SpVgg Bayreuth gegen FV Illertissen: Elfmeter, Rote Karte und fünf Tore

Aktualisiert am

Nach 98 Tagen Winterpause startete die Oldschdod am Samstagnachmittag (7.3.2020) in das Regionalliga-Jahr 2020. Beim FV Illertissen gewann die SpVgg mit 4:1 aus Sicht der Bayreuther.

SpVgg Bayreuth mit Druck in der ersten Halbzeit

Die SpVgg reiste mit guten Erinnerungen zum Konkurrenten nach Illertissen. 7:2 gewannen die Bayreuther das Hinspiel und bescherten dem FVI die bis dato höchste Saisonniederlage. Dementsprechend startete die Oldschdod auch in die Partie und setzte die Gastgeber unter Druck. Doch Illertissen fand immer besser ins Spiel. Zwar wurde das Spiel körperbetonter, aber auch ausgeglichener. Maurice Strobel brachte den FVI dann sogar nach gut einer halben Stunde in Führung. Nur zwei Minuten später glich Christoph Fenninger zum 1:1 aus. Die Gastgeber schienen durch den Ausgleich aus dem Konzept gebracht. Den Moment nutzte Christoph Fenninger aus und legte zum 2:1 aus Sicht der SpVgg nach.

FV Illertissen mit Roter Karte

Die Pause zur Halbzeit nutze Illertissen um wieder in die Spur zu kommen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten die Gastgeber das Spiel. Nach dem zweiten Foul von Sebastian Enderle musste der Spieler des FVI mit Gelb-Rot vom Platz. Zusätzlich gab es für die Bayreuther einen Elfmeter, den Anton Makarenko sicher verwandelte. Nur wenige Minuten später erhöhte Ivan Knezevic zum 4:1 Entstand für die SpVgg Bayreuth.

SpVgg Bayreuth startet auswärts ins Regionalliga-Jahr 2020

Aktualisiert am

Am Samstag (7.3.2020) startet die SpVgg Bayreuth in das Regionalliga-Jahr 2020. Dabei spielen die Gelbschwarzen ab 14 Uhr beim FV Illertissen.

SpVgg Bayreuth: Auftakt ins Jahr 2020

Am 30. November 2019 war die SpVgg Bayreuth zuletzt in der Regionalliga Bayern im Einsatz. Zuhause kam die Altstadt gegen den FC Augsburg II dabei zu einem 1:1. So ging Bayreuth als Tabellenvierter in die Winterpause.

Am Samstag (7.3.2020), genau 98 Tage später, startet die Oldschdod nun in das neue Jahr. Der Gegner dabei: der FV Illertissen. Die Schwaben stehen momentan mit 25 Punkten auf dem elften Rang der Tabelle. Im Hinspiel erwischte die Altstadt einen echten Sahnetag. Die Partie im Hans-Walter-Wild-Stadion endete mit 7:2 für die Bayreuther. Dennoch warnt Altstadt-Coach Timo Rost vor dem Auswärtsspiel in Illertissen.

Archivfoto: Carolin Richter.

Timo Rost setzt auf die Tugenden der Altstadt

Wir spielen gegen eine in meinen Augen sehr spielstarke Mannschaft, wissen aber auch, wo sie verwundbar sind.

(Timo Rost)

Generell freut sich das Team, dass es nach der langen Winterpause endlich wieder losgehe, so Rost. Weiter habe die Mannschaft in der Vorbereitung sehr gut mitgezogen und wolle endlich wieder um Punkte spielen. Gegen Illertissen will der Trainer der SpVgg, Timo Rost, zum Start ins neue Jahr nun ein dominantes Spiel seiner Mannschaft sehen.

Wir wollen auch im neuen Jahr versuchen, unseren Spielstil durchzudrücken.

(Timo Rost)

SpVgg Bayreuth verlängert mit einer “wichtigen Integrationsfigur”

Aktualisiert am

Der SpVgg Bayreuth ist es gelungen, eine wichtige Personalie für die kommenden Jahre zu fixieren. Der gebürtige Bayreuther Patrick Weimar, der seit 2016 ein fester Bestandteil der Regionalliga-Mannschaft ist, verlängerte seinen Vertrag bis 2022.

