Beiträge

Dritte Liga in Bayreuth: Stadt will Hans-Walter-Wild-Stadion für höherklassigen Fußball prüfen lassen

Der Bayreuther Bauausschuss prüft, ob das Hans-Walter-Wild-Stadion in Bayreuth für eine höherklassige Liga tauglich ist.

“Entzug der Spielberechtigung?” – Der Bayerische Fußballverband droht der SpVgg Bayreuth

Wie geht es in der Regionalliga Bayern weiter? Diese Frage sorgt für einen großen Streit zwischen dem Bayerischen Fußballverband und der SpVgg Bayreuth.

Fußballtraining in Bayern wieder erlaubt – unter diesen Auflagen

Ab Montag (11.5.2020) sollen nicht nur Einzelsportarten wie Golf oder Tennis wieder möglich sein, sondern auch ein eingeschränktes Fußballtraining. Das berichtet der Bayerische Fußball-Verband (BFV).

Cemal Kaymaz: „Es war immer mein Ziel in der ersten Mannschaft der SpVgg Bayreuth zu spielen“

Am 8. April 2020 wurde offiziell: Kaymaz wird nächste Saison fest in den Kader der 1. Mannschaft der Altstadt integriert. Sein Weg dahin war lang.

Ivan Knezevic von der SpVgg Bayreuth: “Wir stehen als Verein zusammen und überstehen diese schwere Zeit gemeinsam”

Am 3. April wurde es offiziell: Ivan Knezevic hat seinen Vertrag bei der SpVgg Bayreuth verlängert. Im Gespräch mit dem Bayreuther Tagblatt spricht der Flügelspieler über seine Vertragsverlängerung, die Folgen des Coronavirus.

Ivan Knezevic: Die SpVgg Bayreuth hat unglaubliches Potential

„Ich fühle mich bei der SpVgg Bayreuth brutal wohl“, sagt Ivan Knezevic. Deshalb sei es für den Offensivmann selbstverständlich gewesen, seinen Vertrag bei der Altstadt zu verlängern. Neben dem „krassen Zusammenhalt des Teams“ und der riesengroßen Qualität des Kaders und Trainerteams sei für ihn dabei auch die Zukunftsperspektive ein wichtiger Faktor gewesen.

Bei der SpVgg Bayreuth passt einfach alles. Der Verein hat Ambitionen nach oben und die Mannschaft hat unglaubliches Potential. Wir wollen gemeinsam den nächsten Schritt machen.

(Ivan Knezevic SpVgg Bayreuth)

Dass Bayreuths Nummer 27 seinen Vertrag ausgerechnet während der Corona-Pause verlängert, ist ein Zeichen. „Wir stehen als Verein zusammen und überstehen diese schwere Zeit auch gemeinsam“, erklärt Knezevic. 

Wann wird wieder Fußball gespielt?

Derzeit erholt sich der Flügelspieler im Krankenhausbett von einer Operation im Ohr. Die OP sei keine große Sache gewesen aber musste dennoch zeitnah erfolgen, erklärt Knezevic. Er habe den Termin aufgrund der Corona-Pause extra nochmal vorgezogen, damit er nicht so viele Spiele verpasse, falls die Saison doch noch weitergeführt werde. Derzeit könne man zwar noch nicht absehen ob dies so komme, Knezevic möchte dafür aber auf jeden Fall gerüstet sein.

Die Gesundheit steht über allem, das ist klar. Dennoch bin ich der Meinung, dass man die Saison irgendwann zu Ende spielen muss – wenn die Umstände es erlauben. Es wäre für alle Mannschaften unfair, wenn ihre sportlichen Leistungen auf einmal nicht mehr zählen würden.

(Ivan Knezevic)

Ivan Knezevic beim Jubeln vor dem “Biest”. Foto: Peter Glaser/SpVgg Bayreuth.

Da sein, wenn es darauf ankommt

Selbst entscheiden könne Knezevic das natürlich nicht. Und auch in der Haut der „Entscheider“ möchte er nicht stecken, denn da würden viele Interessen zusammenkommen. Anfangs war das Coronavirus hier in Deutschland komplett unterschätzt worden. Die Menschen hätten die Tragweite nicht erkannt. Auch bei der SpVgg Bayreuth dachten die meisten Spieler damals: „Wir machen jetzt in der Pause zwei Wochen Lauftraining und dann wird bestimmt auch schon wieder gespielt.“ 

Dem war nicht so. Und derzeit steht hinter der Fortsetzung der Saison noch ein großes Fragezeichen. Trotzdem halten sich natürlich auch die Spieler der SpVgg einzeln fit. Denn wenn es irgendwann doch wieder weitergehen solle, dann möchte die Altstadt fit sein, denn die Teams die fit aus der Coronapause kommen würden, die könnten noch viele Punkte holen. 

Sebastian Kolbe (SpVgg Bayreuth): „Das Coronavirus wird den Sport stark verändern“

Im Gespräch mit dem Bayreuther Tagblatt spricht der Keeper über die Unterbrechung der Regionalliga-Saison, das Coronavirus und die Folgen für den Fußball.  

SpVgg Bayreuth: Spiel gegen den 1. FC Nürnberg II abgesagt

Das Spiel zwischen der SpVgg Bayreuth und dem 1. FC Nürnberg am Samstag (14.3.2020) im Hans-Walter-Wild Stadion in Bayreuth wird abgesagt.

