Ein Jahr USA: Bayreuther Schüler haben Chance auf Stipendium vom Bundestag

Aktualisiert am

Der Deutsche Bundestag ermöglicht durch das Parlamentarische Patenschafts-Programm Schülern und jungen Berufstätigen ein Schuljahr in den USA. Auch in Bayreuth werden dafür aktuell noch Bewerber gesucht. 

THW sucht Bufdis – Warum sich ein Jahr freiwilliges Engagement lohnt 

Aktualisiert am

In ganz Deutschland werden wieder Bundesfreiwilligendienstleistende (Bufdis) gesucht. Auch das Technische Hilfswerk (THW) sucht Bufdis, die sich für ein Jahr freiwillig engagieren wollen. 

Bewerbungszeitraum für Ausbildungsplätze bei der AOK Bayreuth-Kulmbach verlängert

Aktualisiert am

Um Schüler während der Corona-Pandemie zu unterstützen hat die AOK-Direktion Bayreuth-Kulmbach den Bewerbungszeitraum für Ausbildungsplätze 2021 verlängert. 

Per Telefon und Skype in Bewerbungsgesprächen glänzen

Aktualisiert am

Immer mehr Bewerbungsgespräche finden per Telefon oder Videotelefonie statt. Damit das Interview erfolgreich verläuft, gilt es einiges zu beachten.

“Project Maisel”: Azubis brauen eigenes Gesellenbier in Bayreuth

Aktualisiert am

Die Auszubildenden der Brauerei Maisel dürfen zum ersten Mal ihr eigenes Bier brauen. Das sogenannte „Gesellenstück“ soll die erfolgreiche Ausbildung abrunden. Alle Infos dazu gibt’s hier.

“Ein Tag Azubi”: Betriebe öffnen ihre Türen

Aktualisiert am

Den richtigen Beruf zu finden ist nicht einfach. Vor allem junge Menschen haben oft Schwierigkeiten bei den ersten Schritten auf dem Arbeitsmarkt. Mit der Kampagne “Ein Tag Azubi” wollen das Bundesministerium für Familie und die Wirtschaftsjunioren den Jugendlichen einen echten Einblick in den beruflichen Alltag bieten.

Schnuppertag für Jugendliche

Die Aktion fand auch in Bayreuth in statt. Insgesamt konnten die Wirtschaftsjunioren hier 22 Jugendlichen aus der Region, darunter acht Geflüchtete, in zwölf Betriebe schnuppern lassen. Das Besondere am Aktionstag: Die Jugendlichen begleiteten an diesem Tag einen Auszubildenden durch seinen Arbeitstag.

Die jungen Leute erleben so hautnah die Arbeitswelt eines Auszubildenden. Mit dem Aktionstag wollen wir Jugendliche mit Benachteiligungen gezielt auf die Chancen einer dualen Ausbildung aufmerksam machen.

(Florian Eagan, Projektleiter des Aktionstages bei den Wirtschaftsjunioren Bayreuth)

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung erhielten die teilnehmenden Jugendlichen eine Urkunde. Foto: Wirtschaftsjunioren Bayreuth

“Der Tag bietet wertvolle Impulse”

Die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken, sowie weitere regionale Partner unterstützen den Aktionstag der Wirtschaftsjunioren und sehen eine echte Chance darin.

Die Jugendlichen entdecken Stärken und erhalten wertvolle Impulse zur Entwicklung von Berufsperspektiven.

(Ralph Werner, Unternehmer aus Bayreuth)

Ausbildungs-Start: Diese Azubis lernen bei Maisel

Aktualisiert am

Mit dem Beginn ihrer Ausbildung bei der Brauerei Gebrüder Maisel starten diese jungen Erwachsenen in das Berufsleben.

Sechs Azubis: Das ist der Nachwuchs im Landratsamt

Aktualisiert am

Zum 1. September haben im Landratsamt sechs Auszubildende ihren Dienst begonnen. Landrat Hermann Hübner hat sie zusammen mit der Ausbildungsbeauftragten Christina Melzner (links) begrüßt.

