Beiträge

Freizeittipps fürs Wochenende: Diese Veranstaltungen sind in Pottenstein geboten

Das Tourismusbüro Pottenstein informiert über die aktuellen Veranstaltungen in und um Pottenstein. 

Tourismusoffensive für Bayreuther Landkreis: Fränkische Schweiz und Fichtelgebirge bekommen Geld

Der Landkreis Bayreuth unterstützt die Tourismuszentralen Fränkische Schweiz und Fichtelgebirge. Es gibt Geld für Marketing und Werbung.

Touristen strömen in den Landkreis Bayreuth: Besucherströme nach Corona-Lockerungen in Oberfranken

Wandern, Radfahren und Camping sind besonders gefragt – im Frankenwald hat sich ein neuer Trend durchgesetzt.

In Pottenstein geht’s wieder los – Veranstaltungen im Überblick

Ab dem Pfingstwochenende werden auch im Felsenstädtchen Pottenstein wieder etliche Veranstaltungen für willkommene Gäste angeboten.

FDP Bayreuth Land fordert die Öffnung der Gastronomie und Hotels im Kreis Bayreuth

Die FDP des Bayreuther Landkreis schlägt einen Plan für den Tourismus im Fichtelgebirge und der Fränkischen Schweiz vor. Gastronomie soll geöffnet werden.

Tourismuswerbung: Der braun-weiße Schilderwald wird immer dichter

Zwei Meter hoch und drei Meter breit: Sie sind nicht zu übersehen, die braun-weißen Hinweistafeln für Touristen entlang der Autobahnen. Sie machen auf die “Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth”, die “Lohengrin Therme”, die “Therme Obernsees” oder die “Genussregion Oberfranken” aufmerksam.

Eine der ersten Tafeln in der Region wurde an der A 9 bei Nürnberg 1991 aufgestellt. Sie weist auf das “Fränkische Seenland” hin. Seit dieser Zeit wächst und gedeiht der Schilderwald mehr und mehr. Denn die Richtlinien für die Hinweistafeln wurden gelockert. Damals, das war 1988, durfte nur alle 20 Kilometer eine braun-weiße Tafel aufgestellt werden. Heute müssen die Tafeln lediglich einen Abstand von mindestens 250 Metern zueinander haben, zu anderen offiziellen Wegweisern 1.000 Meter. Zwischen zwei Autobahnausfahrten dürfen bis zu vier Hinweisschilder stehen.

Fotos: Frederik Eichstädt

Wer ist für das Designen und Aufstellen der Tafeln zuständig?

Die Antragsteller, also die Kommunen, entwickeln das Design der Hinweistafeln selbst. Wenn nötig, kann die  Verkehrsbehörde der Autobahndirektion auf die konkrete Gestaltung Einfluss nehmen. Denn: Die touristischen Tafeln sind Verkehrszeichen, die von der Verkehrsbehörde angeordnet werden müssen. “Der Inhalt der Tafel muss so gestaltet sein, dass er mit einem beiläufigen Blick erfassbar ist”, teilt die Autobahndirektion Nordbayern mit.

Grundsätzlich gilt, dass das Schild braun und weiß sein muss. Auf der Tafel muss ein Bildelement und ein Textteil zu sehen sein. Der Textteil darf nur zwei Zeilen in der deutschen Verkehrsschrift, der serifenlosen Linear-Antiqua, umfassen. Die Schrifthöhe ist ebenfalls mit der Verkehrsbehörde abzustimmen.

Wer bestimmt, welche Sehenswürdigkeit eine eigene Tafel bekommt?

Stellt eine Kommune einen Antrag für eine touristische Unterrichtungstafel, muss auch der zuständige Tourismusverband eine Stellungnahme abgeben. Darin muss der Verband die Bedeutsamkeit des Zieles bestätigen.

Zudem müssen die Ziele gewisse Anforderungen erfüllen wie zum Beispiel ganzjährige, freie Zugänglichkeit, Öffnungszeiten, barrierefreie Erreichbarkeit oder ausreichende Parkmöglichkeiten.

(Autobahndirektion Nordbayern)

Welche Regeln gelten noch?

Die Sehenswürdigkeit darf maximal 30 Kilometer Luftlinie von der Autobahn entfernt sein. Außer auf Sehenswürdigkeiten weisen die Tafeln häufig auch auf ganze Regionen, deren Besonderheiten oder auf Städte hin. An Abschnitten, die gefährlich sind, und leicht Unfälle passieren können, sollen keine Schilder aufgestellt werden.

Wie viel kostet eine Tafel und wer bezahlt?

Die Tafeln kosten mit Fundament und Aufstellung etwa 15.000 Euro. In der Regel beinhaltet der Preis zwei Schilder, eines je Fahrtrichtung.

Enthalten ist dabei auch die Betriebserschwernis im Unterhalt, die die Autobahnmeisterei aufgrund der Schilder hat. Die Kosten muss der Antragsteller tragen.

(Autobahndirektion Nordbayern)

Viele Museen, wie hier das Deutsche Fahrzeugmuseum Fichtelberg, werden entlang der Autobahnen beworben.

Kommt es vor, dass Tafeln abgelehnt werden?

Bei der zwischenzeitlich eingetretenen Dichte der Tafeln werden immer mehr Anträge auf touristische Unterrichtungstafeln abgelehnt. Zumeist erfolgt die Ablehnung aus Platzgründen, weil bereits alle möglichen Standorte vergeben sind. Manchmal ist auch das Ziel ungeeignet, zum Beispiel weil die Öffnungszeiten zu gering sind oder es zu weit von der Autobahn entfernt liegt.

Was sollen die Schilder bewirken?

Ziel der Schilder ist es, den Tourismus zu fördern und die Sehenswürdigkeiten der Region darzustellen. Ob die Tafeln etwas bringen, kann auch die Autobahndirektion nicht beantworten:

Leider haben wir keinerlei Kenntnis irgendwelcher Auswertungen, die den Nutzen der touristischen Unterrichtungstafeln beinhalten, weder aus Bayern noch aus anderen Bundesländern.

(Autobahndirektion Nordbayern)

Wie viele Tafeln gibt es rund um Bayreuth und was ist darauf zu sehen?

Hinweistafeln, Unterrichtungstafeln Autobahndirektion Nordbayern

Screenshot: Autobahndirektion Nordbayern

Eine Karte mit einer Übersicht der Hinweistafeln im Bereich der Autobahndirektion Nordbayern finden Sie hier.