SpVgg Bayreuth gegen FV Illertissen: Elfmeter, Rote Karte und fünf Tore

Nach 98 Tagen Winterpause startete die Oldschdod am Samstagnachmittag (7.3.2020) in das Regionalliga-Jahr 2020. Beim FV Illertissen gewann die SpVgg mit 4:1 aus Sicht der Bayreuther.

SpVgg Bayreuth mit Druck in der ersten Halbzeit

Die SpVgg reiste mit guten Erinnerungen zum Konkurrenten nach Illertissen. 7:2 gewannen die Bayreuther das Hinspiel und bescherten dem FVI die bis dato höchste Saisonniederlage. Dementsprechend startete die Oldschdod auch in die Partie und setzte die Gastgeber unter Druck. Doch Illertissen fand immer besser ins Spiel. Zwar wurde das Spiel körperbetonter, aber auch ausgeglichener. Maurice Strobel brachte den FVI dann sogar nach gut einer halben Stunde in Führung. Nur zwei Minuten später glich Christoph Fenninger zum 1:1 aus. Die Gastgeber schienen durch den Ausgleich aus dem Konzept gebracht. Den Moment nutzte Christoph Fenninger aus und legte zum 2:1 aus Sicht der SpVgg nach.

FV Illertissen mit Roter Karte

Die Pause zur Halbzeit nutze Illertissen um wieder in die Spur zu kommen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten die Gastgeber das Spiel. Nach dem zweiten Foul von Sebastian Enderle musste der Spieler des FVI mit Gelb-Rot vom Platz. Zusätzlich gab es für die Bayreuther einen Elfmeter, den Anton Makarenko sicher verwandelte. Nur wenige Minuten später erhöhte Ivan Knezevic zum 4:1 Entstand für die SpVgg Bayreuth.

SpVgg Bayreuth startet auswärts ins Regionalliga-Jahr 2020

Am Samstag (7.3.2020) startet die SpVgg Bayreuth in das Regionalliga-Jahr 2020. Dabei spielen die Gelbschwarzen ab 14 Uhr beim FV Illertissen.

SpVgg Bayreuth: Auftakt ins Jahr 2020

Am 30. November 2019 war die SpVgg Bayreuth zuletzt in der Regionalliga Bayern im Einsatz. Zuhause kam die Altstadt gegen den FC Augsburg II dabei zu einem 1:1. So ging Bayreuth als Tabellenvierter in die Winterpause.

Am Samstag (7.3.2020), genau 98 Tage später, startet die Oldschdod nun in das neue Jahr. Der Gegner dabei: der FV Illertissen. Die Schwaben stehen momentan mit 25 Punkten auf dem elften Rang der Tabelle. Im Hinspiel erwischte die Altstadt einen echten Sahnetag. Die Partie im Hans-Walter-Wild-Stadion endete mit 7:2 für die Bayreuther. Dennoch warnt Altstadt-Coach Timo Rost vor dem Auswärtsspiel in Illertissen.

Archivfoto: Carolin Richter.

Timo Rost setzt auf die Tugenden der Altstadt

Wir spielen gegen eine in meinen Augen sehr spielstarke Mannschaft, wissen aber auch, wo sie verwundbar sind.

(Timo Rost)

Generell freut sich das Team, dass es nach der langen Winterpause endlich wieder losgehe, so Rost. Weiter habe die Mannschaft in der Vorbereitung sehr gut mitgezogen und wolle endlich wieder um Punkte spielen. Gegen Illertissen will der Trainer der SpVgg, Timo Rost, zum Start ins neue Jahr nun ein dominantes Spiel seiner Mannschaft sehen.

Wir wollen auch im neuen Jahr versuchen, unseren Spielstil durchzudrücken.

(Timo Rost)

SpVgg Bayreuth verlängert mit einer “wichtigen Integrationsfigur”

Der SpVgg Bayreuth ist es gelungen, eine wichtige Personalie für die kommenden Jahre zu fixieren. Der gebürtige Bayreuther Patrick Weimar, der seit 2016 ein fester Bestandteil der Regionalliga-Mannschaft ist, verlängerte seinen Vertrag bis 2022.

SpVgg Bayreuth verlängert mit Patrick Weimar

Der 24-Jährige spielt aktuell, seit seiner Rückkehr vom 1. FC Nürnberg seine vierte Saison bei der Altstadt. Dabei entwickelte er sich gerade in den vergangenen Monaten unter Trainer Timo Rost zum Führungsspieler bei den Gelb-Schwarzen. „Ich bin glücklich, dass alles so gut passt. Wir sind eine ambitionierte Mannschaft, in der es einfach Spaß macht, Fußball zu spielen. Gerade als Bayreuther habe ich hier alles, was ich brauche“, so Weimar.

“Eine wichtige Integrationsfigur”

In der laufenden Saison erzielte der Ur-Bayreuther mit seinem linken Fuß bereits drei sehenswerte Tore. „Ich freue mich auf die Restrunde und auf die kommenden Jahre, die hoffentlich genauso erfolgreich werden wie die bisherige Zeit mit unserem Trainer Timo Rost.“

Marcel Rozgonyi, technischer und sportlicher Direktor, zur Verlängerung: „Das ist ein sehr positives Zeichen. Mit Patrick Weimar haben wir nicht nur einen Leistungsträger, sondern eine wichtige Integrationsfigur weiter an uns binden können. Wir zeigen damit auch, dass wir unseren eingeschlagenen Weg weitergehen wollen.“