Den Beruf des Verwaltungsfachangestellten lernen: Shannon Bärnreuther (2. v. l.), Melissa Saalfrank (3. v. l.) und Sarah Schiener (4. v. l.). Die Ausbildung zum Straßenwärter haben aufgenommen: Hannes Legath (6. v. l.) und Tim Beck (8. v. l.). Verwaltungssekretäranwärter ist Maximilian Krüger (7. v. l.).

Trotz steigender Arbeitslosenzahlen: Unternehmen suchen Fachkräfte

Aktualisiert am

Die Konjunkturflaute hinterlässt ihre Spuren. Wie die Agentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte, stiegen die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vormonat weiter an. Auf Deutschland bezogen bedeutet dies 2,319 Millionen Menschen ohne Arbeit. Das sind rund 44.000 Menschen mehr als noch im Juli. Auch im Raum Bayreuth gibt es im August noch einmal mehr Arbeitslose als im vergangen Monat.

Zahl der Arbeitslosen steigt leicht an

Nach Angaben der Agentur für Arbeit seien die steigenden Zahlen im Raum Bayreuth allerdings saisontypisch und würden keinen Grund zur Beunruhigung geben. Erfreulich sei außerdem, dass die Zahlen noch unterhalb des Vorjahresniveau liegen würden.

Tabelle: Agentur für Arbeit

Den Anstieg im August kann man bereits traditionell nennen. Wie in jedem Jahr steigt die Zahl der Arbeitslosen im Ferien- und Urlaubsmonat an. Der Großteil davon wird jedoch im September die Arbeitslosigkeit beenden können, da zu dieser Zeit ein neues Schuljahr beginnt sowie das aktuelle Ausbildungsjahr startet. Zudem beenden einige Unternehmen ihren Betriebsurlaub und stellen wieder vermehrt Personal ein.

(Sebastian Peine, Leiter der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof)

Nachfrage nach Personal wächst

Trotz der steigenden Arbeitslosenzahlen wächst die Nachfrage nach Arbeitskräften wieder an. Über 1.400 neue Stellen wurden in der Region gemeldet. Trotzdem bleibe es schwierig, für die freien Arbeitsstellen das geforderte, qualifizierte Personal zu finden.

Obwohl die Unsicherheit der Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklungen spürbar ist, suchen die Arbeitgeber zukunftsorientiert weiter nach qualifiziertem Personal. Die Anfragen rund um das Thema Kurzarbeit nehmen zwar zu, von einem Einbruch auf dem Stellenmarkt ist momentan jedoch noch nichts zu spüren.

(Sebastian Peine über die aktuelle Stellensituation)

Unterschied Stadt und Landkreis Bayreuth

Tabelle: Agentur für Arbeit

Sowohl im Stadtgebiet als auch im Landkreis stieg die Zahl der Arbeitslosen im Ferienmonat August nochmals an. Vergleicht man allerdings die Zahlen vom Vorjahr, so lagen die Arbeitslosenzahlen im Stadtgebiet im Vergleich zum Landkreis weitaus deutlicher unter dem Vorjahresniveau.

Bundesweite Aktionswoche

Um potentielle Arbeitskräfte zu gewinnen, veranstaltet die Agentur für Arbeit jährlich eine bundesweite Aktionswoche “Einstellungssache! – Jobs für Eltern”. Damit möchte die Agentur für Arbeit die Menschen für die Situation von Erziehenden auf dem Arbeitsmarkt sensibilisieren und Wege zeigen, wie man arbeitslosen Eltern den Weg zurück ins Erwerbsleben erleichtern kann.

Auch im Einzugsgebiet der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof leben rund 3.500 Familien mit Kindern unter 18 Jahren, darunter 1.800 Alleinerziehende, die aus verschiedenen Gründen auf Leistungen wie Hartz IV angewiesen sind.

Bäcker

Last Minute-Ausbildungsplatz: Hier gibt’s noch freie Stellen

Aktualisiert am

In knapp drei Wochen ist Ausbildungsstart. Doch noch immer sind im Agenturbezirk Bayreuth-Hof 1.616 Ausbildungsplätze nicht besetzt, 522 davon im Stadt- und Landkreis Bayreuth. Wie man kurzerhand an die Ausbildungsstellen kommt und in welchen Bereichen derzeit noch etwas machbar ist, erfahren Sie im Folgenden.

