Beiträge

Wohnungen für Bayreuth: Neue Wohnanlage eröffnet – 10 mal so viele Bewerber wie Plätze

4,3 Millionen Euro für 19 Wohneinheiten: Am Mittwoch (28.10.2020) hat Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger die neue Wohnanlage der GEWOG am Grünen Hügel “eröffnet”.

Ehemalige Röhrenseekaserne in Bayreuth. Archivfoto: Oliver Riess/luftbilder-deutschland.com

Wohnungen statt Parkplatz am Röhrensee in Bayreuth: 350 Wohnungen entstehen

So geht es weiter an der ehemaligen Röhrenseekaserne in Bayreuth: Die staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim wird auf dem Areal der ehemaligen Röhrenseekaserne an der Ludwig-Thoma-Straße in Bayreuth in den nächsten Jahren Wohnungen für Familien mit niedrigerem Einkommen realisieren. Das teilt die Stadt Bayreuth mit. Jetzt steht der Siegerentwurf des städtebaulichen Realisierungswettbewerbs fest. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, die selber als Sachpreisrichterin gemeinsam mit weiteren Vertretern der Stadt Jurymitglied war, begrüßt den Willen des Freistaats Bayern zusätzlichen Wohnraum zu schaffen.

Röhrenseekaserne in Bayreuth: 350 neue Wohnungen

Für Bayreuth bedeutet das Projekt rund 350 neue Wohnungen in drei Wohnblöcken auf einem bisher überwiegend als Parkplatz genutzten Gelände. Die Oberbürgermeisterin verweist auf die steigenden Einwohnerzahlen Bayreuths und die unverändert hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum für Haushalte mit niedrigerem Einkommen.

„Die Initiative der BayernHeim und damit des Freistaats Bayern ist hier in Bayreuth sehr willkommen. Die Flächen auf dem ehemaligen Kasernengelände eignen sich hervorragend. Sie liegen innenstadtnah, sind nicht weit vom Naherholungsgebiet Röhrensee entfernt und fügen sich sehr gut in das Konzept der städtebaulichen Nachverdichtung, wie es die Stadt seit geraumer Zeit verfolgt“, sagt Merk-Erbe.

Kita und Parkhaus in Bayreuth

Die Stadt werde das Projekt auch in der weiteren Umsetzung nach Kräften unterstützen. Die preisgekrönte Konzeption umfasst neben Wohnungen unterschiedlicher Größe auch den Bau einer Kindertagesstätte, eines Quartierszentrums sowie ober- und unterirdische Parkflächen für rund 500 Fahrzeuge, heißt es von der Stadt Bayreuth.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden von Montag, 2. März bis Freitag, 13. März, in einer Ausstellung im Staatlichen Bauamt in Bayreuth der Öffentlichkeit präsentiert. Die Entscheidung über das Projekt wurde bereits im vergangenen Jahr in mehreren Sitzungen des Stadt- und Baurats in Bayreuth getroffen.

Ehemalige Röhrenseekaserne in Bayreuth. Archivfoto: Oliver Riess/luftbilder-deutschland.com

Röhrensee: 300 günstige Wohnungen entstehen

Die staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim GmbH plant auf dem Areal der ehemaligen Röhrenseekaserne mindestens 300 günstige Wohnungen.

Bisher wird die Fläche zwischen Ludwig-Thoma- und Leibnizstraße neben dem Arbeits- und Sozialgericht weitgehend als Parkplatz genutzt.

In fußläufiger Distanz zur Innenstadt entsteht hier Wohnraum für Haushalte mit niedrigem Einkommen, die auf dem angespannten Markt keine Chance auf eine angemessene Wohnung haben.

(Hans Reichart, Bayerischer Bauminister)

Das Kasernengelände ist insgesamt 33.000 Quadratmeter groß. Im Anschluss an einen Architektenwettbewerb soll 2020 der erste Bauabschnitt im Südosten des Areals begonnen werden.

Das ist die BayernHeim GmbH:

Vorrangig entwickelt und errichtet die 2018 gegründete staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim GmbH selbst Wohnanlagen. Aktuell befinden sich 15 Projekte an elf Standorten in ganz Bayern in Vorbereitung. Die Landtagsabgeordnete der Bayreuther CSU, Gudrun Brendel-Fischer, hatte sich dafür eingesetzt, dass die BayernHeim GmbH auch Bayreuth berücksichtigt.

Unser selbst gestecktes Ziel von 10.000 Wohnungen haben wir bereits zu einem Viertel erfüllt. Derzeit plant die BayernHeim GmbH bereits rund 2.700 bezahlbare Wohnungen für Haushalte mit niedrigem Einkommen.

(Hans Reichart, Bayerischer Bauminister)