Beiträge

mymuesli in Bayreuth schließt: Laden hat nur noch kurze Zeit geöffnet

Aktualisiert am

mymuesli in Bayreuth schließt: Der Laden in der Maxstraße in Bayreuth schließt am 29. Februar 2020.

mymuesli in Bayreuth macht dicht

Eine Mitarbeiterin des Ladens in der Bayreuther Maxstraße sagte, dass der Laden nur ein Projekt auf Zeit war. Diese Zeit sei nun um und der Laden schließt deshalb. “Bayreuth wird es als Standort so nicht mehr geben”, sagt die Mitarbeiterin.

Da es ein Projekt auf Zeit war, wussten auch alle Mitarbeiter bescheid, dass der Laden schließt. “Da war alles weit im Voraus bekannt gegeben”, sagt die Mitarbeiterin.

mymuesli schließt am Samstag

Bis Samstag (29.2.2020) können Müsli-Fans noch im Laden einkaufen. “Aber das Müsli ist so gut wie abverkauft”, weiß die Mitarbeiterin. Im Bayreuther Laden gebe es daher nicht mehr viel Müsli. Falls doch noch Müsli oder andere Waren übrig bleiben, werden diese an den mymuesli-Laden in Nürnberg gebracht.

Rathaus II blockiert Neues Wohnviertel – sind Container die Lösung?

Aktualisiert am

Die Bürgerinitiative “Zukunftsquartier Kreuz” will nicht bis 2024 auf das neue Wohnviertel warten. Deshalb bringt ein Sprecher Container ins Spiel.

In der Ludwigstraße in Bayreuth wurde schon ein Kinofilm gedreht.

In welchen Filmen Bayreuth zu sehen ist

Aktualisiert am

In diesen Filmen ist die Stadt Bayreuth zu sehen: vom Kino bis zum Sonntagabend-Klassiker.

Bayreuth: Laineck soll mehr Wohnhäuser bekommen

Aktualisiert am

Beim Planungsamt der Stadt Bayreuth liegt ab Montag, 30. Dezember, der Entwurf des Bebauungsplans für das neue Wohngebiet „Kalte Leite“ aus. Die Planunterlagen können bis zum 24. Januar im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, 9. Obergeschoss (öffentliche Planauflage), zu folgenden Zeiten eingesehen werden: Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr. Während der Auslegungsfrist stehen sie auch auf der Homepage der Stadt unter www.bayreuth.de zur Verfügung.

Bayreuth: Baugebiet im Stadtteil Laineck

Das Plangebiet befindet sich im nordöstlichen Teil des Stadtteils Laineck, zwischen der Warmensteinacher Straße, der Schützenstraße und der Denkmalstraße. Die Flächen sind derzeit nur unwesentlich bebaut, teilt die Stadt Bayreuth mit.

Um den Wohnstandort Laineck zu stärken, soll Baurecht für Einzel-, Doppel- beziehungsweise Mehrfamilienhäuser im Bereich „Kalte Leite“ geschaffen werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Bayreuth. Während der Auslegungsfrist besteht die Gelegenheit, die Planung zu erörtern und sich zu ihr zu äußern. Stellungnahmen können mündlich und schriftlich abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stehen montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs zusätzlich von 14 bis 18 Uhr für Auskünfte zur Verfügung.

Grüne und Unabhängige wollen Straße in Bayreuth umbenennen.

Grüne und Unabhängige wollen Straße in Bayreuth umbenennen

Aktualisiert am

In einem Antrag an die Bayreuther Oberbürgermeisterin, Brigitte Merk-Erbe (BG), fordern Bündnis 90/Die Grünen und Unabhängigen im Bayreuther Stadtrat die Umbenennung der Hans-Meiser-Straße in Dietrich Bonhoeffer-Straße. Das teilt die Stadtratsfraktion Bayreuth mit.

Gründe für die Umbenennung einer Straße in Bayreuth

Aufgrund der wieder aufgeflammten Diskussion sehen die Stadträte nach eigenen Angaben gute Aussichten, dass der von der Fraktion bereits in vorangegangenen Stadtratsperioden eingereichte Antrag diesmal erfolgreich sein wird und Bayreuth endlich dem Vorbild von München, Nürnberg und anderen Städten folgt, die Ihre Straßen umbenannt haben.