Mehr als jede zweite Stelle unbesetzt

Laut dem aktuellen Ausbildungsmarktbericht waren im Agenturbezirk Bayreuth-Hof in diesem Jahr 4.286 Ausbildungsstellen gemeldet – etwa 100 Stellen mehr als im Vorjahr. Davon blieben, Stand Juli, 1.616 Stellen unbesetzt. Nur etwas mehr als die Hälfte der Bewerber nahm die Hilfe der Berufsberatung zur Orientierung auf dem Arbeitsmarkt wahr.

Wo es noch freie Lehrstellen gibt

Arbeiten-in-der-Kfz-Werkstatt

Symbolfoto: Pixabay

Offene Ausbildungsstellen gäbe es noch quer durch alle Branchen und Berufe, erklärt Evelyn Kannhäuser, Sprecherin der Arbeitsagentur. Darunter seien ebenso Klassiker, wie Lehrstellen für Kaufleute im Einzelhandel, im Bereich Büromanagement oder als Kfz-Mechatroniker. Somit sei es ein Irrglaube, dass die offenen Stellen nur aus wenig beliebten Berufsbereichen stammen, so Kannhäuser.

Industrie und Lebensmittelhandwerk

Auch als Hörakustiker, Anlagenmechaniker und im Metallbau sind noch einige Ausbildungsplätze vorhanden, wie Kannhäuser sagt. Dazu kommen Ausbildungsplätze als Bäcker und als Lebensmittel-Fachverkäufer.

Rechnerisch entfallen auf jeden noch suchenden Jugendlichen im Raum Bayreuth 2,34 Lehrstellen, somit ist bereits rein zahlenmäßig klar, dass nicht jede Lehrstelle ab September mit einer Nachwuchskraft besetzt werden kann.

(Evelyn Kannhäuser)

Der Wandel: Arbeitgeber im Zugzwang

Die Gründe für die offenen Ausbildungsstellen seien ebenso individuell wie die Jugendlichen und deren Berufswünsche selbst, wie Kannhäuser sagt. Zudem spiele die Erreichbarkeit der Ausbildungsstelle eine wichtige Rolle.

Inzwischen muss sich ein Arbeitgeber fragen, wie erhöhe ich meine Attraktivität, damit junge Menschen sich für mich interessieren. Diese Sorgen hatten Betriebe vor zehn Jahren kaum.

(Udo Kolb, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof)

Zum Vergleich: Damals blieben für jeden unversorgten Bewerber nur 0,46 Stellen.

Agentur für Arbeit Bayreuth. Archivfoto: Bayreuther Tagblatt

So findet man kurzerhand einen Ausbildungsplatz

Auch wer sich bisher rein auf seinen Schulabschluss konzentriert hat und noch mit dem Gedanken spielt, vielleicht eine Ausbildung zu beginnen, kann noch kurzfristig die Sommerferien nutzen, um sich bei uns beraten zu lassen.

(Udo Kolb, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof)

Beratungstermine lassen sich über folgende Wege vereinbaren:

Heute mehr als 330 Ausbildungsberufe zur Auswahl

Büro-Schreibtisch

Im Beratungsjahr 2012/2013 gab es erstmals mehr Ausbildungsplatzangebote als Bewerber. Dieser Trend zugunsten der Bewerber hält seitdem durchgängig an und hat sich sogar verstärkt. Inzwischen stehen den Schulabgängern mehr als 330 verschiedene betriebliche Ausbildungsberufe und rund 200 schulische Lehrangebote zur Wahl – trotzdem hätten die meisten Bewerber, laut Arbeitsagentur, diese drei Ausbildungs-Favoriten: Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute im Einzelhandel oder Kfz-Mechatroniker.

Hilfestellung für Förderbedürftige

Zudem möchte die Arbeitsagentur Bewerbern Hilfestellung geben, indem sie zusätzlichen Stützunterricht anbietet: Dieser soll helfen, schulische Inhalte vor dem Einstieg in die Berufsschule zu festigen und auch sprachlich unterstützen.