SpVgg Bayreuth verlängert mit Patrick Weimar

Der 24-Jährige spielt aktuell, seit seiner Rückkehr vom 1. FC Nürnberg seine vierte Saison bei der Altstadt. Dabei entwickelte er sich gerade in den vergangenen Monaten unter Trainer Timo Rost zum Führungsspieler bei den Gelb-Schwarzen. „Ich bin glücklich, dass alles so gut passt. Wir sind eine ambitionierte Mannschaft, in der es einfach Spaß macht, Fußball zu spielen. Gerade als Bayreuther habe ich hier alles, was ich brauche“, so Weimar.

“Eine wichtige Integrationsfigur”

In der laufenden Saison erzielte der Ur-Bayreuther mit seinem linken Fuß bereits drei sehenswerte Tore. „Ich freue mich auf die Restrunde und auf die kommenden Jahre, die hoffentlich genauso erfolgreich werden wie die bisherige Zeit mit unserem Trainer Timo Rost.“

Marcel Rozgonyi, technischer und sportlicher Direktor, zur Verlängerung: „Das ist ein sehr positives Zeichen. Mit Patrick Weimar haben wir nicht nur einen Leistungsträger, sondern eine wichtige Integrationsfigur weiter an uns binden können. Wir zeigen damit auch, dass wir unseren eingeschlagenen Weg weitergehen wollen.“

Kodjovi Koussou verlässt die SpVgg Bayreuth. Archivfoto: Frederik Eichstädt.

SpVgg Bayreuth löst Vertrag von Defensivspieler auf

Aktualisiert am

Der Vertrag zwischen der SpVgg Bayreuth und Kodjovi Koussou wurde mit sofortiger Wirkung in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der Defensivspieler verlässt damit das Altstädter Regionalliga-Team. Das teilt ein Sprecher der SpVgg Bayreuth mit.

Kodjovi Koussou bei der SpVgg Bayreuth

Koussou, der vor der Saison vom TSV 1860 München nach Bayreuth gewechselt war, kam in der laufenden Saison siebenmal in der Regionalliga Bayern sowie einmal im Toto-Pokal zum Einsatz. „Wir bedanken uns bei Nono für seinen Einsatz und wünschen ihm für seine sportliche Zukunft alles Gute“, sagt Trainer Timo Rost.

100 Jahre SpVgg Bayreuth: Armin Veh und seine Erinnerungen an die Oldschdod

Aktualisiert am

Im Rahmen einer Veranstaltung zu 100 Jahren SpVgg Bayreuth sprach er auch mit dem Bayreuther Tagblatt über seine Erinnerungen an die Oldschdod.

Die größten DFB-Pokal-Erfolge der SpVgg Bayreuth

Aktualisiert am

Die SpVgg Bayreuth und der DFB-Pokal. Viele erinnern sich noch an das Spiel gegen FC Bayern München. Doch es gab noch viel mehr erstaunliche Pokal-Begegnungen.

So gewann die SpVgg Bayreuth vor 40 Jahren gegen den FC Bayern München

Aktualisiert am

Wir blicken zurück auf einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte der SpVgg Bayreuth.

SpVgg Bayreuth: Timo Rost verlängert seinen Vertrag

Aktualisiert am

Timo Rost wird die SpVgg Bayreuth auch über das Saisonende hinaus trainieren. Der 41-Jährige verlängerte noch vor den Weihnachtstagen seinen Vertrag bei der Altstadt. Nun möchte der Verein, seine Planungen für die nächste Saison vorantreiben.

“Nicht nur reden”

Für Rost war das wichtigste Argument für die Vertragsverlängerung, dass im Verein etwas bewegt wird: „Mir macht es viel Spaß, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die etwas erreichen wollen, die anschieben und nicht nur reden. Das ist vor allem durch Wolfgang Gruber hier der Fall“, so Rost.