„Angesichts des Wiedererstarkens von Antisemitismus und Rassismus bis hinein in Parlamente und Kommunalvertretungen wäre es das Zeichen einer angemessenen Erinnerungskultur in Bayreuth, den evangelischen Theologen und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer an Stelle des Antisemiten Hans Meiser zu ehren,“ so Norbert Aas, grüner Stadtrat und Historiker.

Die Graserschule in Bayreuth ist von einem Hausschwamm befallen.

Hausschwamm in der Graserschule: Einsturzgefahr oder Panikmache?

Aktualisiert am

Im Dach der Graserschule in Bayreuth hat sich der “echte Hausschwamm” ausgebreitet. Das hat den Zeitplan für die geplante Sanierung durcheinander gebracht, wie es im Juni im Stadtrat diskutiert wurde (wir berichteten). Nun wollte die CSU-Stadtratsfraktion einige Fragen geklärt im Bauausschuss geklärt haben. Daraufhin entfachte im Bauausschuss eine heftige Diskussion.

Graserschule Bayreuth: Besteht Einsturzgefahr?

Die CSU sprach in ihrer Fragestellung, ob für die Graserschule Einsturzgefahr besteht. Dem hatte Ute Kelm in eine schriftlichen Antwort bereits widersprochen: “Es besteht keine Einsturzgefahr.” Nach Entdecken des Hausschwamms im Holz des Daches des Graserschule sei das Gebäude umfassen untersucht worden.

Dabei sind nach Angaben von Kelm sämtliche Randbereiche der obersten Geshcossdecke im Nord- und Südflügel freigelegt und geöffnet worden. Dort wurden “erhebliche Schäden an den Auflagern der Deckenbalken festgestellt.” Die Nutzung der Räume wurde sofort eingestellt. Ein Statiker hat nach seinem Gutachten die Decke der beiden betroffenen Räume zusätzlich abgestützt.

Graserschule Bayreuth: Müssen Schüler umziehen?

Wann eine Sanierung der Schule und damit auch der Beseitigung des Hausschwammes stattfindet, ist aktuell noch nicht klar. Helmut Parzen (CSU) wollte dennoch seine weitere Liste beantwortet haben, die sich damit beschäftigten, wo Schüler untergebracht werden müssen, ob es einen Notfallplan gibt oder wie hoch die Kosten für einen Umzug der Schule wäre. Die Antwort von Kelm war kurz: “Die integrierte Sanierung des Hausschwammes erfordert keine Unterbringung der Schulkinder in anderen Schulen.”

Klaus Klötzer (CSU) warf der Oberbürgermeisterin, Brigitte Merk-Erbe (BG), einiges vor. Sie habe den Bau einer neuen Schule verhindert und habe das Bürgerbegehren für eine Sanierung der Graserschule vorangetrieben. Auch Ute Kelm wurde kritisiert: “Eine Schule kann bei laufendem Betrieb nicht saniert Weden”, sagt Klötzer und fuhr fort: “Wer schickt seine Kinder in eine Schule, um dort mit Schutzanzug und Mundschutz herumlaufen zu müssen?

Bauausschuss Bayreuth: Mitglieder streiten sich

Andere Mitglieder des Bauausschusses wurden unruhig, einer begann zu lachen. Klötzer verlor den Faden, forderte Merk-Erbe auf, den Kollegen zu maßregeln. Die Oberbürgermeisterin erwiderte allerdings: “Ich frage mich, für wen das hier zutrifft.” Woraufhin Klötzer Merk-Erbe vorwarf, die Geschäftsordnung nicht zu kennen, wobei er anfügte: “Das lohnt sich vielleicht für die paar Monate gar nicht mehr.” Zuletzt ging er den – aus seiner Sicht – lachenden Stefan Schlags (Unabhängige und Grüne) an: “Ich verklage Herrn Schlags und zeige ihn an.”

Merk-Erbe konterte, dass sie das Verhalten und die Fragen von Klötzer höchst fragwürdig finde. Er “schürt Ängste und verunsichert die Eltern.” Weitere 60 Minuten stritten die Mitglieder des Ausschusses: Teilweise ging es um das Demokratieverständnis, dann wieder woher der Hausschwamm in der Graserschule kommt sowie das Hinterfragen des Beschlusses der Sanierung der Schule. Geklärt wurde allerdings nichts.

