Bischofsgrüner Panoramaweg

Wandern im Fichtelgebirge

Bischofsgrüner Panoramaweg

Eine echte Panoramarunde rund um Bischofsgrün wird seinem Namen gerecht. Aus verschiedenen Blickwinkeln bietet sich dem Wanderer ein Panoramablick auf Bischofsgrün.

Beschreibung

Der Bischofsgrüner Panorama-Rundwanderweg ist am besten vom Parkplatz der Talstation Ochsenkopf Nord aus zu beginnen. Von hier aus läuft man rechts an der Talstation Nord vorbei in Richtung Sprungschanze und folgt dem Waldweg in Richtung Hügelfelsen. Der gelbe Ring markiert dabei den gesamten Panoramaweg.

Vom Hügelfelsen aus geht es über die Ochsenkopfstraße und dem Weg zum Schwimmbad bis nach Göhren. Von da aus wandert man am Gehrenlift vorbei und erreicht nun bald die Glasermühle. Über die Bischofsgrüner Ortsteile Rangen und Hohehaid führt der Weg in Richtung Bischofsgrüner Höhenklinik und von da aus zurück zum Startpunkt an der Talstation Nord.

Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend am Großparkplatz der Talstation Ochsenkopf Nord Bischofsgrün. Einkehrmöglichkeiten gibt es am Weg oder aber am Ende der Tour in Bischofsgrün oder im Fröbershammer.

Tour-Infos

  • Start: Parkplatz Seilbahn Ochsenkopf Nord
  • Schwierigkeitsstufe mittel
  • Dauer: 3,5 Stunden
  • Länge: 10,2 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 362 Meter
  • Maximale Höhe: 746 Meter
  • Minimale Höhe: 601 Meter

Eignung



grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet

Kontakt und Ersteller

Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V.

Gablonzer Straße 11
95686 Fichtelberg

Telefon: 09272 – 969030
Email: info@tz-fichtelgebirge.de
Website: https://www.tz-fichtelgebirge.de/

Service

  • Rundweg
  • Familienfreundlich
  • Einkehrmöglichkeit
  • Pkw-Parkplätze am Einstieg

Download

PDF zur Tour

Mit dem Handy scannen – Daten unterwegs immer zur Hand


QR-Code Panoramaweg Bischofsgrün. Foto: Tz Fichtelgebirge

Thiesenring rund um Bad Berneck

Wandern im Fichtelgebirge

Thiesenring rund um Bad Berneck

Der Thiesenring ist ein abwechslungsreicher und informativer Rundwanderweg zu den schönsten Plätzen rund um Bad Berneck im westlichen Fichtelgebirge.

  • Bad Berneck. Foto: A. Hub

    Bad Berneck. Foto: A. Hub
  • Blick auf Bad Berneck. Foto: A. Hub

    Blick auf Bad Berneck. Foto: A. Hub
  • Burganlage bei Bad Berneck. Foto: A. Hub

    Burganlage bei Bad Berneck. Foto: A. Hub
  • Kurpark von Bad Berneck. Foto: A. Hub

    Kurpark von Bad Berneck. Foto: A. Hub
  • Wanderer im Fichtelgebirge. Foto: F. Trykowski

    Wanderer im Fichtelgebirge. Foto: F. Trykowski

Die Route

Der Thiesenring ist einer der großen Wanderwege rund um Bad Berneck und einer der schönsten im Norden Bayerns. Der Thiesenring ist ein sehr variabler Weg und lässt sich vielfach erweitern. Der Wanderweg besticht durch eine große Anzahl an Aussichtspunkten, historischen Stätten (Burgen, Bergwerke und alte Handelsstraßen), Naturschönheiten und dem fortwährenden Wechsel zwischen Wald und Lichtung, Berg und Tal. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Unsere Bayreuther Tagblatt Gastro-Tipps für diesen Ausflug

 Anzeige
Schwarzes Ross
Schwarzes Ross
Schwarzes Ross

Schwarzes Roß • Familie Wolfrum

Landgasthof – Fränkisches Wirtshaus

 Anzeige
https://www.gasthof-pension-entenmuehle.de
https://www.gasthof-pension-entenmuehle.de
https://www.gasthof-pension-entenmuehle.de

Tour-Infos

  • Start: Parkplatz am Anger
  • Schwierigkeitsstufe leicht
  • Dauer: 4,2 Stunden
  • Länge: 11,5 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 516 Meter
  • Maximale Höhe: 545 Meter
  • Minimale Höhe: 378 Meter

Eignung



grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet

Kontakt und Ersteller

Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V.