Wir wollen die SpVgg für unsere Fans, Sponsoren und die Stadt wieder erlebenswert machen. Wenn ich dabei einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, freut es mich umso mehr.

(Timo Rost, Trainer der SpVgg Bayreuth)

“Den Weg weiter gehen”

Geschäftsführer Wolfgang Gruber freut sich, den Erfolgstrainer – Rost hatte die Mannschaft im September 2018 auf dem letzten Platz übernommen, nun überwintert man auf dem vierten Platz – trotz alternativer Angebote für ein weiteres Engagement in gewinnen zu können:

Wolfgang Gruber. Foto: Stadt Bayreuth

Wir wissen vom Interesse anderer Vereine an unserem Trainer, konnten Timo aber davon überzeugen, den eingeschlagenen Weg heimatnah bei der SpVgg gemeinsam mit uns weiter zu gehen. Das freut uns sehr.

(Wolfgang Gruber, Geschäftsführer SpVgg Bayreuth)

“Zusammen mit Timo an der Mannschaft arbeiten”

Marcel Rozgonyi, seit November als Sportlicher und Technischer Direktor bei den Altstädtern tätig, kann nun gemeinsam mit dem Trainer die Planungen für die nächste Saison weiter vorantreiben, nachdem die wichtigste Personalie geklärt ist: „Wir sind froh, dass wir diese wichtige Position des Trainers frühzeitig klären konnten. Das gibt uns Planungssicherheit und wir können jetzt im nächsten Schritt zusammen mit Timo an unserer Mannschaft arbeiten.“

SpVgg Bayreuth-Trainer Rost: Trainerjob in Nürnberg eine “Herzensangelgenheit”

Aktualisiert am

Am Dienstag den 17. November war Altstadt-Coach Timo Rost bei Sky Sport News HD zu Gast. Dabei erklärte der Altstadt-Coach, dass ein möglicher Trainerjob bei seinem Ex-Club 1. FC Nürnberg für ihn in Zukunft eine Herzensangelegenheit wäre. Die Details und andere wichtigen Aussagen gibt es hier.

“Eine Herzensangelegenheit”

Mit dem 1. FC Nürnberg stieg Timo Rost von der dritten in die erste Bundesliga auf. Daher fühlt sich der Altstadt-Coach immer noch mit dem Verein verbunden. Dass der Club derzeit auf dem Relegationsplatz der zweiten Bundesliga steht, bedauert Rost sehr. Ein Abstieg wäre “jammerschade”.

Die Mannschaft gibt mehr her.

(Timo Rost)

Auf ein mögliches Engagement beim 1. FC Nürnberg in Zukunft angesprochen, sagte Rost, dass ein Trainerposten bei den Glubberern für ihn eine “Herzensangelegenheit” wäre. Erst in der Vorbereitung der aktuellen Saison besiegte Rost mit der SpVgg Bayreuth den 1. FCN mit 2:1.

Leipzig Meisterschaftskandidat

Im Interview bei Sky Sport News HD wurde auch Rosts Zeit in Leipzig thematisiert. Mit Blick auf das Bundesliga-Topspiel am Abend zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund erwartete der Altstadt-Coach ein interessantes Spiel: insbesondere da beide Teams so unterschiedlich seien.

Leipzig ist eine sehr schnelle Truppe mit hohem Tempo. Der BVB hat ein sehr gutes Positionsspiel mit Ballbesitzfußball. Ich tippe für heute Abend auf ein 2:2.

(Timo Rost)

Am Ende der Saison könnte Rosts Ex-Club Leipzig sogar ganz oben stehen. Rost sieht für das Team von Julian Nagelsmann in jedem Fall Außenseiterchancen auf die Meisterschaft. Den FC Bayern hat Rost als möglichen Deutschen Meister jedoch nicht ausgeschlossen.

Bayern darfst du nie abschreiben!

(Timo Rost)

Timo Rost im Interview bei Sky Sport News HD. Foto: Privat.

