstand der zuvor beim Radfahren überholte Schwede Svensson.

Der SV Bayreuth hat den Zieleinlauf des Bayreuthers gefilmt:

 

Für Dreitz der als achtbester Deutscher Triathlet geführt wird, war es der erste Sieg auf der Langdistanz überhaupt. Neben 3,8 Kilometern Schwimmen und 180 Kilometern Radfahren müssen dabei 42,2 Kilometer gelaufen werden.

Bei den Frauen gewann die Britin Lucy Charles-Barclay (8:31:09 Stunden). Wie Dreitz belegte auch sie im vergangenen Jahr den zweiten Platz. Über 3000 Sportler aus der ganzen Welt gingen in diesem Jahr in Roth an den Start.

FunRun: Dritte Distanz ausgebucht, Anne Haug geht an den Start

Nur drei Wochen hat es gedauert, da war der Viertelmarathon ausgebucht. Nochmal drei Wochen später waren die Startplätze für den Halbmarathon weg. 13 Wochen vor dem größten Lauf-Event der Region sind jetzt auch alle Startplätze für den Bambini-Lauf vergeben.

Schon länger steht fest: Beim diesjährigen Maisel’s FunRun am 26. Mai werden 4.000 Läufer, und damit so viele wie noch nie, an den Start gehen. Vergangenes Jahr waren es 3.500 Teilnehmer. Ein weiteres Indiz dafür, dass der Lauf immer beleibter wird: Die Anmeldungen kommen immer früher.

Wer sich jetzt noch anmelden möchte, der hat nur die Möglichkeit, sich für den 5 Kilometer langen, vergangenes Jahr zum ersten Mal ausgetragenen, AOK-Fitnesslauf anzumelden. Einzelne Startplätze für Kinder zwischen 8 und 11 Jahren hält der Kinderlauf noch bereit.

Die Anmeldung ist hier möglich.

Anne Haug geht an den Start

Fest steht bereits jetzt, dass die Weltklasse-Triathletin und gebürtige Bayreutherin Anne Haug wieder beim FunRun an den Start geht.

Das besondere daran: Die 36-Jährige plant in diesem Jahr nur vier weitere Rennen zur Vorbereitung auf ihr Saison-Highlight im Oktober, die Ironman-WM auf Hawaii. Vergangenes Jahr belegt sie dort Platz 3. Haugs Trainer Dan Lorang, der auch Hawaii-Sieger Jan Frodeno trainiert, lässt seine Schützlinge lieber an wenigen, dafür qualitativ hochwertigen Veranstaltungen teilnehmen. Haugs Saisonplan sieht ansonsten vor Hawaii nur noch Ironman-Starts auf Gran Canaria, Samorin, in Frankfurt und Nizza vor. Einen zweiten Platz zum Jahresauftakt beim Ironman in Dubai hat Haug bereits in den Knochen.

Der FunRun gilt allerdings als eine Herzensangelegenheit Haugs, die auch Markenbotschafterin der Brauerei Maisel ist. Vergangenes Jahr absolvierte Haug den Halbmarathon in Bayreuth in 1 Stunde und 16 Minuten.