Gablonzer Straße 11
95686 Fichtelberg

Telefon: 09272 – 969030
Email: info@tz-fichtelgebirge.de
Website: https://www.tz-fichtelgebirge.de/

Service

  • Rundweg
  • Familienfreundlich
  • Pkw-Parkplätze und Busparkplätze am Einstieg

Download

PDF zur Tour

Mit dem Handy scannen – Daten unterwegs immer zur Hand


QR-Code Thiesenring Bad Berneck. Foto: TZ Fichtelgebirge

Beschreibung

Vom Parkplatz am Anger in Bad Berneck geht es über den Sonnenweg, der Hohen Warte und der Kirchleite durchs Knodental. Weiter geht es auf dem Schlossleitenweg ins Ölschnitztal und zum Thiesenfels. Von dort führt der Weg weiter zum Ludwigfels, dem Andreashofer Felsen und entlang der Siemensstraße zur Eisenleite.  Von der Vorderen Warmeleite über den Gärtnereiweg geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Felsen-Quell-Tour Weißenstadt

Wandern im Fichtelgebirge

Felsen-Quell-Tour Weißenstadt

Die Felsen-Quell-Tour verbindet die schönsten Pfade rund um Weißenstadt. Auf der Route erwarten Sie außergewöhnliche Felsformationen, beeindruckende Orte der Stille, die Egerquelle und das Biotop der Eger. 

Die Route

Weißenstadt Felsenkeller, über Schönlind hoch zum Rudolfstein, Geotop Die drei Brüder, über das Weißenhaider Eck zur Egerquelle, Voitsumra, über Egerlebenspfad zurück nach Weißenstadt

Tour-Infos

  • Start: Bayreuther Straße
  • Schwierigkeitsstufe leicht
  • Dauer: 4,8 Stunden
  • Länge: 15,8 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 336 Meter
  • Maximale Höhe: 849 Meter
  • Minimale Höhe: 612 Meter

Eignung



grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet

Kontakt und Ersteller

Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V.

Gablonzer Straße 11
95686 Fichtelberg

Telefon: 09272 – 969030
Email: info@tz-fichtelgebirge.de
Website: https://www.tz-fichtelgebirge.de/

Unsere Bayreuther Tagblatt Tipps für diesen Ausflug

 Anzeige

Service

  • Rundweg
  • Familienfreundlich
  • Pkw-Parkplätze am Einstieg

Download

PDF zur Tour

Mit dem Handy scannen – Daten unterwegs immer zur Hand


QR-Code Felsen-Quell-Tour Weißenstadt. Foto: TZ Fichtelgebirge

Beschreibung

Hinter der Friedhofskirche geht es ein kurzes Stück auf dem Höhenweg (Markierung „weißes H auf rotem Hintergrund“) links durch die „Hobbit Landschaft“ der historischen Felsenkeller von Weißenstadt und vorbei am Wohngebiet Lederer. Kurz bevor der Weg in den Wald führt, biegen Sie rechts ab und folgen dem Zeichen „blau-weiß-blau“ über einen Waldpfad bis zum Ortsteil Schönlind.

Von hier ab folgen Sie der Markierung „blauer Punkt“, bergauf zum Rudolfstein. Genießen Sie dort die phantastische Aussicht auf Weißenstadt und das Fichtelgebirge und lassen Sie sich durch die Felsformationen beeindrucken.

Weiter geht’s zum Geotop „Die drei Brüder“, eines der 100 schönsten Geotope in Deutschland. Nach ca. 400 m biegen Sie rechts ab und folgen dem Verbindungsweg mit der Markierung „blauer Schrägbalken“ bis zum Weißenhaider Eck.

Von hier an geht es weiter auf dem Egerweg (schwarzes E auf gelb) bis zur Egerquelle, ein wunderbarer Ort der Stille. Von der Quelle an geht es bergab, über Waldpfade bis zum Ortsteil Voitsumra, der durchquert wird. Weiter geht’s entlang des Egerweges, über die Straße und über den Eger-Lebenspfad zum Weißenstädter See. Folgen Sie weiter dem E entlang des Sees, bis zur „Bummeltränke“; hier rechts zur Friedhofskirche und zum Ausgangspunkt.

Unser Bayreuther Tagblatt Gastro-Tipp für diesen Ausflug

 Anzeige

Einkehr-
möglichkeiten

  • Historisches Kellerhaus
  • Landgasthof Birkenhof
  • Steakhouse im Siebenquell GesundZeitResort

Sehens-
würdigkeiten

  • Rudolfstein
  • Geotop die drei Brüder
  • Egerquelle
  • Eger-Lebenspfad

Park-
möglichkeiten

  • Parkplatz hinter der Friedhofskirche
  • Parkplatz am See
  • Parkplatz Egerquelle

Empfohlene
Ausrüstung

Übliche Mittelgebirgs-Wanderausrüstung mit festem Schuhwerk