Knöllchen-Stelle nicht erreichbar

Aktualisiert am

Der städtische Verkehrsüberwachungsdienst zieht ab Freitag, 7. Juni, von Rathaus II in die Schlossgalerie am Luitpoldplatz um. Aus diesem Grund ist diese Abteilung des Straßenverkehrsamtes vom 7. Juni bis einschließlich 14. Juni weder telefonisch noch per E-Mail nicht erreichbar.

Großzügig: Stadt erhält 85.000 Euro an Spenden

Aktualisiert am

Die Stadt Bayreuth ist im vergangenen Jahr in ihrer Arbeit erneut in beachtlichem Umfang durch Spender unterstützt worden. Geld- und Sachspenden in Höhe von 84.968 Euro sowie weitere 2.500 Euro aus Sponsoring sind der Stadt 2018 zugeflossen.

Hinter diesen Zahlen stehen knapp 80 Einzelpersonen, Unternehmen sowie soziale und karitative Initiativen, die mit ihrem Beitrag unterschiedlichste Einzelprojekte unterstützt haben – von Förderprojekten im Bereich der städtischen Flüchtlingsarbeit, der Schulen oder Kultur bis hin zur Arbeit in den städtischen Kindertagesstätten oder im Tiergehege Röhrensee.

Ärger über freilaufende Hunde und Hundekot: Was in Bayreuth erlaubt ist

Aktualisiert am

Mit Beginn des Frühjahres nehmen beim Ordnungsamt der Stadt Beschwerden über Hundekot und nicht angeleinte Hunde zu. Jetzt macht die Stadtverwaltung auf die neu gefasste Grünanlagensatzung aufmerksam.

Leine darf nicht länger als 1,50 Meter sein

In Grün- und Spielanlagen müssen Hunde so geführt werden, dass insbesondere Kinder, Jogger, Radfahrer und andere Hundehalter nicht gefährdet oder belästigt und die Grünanlagen nicht verunreinigt werden. Hunde dürfen in den Grünanlagen der Stadt nur an einer höchstens 1,50 Meter langen reißfesten Leine geführt werden. Leinenpflicht gilt übrigens auch in den Parks der Bayerischen Schlösserverwaltung wie Hofgarten und Eremitage.

Hunde an Schulen und Kindergärten an die Leine

Das Rathaus appelliert an Bayreuths Hundehalter, ihre Tiere speziell im Bereich von Schulen und Kindergärten an der Leine zu führen und hier besonders aufmerksam zu sein. Hundebesitzer haften stets für das Fehlverhalten ihres Hundes, selbst wenn sie kein Verschulden trifft. Hierbei ist es unerheblich, wer den Hund ausführt.

Hundekot muss in den Beutel

Hundehalter und Hundeführer sind verpflichtet eine ausreichende Anzahl geeigneter Tüten mit sich führen, wenn sie mit ihrem Vierbeiner Gassi gehen. Hundekot liegen zu lassen, ist grundsätzlich verboten.

Auf Spielplätzen sind Hunde verboten

Zum Schutz der Kinder ist es darüber hinaus verboten, Tiere jeglicher Art auf öffentlichen Spielanlagen auch nur mitzuführen. Zur Anzeige gebrachte Fälle würden von der Stadt konsequent verfolgt. Auch landwirtschaftlich genutzte Flächen dürfen in der Zeit zwischen Saat und Ernte außerhalb vorhandener Wege nicht durch Hundekot verunreinigt werden.

Hier gibt es Hundetoiletten

Entsorgungsbeutel gibt es kostenlos bei den Bürgerdiensten im Rathaus, Luitpoldplatz 13, und im Rathaus II, Dr.-Franz-Straße. Sie sind zusätzlich auch beim Stadtbauhof zu haben. Die Stadt hat zudem an den Eingängen zu den Parkanlagen Röhrensee und Wilhelminenaue, vor allem aber an zum Ausführen der Tiere besonders geeigneten und beliebten Straßen und Wegen am Stadtrand Hundetoiletten aufgestellt. Hier können Hundekotbeutel entnommen und nach Gebrauch auch gleich wieder entsorgt werden.

Die neue Grünanlagensatzung der Stadt gibt es hier.