Daumen drücken für Stuttgart

Ein anderer Ex-Club von Rost, der VfB Stuttgart, hat am Montagabend Punkte gegen Darmstadt liegen lassen. Dennoch schätzt der Altstadt-Coach den Kader der Schwaben und drückt dem VfB die Daumen.

Stuttgart hat einen ganz ganz tollen Kader für die zweite Liga.

(Timo Rost)

Timo Rost ist damals mit 19 Jahren nach Stuttgart gekommen, als Spieler wie Krassimir Balakov, Fredi Bobic und Co. das Trikot der Schwaben trugen. Für ihn sei die Zeit beim VfB “brutal lehrreich” gewesen.

Einen persönlichen Karrierehöhepunkt möchte allerdings Timo Rost nicht klar benennen. Sowohl die Aufstiege mit Nürnberg und Cottbus als auch die Zeit bei RB Leipzig oder die internationalen Spiele mit dem VfB Stuttgart hätten alle ihren Reiz gehabt, so Rost.

SpVgg Bayreuth gegen Augsburg 2: Spannend bis zur letzten Minute

Aktualisiert am

Die SpVgg Bayreuth hat im heimischen Hans-Walter-Wild-Stadion in Bayreuth die Zweite Mannschaft des FC Augsburg empfangen. Nach der Auswärtsniederlage gegen Buchbach, forderte Trainer Timo Rost einen Heimsieg, um die 40-Punkte-Marke zu knacken: “Wir sind zusammen mit unseren Fans zu Hause sehr stark, das hat das Jahr 2019 gezeigt.” Das Spiel am Samstag (30. November 2019) gegen FC Augsburg zwei endete 1:1.

SpVgg Bayreuth im letzten Heimspiel 2019

Die Altstadt versuchte in der ersten Hälfte über Flanken von den Außenbahnen oder aus dem Halbfeld zum Torabschluss zu kommen. Sie setzten sich auch einige Male durch, zu einem Abschluss auf das Tor der Augsburger reichte es allerdings nicht.

Augsburg setzte auf Konter mit ihren schnellen Stürmern und Offensivspielern. Sie kamen deshalb auch zu den ersten Chancen, die Keeper Sebastian Kolbe entschärfen konnte.

Zahlreiche Freistöße der Bayreuther aus rund 20 Meter Torentfernung brachten bis zur 32. Minute nichts ein. Dann schnappte sich Patrick Weimar das Leder und verwandelte den Freistoß gekonnt zum 1:0. Bayreuth war auch danach die aktivere Mannschaft, konnte ihre Angriffsbemühungen allerdings nicht konsequent ausnutzen. Mit 1:0 ging es in die Pause.

Zweite Halbzeit in Bayreuth

Zerfahren ging es weiter, allerdings mit mehr Torabschlüssen. Der gefährlichste Abschluss bis zur 60. Minute gelang den Augsburgern – Keeper Kolbe packte aber eine spektakuläre Parade aus und verhinderte so den Ausgleich.

In der 66. Minute passierte dem bisher starken Keeper dann der Fehler: Ihm rutschte ein leichter Schuss von Gozo Stanic durch. Er versuchte den Ball noch vor der Linie zu klären – das Schiedsrichtergespann entschied allerdings auf Tor für Augsburg 2.

Schlussoffensive der SpVgg Bayreuth

Der eingewechselte Christoph Fenniger hatte für die SpVgg die erste Chance zur erneuten Führung. Er schoss den Ball allerdings zentral auf den Keeper. Aber die Bayreuther kämpften weiter und erarbeiteten sich einige gute Torchancen – es scheiterte allerdings am Abschluss. Entweder wurden die Schüsse geblockt oder sie gingen knapp am Tor vorbei.

Augsburg konnte nur von individuellen Fehlern profitieren und kam so zum Abschluss. Diese verfehlten allerdings allesamt das Tor. Bayreuth spielte offensiv, versuchte das Spiel zu gewinnen. Aber die Hintermannschaft der Augsburger konnte einen weiteren Gegentreffer verhindern. Das Spiel endete 1:1.